Campobello di Licata

Campobello di Licata ist eine italienische Stadt von 10.358 Einwohnern in der Provinz von Agrigento in Sizilien.

Physikalische Geographie

Gebiet

Campobello ist eine hügelige Stadt in der Provinz Agrigento, auf einer Hochebene im Tal des Flusses Salty Seehöhe bei 316 m. Das Gebiet, das etwa 80 Quadratkilometern, Borders Ravanusa, Naro und Licata deckt. Die Wohnbevölkerung ist etwa 10.281 Einwohnern; ist 51 km von der Provinzhauptstadt.

Seine Grenzen sind dem Westen durch den Fluss im Osten des Kanals durch die Flut von Milici begrenzt. Auch Campobello di Licata ist nur 4 km von Ravanusa.

Geschichte

Moderne

Campobello wurde als feudalen Dorf im Jahre 1681 von Raymond Raimondetta, Baron von Campobello, der 200 Unzen licentia populandi für sein Lehen zu zahlen, um zu kaufen, die von Karl VI und Karl II von Spanien, gegründet.

Vor diesem Zeitpunkt gibt es keine Neuigkeiten von bestimmten Kernen zu Hause, aber Sie wissen, die Namen der Freiherren von der Baronie von Campobello, dass es scheint, eine echte Stadt haben investiert.

Der Bau neuer Dörfer hatten bereits mit der albanischen Einwanderungs im sechzehnten Jahrhundert begonnen, wie aus der Liste der neuen Gemeinden zu sehen ist, war von solchen Anteilen, um die sizilianische Landschaft zu verwandeln.

Der Prozess wurde auch von der Flucht des Menschen von der Küste bis das Innere begünstigt, weil der Piratenüberfälle und von isolierten Bauernhöfen in die Städte, weil Banditentum.

Baron Gründer von einem städtischen Zentrum und dann auch auf Campobello, war der Besitzer des Mero und Mixed Imperio, ausdruck dunkel für uns, aber, dass die Ausübung aller Befugnisse der politischen, administrativen, steuerlichen, Militär enthält, Justiz.

Die Wahl des Ortes, wo es war einfach zu bauen. Feud existierte in einem Felsvorsprung, gekrönt mit einem großen Vorplatz, wo er eine Farm in der Fehde war. Dieser Hügel war in der Nähe mehrere reichlichen Quellen und wurde von einem Zweig des "Directed Trazzera" vorbei nach Osten durchquert.

Baron Unterstützungs sofort an den Bau der Kirche und dem Castellania: die Kirche, das aktuelle Mutterkirche wurde nach St. Johannes dem Täufer geweiht.

Die Fassade der Kirche sah im Westen und im Querschiff der gegenwärtigen Praxis. Die Castellania war der Komplex von Gebäuden, die für öffentliche Ämter und der Wohnsitz des Pförtners, von Baron ernannt wurden verwendet. Es wurde auf der Piazza XX Settembre gelegen und wurde zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts abgerissen. Das Haus und das Grundstück wurden mit Erbpachtzahlungen belastet gesammelt dauerte bis vor wenigen Jahrzehnten.

Die Stadt wuchs schnell: 1690 bis 1704 wurde 32 Hochzeiten gefeiert und schon der Volkszählung von 1710 aufgezeichneten 212 Einwohner und 113 Häuser.

Die Häuser waren aus drei Arten: die Gebäude für die größten Eigentümer und "Herren"; die Gebäude in verschiedenen Größen für den "Burgisi", kleine und mittlere Eigentümer, mit großen Innenräumen für Werkzeuge und Wagen; Schließlich die Häuser von mittellosen, Arbeiter: ein oder zwei Zimmer, um in schlechten Bedingungen und für die Promiskuität, dass für die Hygiene zu leben.

Ein Großteil der ersten Bewohner waren Siedler Bauern mit Landbesitz, die ziemlich in den Bedingungen begann schnell in Auktionen für die Erhebung von Steuern und Abgaben zu beteiligen, was in der Anhäufung von Reichtum und dem Aufstieg der großen Eigenschaften.

Im Jahr 1734 gewährte Baron in Campobello, feudalen Dorf, um die Stadt zu bilden: die Menschen, die die Kosten und die Kosten der Verwaltung: pastor, Juroren, Arzt, Sammlung etc. Der Akt der Verpflichtung wurde von 48 Honoratioren unterzeichnet.

Es wurde am Decurionate, eine Art Rat, dass die Bürgermeister gewählt etabliert. Die Siedler waren noch die Reaktion auf Barone, insbesondere für die Erhebung von Steuern und Gabellen, auf die sie direkt verantwortlich waren.

Im Jahr 1778, im Auftrag von Ferdinand IV, auch die Rechtspflege geht in die Hände der Siedler. Die Barone nicht Maßnahmen ergreifen, gegen ihre Schuldner die Siedler zu zwingen, das Land, das sie besitzen zu kultivieren. Es war eine echte Begrenzung der Macht der Barone, die vor diesem Zeitpunkt, war absolut. In Sizilien schlossen sie den Gefängnissen freiherrlichen, den berüchtigten dammusi.

Im Jahr 1786 die Campobello wird vollständig von der Leibeigenschaft zurückgenommen. Es wurde unter den Bürgern erhoben werden, einschließlich derer, die könnte, die Summe von £. 13 Unzen und 10 Tari nach dem Baron reluizione von reinen und gemischten Kräfte zu bezahlen.

Zeitgenössische Alter

Das neunzehnte Jahrhundert war ereignisreich. Offenbar war dies der Carbonari in Campobello Campobello und mehrere beteiligte sich an den Unruhen von 1820, die annu lu Ribellu: Häuser wurden excisemen und Zöllner geplündert.

Im Jahr 1860 beteiligte sich das Land mit sechs "picciotti" out Zahlen: Garibaldi Siege wurden durch riesige Demonstrationen begrüßt. Der erste Bürgermeister "Italiener" war Carmelo Gerbino, zusammen mit 18 Stadträte gewählt, von 55 Wählern. Im Jahr 1892 Campobello nahmen an den Unruhen des Fasci Siciliani.

Die lokalen Führer war der Anwalt Nino Scuderi. Es gab mehrere Veranstaltungen und Tagungen mit renommierten Referenten wie De Felice, Dragon, Garibaldi Bosco vor der Reaktion der Fasci riberese Crispi kurz, indem er die Armee und den Belagerungszustand zu schneiden.

Ravanusa und Canicattì - - In der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts ist es die Wagen Straßen Campobello gebaut wurde Licata: diese neuen Wege eröffnet das Gebiet zu einer intensiven Einwanderungswelle auch durch die Öffnung der Schwefelminen begünstigt.

Die Bevölkerung wuchs von 5821 Einwohnern im Jahre 1861 auf 12.000 im Jahr 1901. Um die Ankunft von Arbeitnehmern aus Kalabrien für den Bau der Eisenbahnlinie, die in Campobello und besiedelt zu erinnern, bis vor ein paar Jahren wurden mit Kurznamen angegeben Mussa luordi vielleicht für ' Gewohnheit trägt einen Schnurrbart.

Sind die späten neunzehnten Jahrhundert, vor allem durch den Bürgermeister Salvatore Ciotti, wichtige öffentliche Arbeiten: Trink-Brunnen, Bibliothek, Musikkapelle, Klassenräume, Beleuchtung Öl, die Fassade der Mutterkirche, die Stadtuhr, die Bürgersteige von Straßen, der Friedhof und der Stadtpark.

Seit 1980 beginnt in Campobello einer größeren Renovierung der Stadt, sind Denkmäler von argentinischen Silvio Benedetto und Leistungen und Einrichtungen eines modernen Land mit einer kohärenten gemacht und stilistisch vereinheitlicht.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Der Zugriff auf die Stadt von S. S. 123 Touristen werden von den Wandmalereien der 100 Kinder, die eine der Baumschulen des Landes und deckt begrüßt, beim Gehen, kann eine nach der anderen zu entdecken die verschiedenen Plätze, in die elegante und monumentale Lounges, Außen verwandelt, von Jung und Alt besucht des Ortes und, am Abend, jungen der benachbarten Gemeinden, hat zahlreiche und einladenden öffentlichen Orten entstanden in den letzten Jahren: Kneipen, Pizzerien, Restaurants, Bars. Die traditionellen Sehenswürdigkeiten, die in Campobello di Licata bewundert werden können, sind:

  • Die Mutterkirche St. Johannes der Täufer;
  • Der Boden und die beiden Bronzen der Piazza XX Settembre, dem Hauptplatz des Landes;
  • Der Herzogspalast, zwischen der Via Roma und Via Umberto, das einzige Beispiel der Zivil barocken Architektur des Landes;
  • Der Palast Der Lomia, vor kurzem renoviert;
  • Die Wandmalereien der Fassade des Rathauses auf der Piazza XX Settembre, die Szenen aus dem Leben und Werk des Betriebsinhabers;
  • Der Brunnen Kanal, alte Wasserstelle, um den Strom-Kanal, der, wie oben erwähnt, die Stadtgrenze im Westen verbunden ist;
  • Das Kriegerdenkmal in der Memorial Park, auf einer defekten Spalte zentriert ist, an deren Spitze wurden zwei Bronze Tauben, Symbol des Friedens gelegt;
  • Der "Brunnen der Jungfrauen" auf der Piazza Aldo Moro;
  • Platz des Himmlischen Friedens, mit einem Obelisken in der Mitte, wo es geschnitzt sind, eine auf jeder Seite, zitiert Dante, Goethe, Cervantes und Shakespeare, das Denkmal für die Arbeit, die aus verschiedenen Bronzewerkzeugen aus, die typisch für den ländlichen Raum, und das Denkmal der Hände, ein Symbol für den Kampf der Bauern;
  • Der Park der Göttlichen Komödie, großen Park, in dem es 110 Monolithen aus Travertin auf denen verschiedene Szenen der Göttlichen Komödie gemalt.

Infrastruktur und Verkehr

Die Stadt kann von der SS 123 über vier Eingänge, einen Norden, zwei im Osten und Süden des Dorfes zu erreichen. Es gibt auch einen Bahnhof, gemeinsam mit dem nahe gelegenen Dorf Ravanusa, auf der Linie Caltanissetta Xirbi-Siracusa-Gela platziert, aber das ist jetzt wenig Verkehr,

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung


Tradition und Folklore

Die Traditionen des Landes sind an alten Riten der landwirtschaftlichen Herkunft verbunden, manchmal mit symbolischen Verbindungen zwischen christlichen Riten und andere auf jene Heiden des Altertums stehen. Meist Frage der religiösen Veranstaltungen.

  • 19. März: St. Joseph. "Tabellen" und St.-Josephs-passion play "Flucht nach Ägypten".
  • Karwoche: Heilige Grab, das Kreuz mit Statuen von Christus mit dem Kreuz, der Schmerzensmutter und Johannes; Prozession des toten Christus und Spartenza; La Junta.
  • 24. Juni: Fest des St. Johannes der Täufer, dem Schutzpatron der Campobello; mit einer Prozession der Statue begleitet von einer Band und Feuerwerk.
  • Dritten Sonntag im Juli: Fest Unserer Lieben Frau von Lourdes, feierte mit der feierlichen Vesper der Mahnwache, die Messe des Tages, die Prozession der Statue durch die Straßen der Gemeinde.
  • August: Der schöne Sommer in einer Stadt der Kunst in Sizilien. Musik, Theater, Folklore, Erholung, Kultur und schönen Plätzen im Land.
  • Dritter Sonntag im August: Fest Unserer Lieben Frau von der Hilfe. Gefeiert Vesper, Gottesdienst, Prozession, Musikshows, "rietina" und Feuerwerk
  • 8. Dezember: Fest der Unbefleckten. Vesper, Gottesdienst, Prozession, Musik und vamparotti muffuletta.

Bildung

Kochen

Campobello ist auch ein Essen und Wein Zentrum von erheblicher Bedeutung: Sein Gericht ist mpurnatu lu, ein leckeres Timbale ziti mit Fleisch-Sauce, Schweinefleisch, Blumenkohl, Eier, Käse und anderen Essenzen, die das Geheimrezept von überliefert sind Mutter an die Tochter.

Es wird traditionell von lokalen Weinen in dem Haus in den klassischen Holzfässern konserviert begleitet.

Personen, auf Campobello verbunden

  • Calogero Gueli, Politiker der italienischen Kommunistischen Partei und dann die Demokratische Partei der Linken, dann umbenannt Demokratischen Linken. Zweimal in der sizilianischen Regionalversammlung und stellvertretender Bürgermeister von Campobello mehrfach zwischen 1968 und 2006;
  • Giuseppe Falsone, kriminelle Mitglied der Cosa Nostra;
  • Luigi Giglia, Parlamentarischer Demokrat, Superintendent der Abgeordnetenkammer, Unterstaatssekretär in die meisten Regierungen. Er starb in Rom im Dezember 1983;
  • Marianna Li-Schuh, Richter und Politiker;
  • Salvatore Muratore, Bischof von Nicosia;
  • Silvio Benedetto;
  • Salvatore Sanfilippo;

Wirtschaftlichkeit

Die Haupttätigkeit in dem Land war die Landwirtschaft: Weizen, Hülsenfrüchte, Mandeln, Oliven, Trauben. Bevor die Weinberge durch die Reblaus im Jahr 1883 zerstört, war Campobello ein wichtiges Zentrum der Weinproduktion. Anderen einschlägigen Tätigkeiten, bis zur Mitte des Jahrhunderts waren Schwefelminen, die überwiegende Facharbeiter bilden geholfen.

In den letzten Jahrzehnten des neunzehnten Jahrhunderts und bis in die siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts manifestiert eine intensive Wanderungsbewegung nach den beiden Weltkriegen unterbrochen: Der Campobello emigrierte weltweit. Bemerkenswert sind noch immer Kolonien von Campobello in Buffalo, Saint-Etienne, Desio.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt eine starke Bauernbewegung, die gegen die Besatzung der Länder von vielen Fehden unbebauten Ländereien wurden aufgeteilt und an die Arbeiter, die in kleine Inhaber in diesen Jahren erheblich vermehrt transformiert wurden zugeordnet geführt.

Um die Einführung zu erinnern, aus den siebziger Jahren vorwärts, von spezialisierten Intensivkulturen, vor allem die ausgezeichnete Tafeltrauben Italiens. Diese Kultur, wenn auch in der Größe verändert, immer noch prägt die Wirtschaft der Campobello, aber hat eine gute Produktion von Obst und Gemüse bereits: Pfirsiche, Äpfel, Pflaumen, Paprika, Tomaten. Der Anbau der Rebsorte Nero d'Avola ist weit verbreitet in dem Gebiet seit den 80-er Jahren verteilt, so dass die Herstellung von feinen Rotwein, die sich stark auf den Tischen der italienischen und ausländischen geschätzt wird.

Administration

Andere Verwaltungsinformationen

Die Stadt von Campobello di Licata ist ein Teil der folgenden Organisationen supra: Agrarbereich 4.

  0   0
Vorherige Artikel Gavril Ilizarov
Nächster Artikel Rino Piscitello

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha