Carlo Maria Giulini

Carlo Maria Giulini war ein italienischer Dirigent.

Biographie

Er absolvierte in lila war ein Bratschist in einer Reihe im Orchester der Nationalen Akademie Santa Cecilia im Jahre 1934, die Durchführung im Speisesaal dell'Augusteo Rom. In diesem Bereich hatte er die Möglichkeit, unter der Leitung der größten Musiker und Dirigenten der Zeit, darunter Richard Strauss, Bruno Walter und Wilhelm Furtwängler zu spielen. Später schloss er sein Studium in Komposition am Konservatorium Santa Cecilia in Rom, im Jahre 1941 erhielt er ein Diplom der Spezialisierung in der Orchesterleitung, beginnend drei Jahre nach einer Karriere in der Sinfoniekonzerte der Nationalen Akademie Santa Cecilia, und, im Theater, im Jahre 1950 Bergamo, die Durchführung von La Traviata.

Chefdirigent des Symphonieorchesters des RAI in Mailand 1945-1952, bevor er nach dem Teatro alla Scala in Mailand, zunächst als Assistent von Victor de Sabata, dann, im Jahre 1953, als Chefdirigent bis 1956 Für die Scala ging:

  • fünf Konzerte im Jahr 1951, im Jahr 1952 die Dreharbeiten von Cavalleria rusticana von Pietro Mascagni mit Ebe Stignani und La vida breve von Manuel De Falla und einem Konzert im Teatro Regio in Parma, im Jahr 1953 die Wiederaufnahme der Krönung der Poppea von Claudio Monteverdi Rolando Panerai, die Wiederaufnahme der Italienerin in Algier von Gioachino Rossini mit Giulietta Simionato, Adriana Lecouvreur mit Renata Tebaldi, sechs der zwölf Concerti grossi op. 6 von Arcangelo Corelli und vier Konzerte.
  • Wally für die Eröffnung der Opernsaison 1953/1954 mit Tebaldi, Renata Scotto und Mario Del Monaco, Herzog Blaubarts Burg von Béla Bartók und Les Noces, La Cenerentola mit Simionato, Alceste mit Maria Callas Meneghini und Rolando Panerai, The Tanz ingrate von Claudio Monteverdi und zwei Konzerte mit dem Trio di Trieste, die Wiederaufnahme der L'elisir d'amore von Gaetano Donizetti mit Rolando Panerai und Giuseppe Di Stefano im Jahre 1954 und im Jahre 1955 die Wiederaufnahme der Freischütz von Carl Maria von Weber und die Wiederbelebung der La Traviata mit Maria Callas Meneghini, Giuseppe Di Stefano und Ettore Bastianini und zwei Konzerte mit Bruno Giuranna 1956 mit Maria Callas Meneghini La Traviata und Der Barbier von Sevilla und zwei Konzerte, im Jahr 1957 die Uraufführung des Konzerts Viola und Orchester von Mario Zafred im Eröffnungskonzert des Symphonic Season of Frühjahr mit Bruno Giuranna, im Jahr 1958 ein Konzert im Palais des Beaux Arts in Brüssel und zwei mit Gioconda De Vito mit Musik von Johannes Brahms.

Im Teatro La Fenice in Venedig im Jahre 1951 leitet die Wiederaufnahme der Attila von Giuseppe Verdi und ein Konzert mit Claudio Arrau, ein Konzert im Jahr 1952 und der ersten Aufführung des Teufels Baldassarre Galuppi, ein Konzert im Jahr 1955, eine im Jahr 1956, der Messe Requiem im Jahr 1957 und im Hof ​​des Herzogspalast mit Fiorenza Cossotto 1958, einem Sinfoniekonzert mit Vokalmusik von Ludwig van Beethoven im Jahr 1963, eine mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart im Jahr 1967 und schließlich ein Konzert im Jahr 1972.

Im Jahr 1951 dirigierte er die Uraufführung im Radiokonzert in der RAI in Mailand Die Welt auf dem Monde von Franz Joseph Haydn und der Erholung im Teatro Donizetti in Bergamo La traviata von Giuseppe Verdi mit Renata Tebaldi / Maria Callas.

Im Jahr 1952 dirigierte er die Uraufführung Radio RAI Auditorium von Mailand von Gli Orazi und Curiazi 'Cimarosa mit Giulietta Simionato und beim Maggio Musicale Fiorentino gerichtet.

Im Jahr 1955 dirigierte er die Uraufführung im Teatro Comunale in Florenz Dom Sébastien Gaetano Donizetti mit Fedora Barbieri.

In Edinburgh im Jahr 1955 leitet er Falstaff mit Fernando Corena und dem Royal Philharmonic Orchestra 1965 und Don Giovanni.

Lassen Sie das Orchester der Mailänder Scala im Jahre 1955 zog er nach außerhalb von Italien zu arbeiten, sein Debüt in den Vereinigten Staaten mit dem Chicago Symphony Orchestra von 1955 bis 1958. Im Jahr 1958 war er Direktor des Philharmonischen Orchesters von London.

Bald verließ er die Opernproduktionen, sich ausschließlich auf die Richtung des symphonischen Repertoires zu widmen.

Im Jahr 1958 leitet er Don Carlos mit Tito Gobbi, Boris Christoff und Fedora Barbieri am Royal Opera House in London. Auch in Covent Garden im Jahre 1960 lenkt Der Barbier von Sevilla mit Rolando Panerai und Teresa Berganza, 1961 Falstaff mit Mirella Freni, 1964 Der Troubadour "mit Gwyneth Jones und Giulietta Simionato, 1967 La traviata.

Im Jahr 1960 war er auf Tournee in Japan.

In Rom Opera Saison 1963/1964 leitet Falstaff und Figaros Hochzeit und Der Barbier von Sevilla im Jahr 1965.

Im Teatro Comunale in Florenz im Jahre 1966 leitete er die Wiederherstellung von Giuseppe Verdis Rigoletto mit Renata Scotto und Luciano Pavarotti, im Jahr 1971 die Erholung der Sinfonie Nr. 9, im Jahr 1983 die Wiederaufnahme der Falstaff "mit Cecilia Gasdia / Barbara Hendricks, Katia Ricciarelli und Renato Bruson und 1999 die Musik von Anton Bruckner.

Seit 1969 hat er auch Regie des Chicago Symphony Orchestra, bis 1972 als Erster Gastdirigent. Von 1973 bis 1976 leitete die Wiener Symphoniker in Wien.

La Scala im Jahre 1977 leitet drei Symphonische Vokal Margaret Price und Lucia Valentini Terrani, im Jahr 1978 drei Konzerte mit der Musik von Johannes Brahms, im Jahr 1980 eine Vereinbarung mit dem Los Angeles Philharmonic, im Jahr 1983 mit Maurizio Pollini drei Konzerte mit der Musik von Beethoven, im Jahr 1984 vier Konzerte mit der Musik von Brahms die neueste von Channel 5 im Jahr 1986 von Konzerten von Canale 5 ausgestrahlt ausgestrahlt wird, im Jahr 1985 drei Konzerte mit Salvatore Accardo, von denen einer mit der Musik von Schubert, Symphonie Nr. 9 mit Terrani Valentini, der Missa Solemnis mit Barbara Hendricks im Mailänder Dom übermittelt durch Rai Uno und an der Mailänder Scala wiederholt, im Jahr 1987 ein Konzert mit Musik von Mozart Sendung von Channel 5. Er ist auch, immer im Jahr 1987, dem Concerto No. 23, K für Klavier und Orchester von WA 488. Mozart mit dem Orchester der Mailänder Scala und Vladimir Horowitz Klavier, Sinfonie Nr. 9 von Anton Bruckner, 1988 vier Konzerte von denen eine Sendung von Channel 5, im Jahr 1989 vier Konzerte, von denen zwei mit der Musik von Brahms, im Jahr 1990 zwei Konzerte, eines davon übergeben von Retequattro und der h-Moll Messe mit Bernadette Manca di Nissa Im Jahr 1991 ein Konzert mit Gidon Kremer mit Musik von Beethoven und die anderen drei Konzerte, im Jahr 1992 ein Konzert mit Musik von Beethoven von Retequattro, Symphonie Nr ausgestrahlt. Von Kanal 7 05.03 Konzert mit Maxim Vengerov, 1993 Ein Deutsches Requiem von Retequattro und Symphonie Nr ausgestrahlt ausgestrahlt. 7, im Jahr 1994 ein Konzert von Retequattro ausgestrahlt, und schließlich im Jahr 1997 zwei Konzerte von Retequattro ausgestrahlt.

Im Jahr 1978 ersetzt Zubin Mehta auf dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, wo er bis 1984. Im Jahr 1978 dirigierte er die Uraufführung im Dorothy Chandler Pavilion am Music Center von Los Angeles von "Kommen und Gehen" von William Kraft. Er leitete auch die Philharmonia Orchestra of London.

Unter den ersten 1972 und dem letzten im Jahr 1989 gewann er sechs Grammys.

Er nahm an den Feierlichkeiten Mozart 1991 in Vatikan. Gesundheitliche Probleme zwangen ihn zu geben, die Durchführung im Jahr 1998. Er fuhr fort, bis kurz vor dem Tod zu lehren. Im Frühjahr 2005 wurde er in der Klinik Domus salutis von Brescia, wo er starb im Juni des gleichen Jahres ins Krankenhaus eingeliefert. Es wird in der Familiengruft auf dem Friedhof von Bozen begraben.

Er stellte vor allem das Repertoire des neunzehnten Jahrhunderts, mit der seltenen, aber signifikante Anteile an der Produktion von der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, lieber die Autoren der meisten formale Strenge und die maximale Intensität des Ausdrucks, wie Beethoven, Schubert, Brahms, Ravel.

Seine strengen Stil der Interpretation, trocken, streng und nachdenklich, mit einer Vorliebe für die Zeitdilatation der Interpretation, ist mit einer großen Ausdruckskraft kombiniert.

Teil Diskografie

  • Bach: Messe in h-Moll, BWV 232 - Carlo Maria Giulini / Bayerischen Rundfunks / Chor des Bayerischen Rundfunks / Ruth Ziesak / Roberta Alexander / Jard van Nes / Keith Lewis / David Wilson-Johnson 1994 Sony
  • Beethoven, Conc. Für Klavier. n. 1, 3 - Benedetti Michelangeli / Giulini, Deutsche Grammophon
  • Beethoven, Conc. Pf. n. 5 - Benedetti Michelangeli / Giulini, Deutsche Grammophon
  • Beethoven: Konzert für Violine und Orchester & amp; Romanzen für Violine und Orchester - Carlo Maria Giulini / Philharmonic Orchestra of scale / Salvatore Accardo 1994 Sony
  • Beethoven: Violinkonzert - Itzhak Perlman / Carlo Maria Giulini / Philharmonia Orchestra, Warner
  • Beethoven, Sinfonie Nr 9 - Julia Varady / Jard van Nes / Keith Lewis / Simon Estes / Berlin Philharmonic Orchestra / Carlo Maria Giulini / Ernst Senff Chor 1990 Deutsche Grammophon
  • Beethoven: Symphony No. 5 in c-Moll, Op 67 - Los Angeles Philharmonic & amp;. Carlo Maria Giulini 1983 Deutsche Grammophon
  • Beethoven: Missa Solemnis - Carlo Maria Giulini / Dame Janet Baker / Elly Ameling / Hans Sotin / Heather Harper / London Philharmonic Orchestra / Marius Rintzler / New Philharmonia Chorus / Robert Tear / Theo Altmeyer 2005 EMI / Warner
  • Beethoven, Schumann, Sinf. n. 3 / Manfred - Giulini / LAPO, Deutsche Grammophon
  • Beethoven: Symphony No. 6 "Pastorale" - Schubert: Symphony No. 4 "Tragische" - Los Angeles Philharmonic / Chicago Symphony Orchestra / Carlo Maria Giulini, 2007, Deutsche Grammophon
  • Brahms, Sinf. n. 1-4 / Requiem / Ouv. tragisch - Giulini / WPO / Bonney / Schmidt, Deutsche Grammophon
  • Brahms, Violinkonzert - Itzhak Perlman / Chicago Symphony Orchestra / Giulini EMI Classics Grammy Award für Best Classical Album 1978
  • Brahms, Concerto pour piano No. 1 - Alexis Weissen / Carlo Maria Giulini / London Symphony Orchestra, EMI
  • Bruckner: Symphony No. 8 - Wiener Philharmoniker & amp; Carlo Maria Giulini 1985 Deutsche Grammophon
  • Bruckner, Sinfonie Nr. 9 - Wiener Philharmoniker / Giulini, Deutsche Grammophon
  • Chopin: Piano Concertos Nos. 1 & amp; 2 - Carlo Maria Giulini / Krystian Zimerman / Los Angeles Philharmonic 1986 Deutsche Grammophon
  • Debussy: La Mer & amp; Nocturnes - Ravel: Alborada del gracioso & amp; Daphnis et Chloé - Carlo Maria Giulini 2004 EMI
  • Dvorak: Symphony No. 9 in e-Moll Op 95 "Aus der neuen Welt" - Ravel:. La mère oye - Carlo Maria Giulini & amp; Royal Concertgebouw Orchestra, 1994/1995 Sony
  • Dvorak: Sinfonie Nr 7, 8 & amp; 9 - Carlo Maria Giulini / London Philharmonic Orchestra / Philharmonia Orchestra, das 2006 EMI
  • Fauré Requiem - Giulini / Kampf / Schmidt, Deutsche Grammophon
  • Franck: Symphonie in d-Moll & amp; Symphonische Variationen für Klavier und Orchester - Carlo Maria Giulini 1994 Sony
  • Liszt, Conc. Für Klavier. n. 1-2 - Berman / Giulini / WS, Deutsche Grammophon
  • Mahler, Sinfonie Nr. 1 - Chicago Symphony Orchestra / Giulini EMI Grammy Award für die beste Orchesterspiel im Jahr 1971
  • Mahler, Sinfonie Nr. 9 - Chicago Symphony Orchestra / Giulini Deutsche Grammophon Grammy Award für die beste Orchesterspiel im Jahr 1977
  • Mahler: Das Lied von der Erde - Brigitte Fassbaender / Francisco Araiza / Berlin Philharmonic Orchestra / Carlo Maria Giulini, Deutsche Grammophon
  • Mozart, Conc. Für Klavier. n. 23 - Horowitz / Giulini / Orch. Scala, 1987 Deutsche Grammophon. Grammy Award 1989 für die beste Interpretation der klassischen Musik Solistin mit Orchester
  • Mozart Requiem - Philharmonia Orchestra / Giulini, Sony Classical - Grammy Award für die beste Choraufführung 1981
  • Mozarts Requiem in d-Moll, KV 626 - Carlo Maria Giulini / Philharmonia Orchestra / Helen Donath / Ludwig, 2005, EMI
  • Mozart, Die Hochzeit des Figaro - Carlo Maria Giulini / Anna Moffo / Giuseppe Taddei / Fiorenza Cossotto / Elisabeth Schwarzkopf 1961 EMI
  • Mozart, Don Giovanni - Carlo Maria Giulini / Giuseppe Taddei / Eberhard Waechter / Dame Joan Sutherland / Elisabeth Schwarzkopf / Graziella Sciutti 1997 Warner / EMI
  • Mozart: Symphonies Nos. 40 & amp; 41 "Jupiter" - Berliner Philharmoniker & amp; Carlo Maria Giulini 1991 Sony
  • Ravel Mussorgsky, Bilder einer Ausstellung - Giulini / CSO, Deutsche Grammophon
  • Rossinis Stabat Mater - Giulini / Ricciarelli / Gonzalez 1981 Deutsche Grammophon
  • Rossinis Die Italienerin in Algier - Carlo Maria Giulini / Graziella Sciutti / Giulietta Simionato / Cesare Valletti / Chor und Orchester des Teatro alla Scala, EMI
  • Rossini: Overtures - Carlo Maria Giulini & amp; Philharmonia Orchestra, 2004 EMI Große Künstler des Jahrhunderts
  • Schubert: Symphony No. 9 - Schumanns "Manfred" Overture - Chicago Symphony Orchestra / Los Angeles Philharmonic Orchestra / Carlo Maria Giulini, Deutsche Grammophon
  • Schumann: Symphony No. 3 "Rheinische", "Manfred" Overture - Los Angeles Philharmonic & amp; Carlo Maria Giulini 1982 Deutsche Grammophon
  • Schumann: Klavierkonzert - Carlo Maria Giulini / Evgeny Kissin / Wiener Philharmoniker 1993 Sony
  • Tchaikovsky: Symphony No. 6 "Pathétique" - Los Angeles Philharmonic & amp; Carlo Maria Giulini 1981 Deutsche Grammophon
  • Verdi, Falstaff - Giulini / Ricciarelli / Bruson, 1982 Deutsche Grammophon
  • Verdi, Rigoletto - Giulini / Cappuccilli / Cotrubas, Deutsche Grammophon
  • Verdi, Trovatore - Giulini / Domingo / Plowright, Deutsche Grammophon
  • Verdis Don Carlo - Carlo Maria Giulini / Ambrosian Opera Chorus / Orchester des Royal Opera House, Covent Garden / Placido Domingo / Shirley Verrett / Ruggero Raimondi 2000 EMI
  • Verdi, La Traviata - Maria Callas / Ettore Bastianini / Chor und Orchester der Mailänder Scala / Giuseppe Di Stefano / Carlo Maria Giulini, EMI
  • Verdi: Requiem - Vier geistliche Stücke - Carlo Maria Giulini / Christa Ludwig / Dame Janet Baker / Elisabeth Schwarzkopf / Nicolai Gedda / Nicolai Ghiaurov / Philharmonia Chorus / Philharmonia Orchestra, 1986 EMI Groß Recordings des Jahrhunderts
  • Verdi: Requiem - Sharon Süß / Florence Quivar / Vinson Cole / Simon Estes / Berlin Philharmonic Orchestra / Carlo Maria Giulini 2008 Deutsche Grammophon
  • Beethoven, Schumann, Die Kunst des Carlo Maria Giulini - Giulini / LAPO / WPO / CSO, Deutsche Grammophon
  • Giulini, Giulini in Amerika Vol.1: Die Jahre in Los Angeles - Los Angeles Philharmonic, Deutsche Grammophon
  • Giulini, Giulini in Amerika vol.2: Years of Chicago - DG 1976-78 Aufnahmen für die Deutsche Grammophon
  • Giulini, Giulini in Wien - Wiener Phiharmoniker / Wiener Symphoniker, Deutsche Grammophon
  • Domingo & amp; Giulini - Operngala - Carlo Maria Giulini / Los Angeles Philharmonic / Placido Domingo, 2007, Deutsche Grammophon

Ehrungen

Ehren Vorsitze

Carlo Maria Giulini war Ehrenpräsident:

  • Orchestra Savonese
  • die International Piano Competition Mauro Paolo Monopoli
  • Internationaler Wettbewerb Giulietta Simionato
  0   0
Vorherige Artikel Alice Ceresa
Nächster Artikel Reggio Baseball

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha