Carl Ludwig Siegel

Carl Ludwig Siegel war ein deutscher Mathematiker, spezialisiert in der Zahlentheorie.

Siegel wurde in Berlin geboren und hier schrieb er sich an der Humboldt-Universität im Jahre 1915 als Student in Mathematik, Astronomie und Physik. Zu seinen Lehrern erfüllt Max-Planck-Ferdinand Georg Frobenius; Dies bewirkt, dass der junge Siegel der Astronomie zu Gunsten der Zahlentheorie aufzugeben.

Im Jahr 1917 trat er in die deutsche Armee und unterbrach er sein Studium. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, schrieb er sich an der Universität Göttingen und bereitet seine Dissertation von Edmund Landau betreut. Im Jahr 1920 erhielt er die Habilitation präsentiert eine Dissertation, die Jean Dieudonné beurteilen, ein Meilenstein in der Geschichte der Diophantische Annäherungen. Später lebte er in Göttingen, arbeitet als Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter; viele seiner besten Ergebnisse in diesem Zeitraum veröffentlicht. Im Jahr 1922 wurde er zum Professor an der Universität Frankfurt ernannt.

Im Jahr 1938 kehrte er nach Göttingen, aber im Jahr 1940, sich von Norwegen, emigrierte in die USA und wurde ein Teil des Körpers von Wissenschaftlern an der Universität Princeton, wo er ein Sabbatjahr 1935. Zurück in Göttingen erst nach verbracht hatte Ende des Zweiten Weltkriegs, als er einen Job als Professor im Jahr 1951 übernimmt, bis zur Pensionierung im Jahr 1959 war er.

Siegel Arbeit über Zahlentheorie, Diophantische Gleichungen und Himmelsmechanik insbesondere brachte ihm zahlreiche Ehrungen; insbesondere im Jahr 1978 erhielt er den Wolf-Preis in Mathematik, eine der renommiertesten Auszeichnungen in der Branche.

Siegel der Arbeit berührt zu verschiedenen Aspekten der analytischen Zahlentheorie; seinen Satz über die Endlichkeit der integralen Punkte der Kurven, für diese Art von größer als 1 ist, ist von großer historischer Bedeutung, wie es ist ein Ergebnis der weitreichenden allgemeinen in einem Bereich, in dieser Zeit unterentwickelt erhalten. Er arbeitete an der L-Funktionen, die Entdeckung des Phänomens der sogenannten Null Siegel. Seine Arbeiten über quadratische Formen aus dem Kreis Methode der Hardy-Littlewood abgeleitet erwies sich als sehr einflussreich in späteren Zeiten für die Entwicklung von Theorien über Gruppen ADELIC, die auf die Verwendung von Theta-Funktionen zu überwinden, zu ermöglichen. Siegel Modulformen sind als prominenter Teil des Moduls Theorie der Abelschen Varietäten anerkannt. In all diesen Arbeiten entstehen, die strukturellen Auswirkungen der Analysemethoden.

  0   0
Vorherige Artikel Enrico Nencioni
Nächster Artikel Comédie lyrique

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha