Cappella Marciana

Die Musikkapelle patriarchalischen San Marco, besser bekannt unter dem Namen Marciana Kapelle bekannt ist, ist der berühmte Chor der Basilika von San Marco in Venedig, und wird als eine der beiden liturgischen Chöre historisch wichtigsten in Italien, mit einem von der Sixtinischen Kapelle in Rom .

Geschichte

Ducal Periode

Aktiv seit dem vierzehnten Jahrhundert, im Jahr 1403 wird es auch Musikschule auf Geheiß des venezianischen Senats, mit der Aufgabe, den Chorleiter von Coaching in Singen sogar Geistlichen und Seminaristen gegeben. Es ist der herzoglichen Kapelle, wobei der Marciana Basilika der Dogenpalast, der offizielle Name war "Serenissima herzoglichen Kapelle von San Marco".

In dieser Zeit war die Marciana Kapelle eine der wichtigsten musikalischen Institutionen der Zeit, und wurde die treibende Kraft an der Spitze der glorreichen "venezianischen Schule". Hier wurde die so genannte Stil mehrchöriges unter der Leitung von bedeutenden Meistern wie Andrea und Giovanni Gabrieli, gioseffo zarlino, Giovanni Legrenzi oder Claudio Monteverdi geboren. Die Stimmen schlossen sich den Instrumenten und der Stil mehr und mehr aufeinander Trend vor allem aus Venedig dann auf den Rest der katholischen Welt zu verbreiten.

Das achtzehnte Jahrhundert bestätigt, das Prestige der Bildung, man bedenkt, dass sie genannt wurden, die gerne von Antonio Lotti oder Baldassarre Galuppi fahren.

Väterzeit

Mit dem Fall der Serenissima Bewegen der Kathedrale in San Marco, wurde die Kapelle Marciana patriarchalischen, wobei auf ihren heutigen Namen, aber das neue Management unter Umständen nicht zu großzügig zu dieser alten und ruhmreichen Institution: das Orchester allmählich verringert am Ende des Jahrhunderts zu verschwinden und die Kapelle ist von hoher Stimme beraubt.

Im Jahre 1890 fügt eine Bildung von weißen Stimmen, Echo der Tradition der ersten Jahrhunderte, um die Ausführung der alten Musik sech ermöglichen. Es wurde 1960 unterdrückt.

Fruchtbar, jedoch war die Zeit Ceciliano, an der Jahrhundertwende, die in Venedig sah, um die Basilika, einige der führenden Persönlichkeiten der Zeit, auch auf der Kardinal Giuseppe Sarto, immer empfindlich auf Kirchenmusik. In diesem Zeitraum zwischen Direktoren und Organisten ersten und zweiten kann als absolute Persönlichkeit John Tebaldini, Lorenzo Perosi, Oreste Rettich und Matteo Tosi gezählt werden.

Die Kapelle heute

Seit dem Jahr 2000 ist Hauptchorleiter Mark Gemmani von Meister Stellvertretender Justine Zara Rapaccioli flankiert. Prime Organist ist Roberto Micconi und Zweiter Organist Pierpaolo Turetta

Im Jahre 2002 sie geboren die Solisten von Marciana Kapelle, die getrennt von der Kapelle insbesondere Konzert gewidmet arbeiten.

Tätigkeit

Heute ist die Kapelle Marciana amtiert die feierlichen Liturgien des Kapitels und des Päpstlichen der Patriarch von Venedig gefeiert.

In den letzten Jahren unter der Leitung von Marco Gemmani, die Cappella Marciana wieder in der Liturgie die Musik des großen venezianischen Tradition, einschließlich - was einzigartig in der Welt - das Repertoire mehrchöriges in den ursprünglichen Bestimmungen und Raum durchgeführt, für die die großen Autoren - und Andrea Giovanni Gabrieli, Giovanni Croce, Baldassare Galuppi und andere - zusammengesetzt.

Neben der Kirche Dienst spielt die Kapelle Musik auch Konzerte sowohl mit der vollen Ergänzung der Mitarbeiter, sowohl mit reduziertem Personal, insbesondere bei der Verwendung dieser Solisten.

Zu Ostern 2014 die Cappella Marciana nach Jahrhunderten hat die Päpstliche des Festes der Markus Kompositionen zu 12 Stimmen in drei Chöre von Giovanni Gabrieli wie Kyrie, Gloria und Sanctus Abstand wiederbelebt.

Persönlichkeit

Chapel Masters

  • Johannes de Quadris
  • Peter de Fossis
  • Adrian Willaert
  • Cipriano de Rore
  • Gioseffo zarlino
  • Baldassare Donato
  • John Kreuz
  • Giulio Cesare Martinengo
  • Claudio Monteverdi
  • Giovanni Rovetta
  • Francesco Cavalli
  • Weihnachts Monferrato
  • Giovanni Legrenzi
  • Giambattista Volpe
  • Gian Domenico Mutterkraut
  • Antonio Biffi
  • Antonio Lotti
  • Antonio Pollarolo
  • James Joseph Saratelli
  • Baldassare Galuppi
  • Ferdinando Bertoni
  • Bonaventure Furlanetto
  • John Augustine Perotti
  • Antonio Buzzolla
  • Nicolò Coccon
  • Lorenzo Perosi
  • Pietro Magri
  • Giulio Bas
  • Delfino Thermignon
  • Umberto Ravetta
  • Matteo Tosi
  • Gaston De Zuccoli
  • Luigi Vio
  • Alfredo Bravi
  • Roberto Micconi
  • Marco Gemmani seit 2000

Erste Organisten

  • Scheitelkäppchen
  • Francesco da Pesaro
  • Giandomenico Dattolo
  • Andrea von San Silvestro
  • Joannino Tagiapiera
  • Antonio de 'Servi
  • Filippo
  • Zuanne
  • Antonio Romano
  • Bernardino
  • Bernardo di Stefano Murer
  • Bartholomew Batista de Vielmis
  • Zuan Maria Marino
  • Dionisio Memmo
  • John Ethan
  • Annibale Padovano
  • Claudio Merulo
  • Andrea Gabrieli
  • Giovanni Gabrieli
  • Giampaolo Savi
  • Giovanni Battista Grillo
  • Francesco Usper
  • Carlo Filago
  • Massimiliano Blacks
  • Francesco Cavalli
  • Giovanni Antonio Gianettini
  • Pietro Andrea Ziani
  • Giambattista Volpe
  • James Philip Schwert
  • Antonio Lotti
  • James Joseph Saratelli
  • Augustine Bonaventure Coletti
  • Ferdinando Bertoni
  • Giovanni Battista Grazioli
  • Charles Beech
  • Nicolò Coccon
  • Joseph Manfrini
  • Andrea Girardi
  • Oreste Radish
  • John Pittau
  • Carmelo Pavan
  • Roberto Micconi seit 1975
  0   0
Vorherige Artikel Thierry Laurey
Nächster Artikel Gangster Squad

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha