Carmina Burana

Carmina Burana ist eine szenische Kantate von Carl Orff zwischen 1935 und 1936, und ist am 24. Gedichte einschließlich der in mittelalterlichen Gedichten mit dem gleichen Namen gefunden basiert. Der vollständige Titel lautet "Carmina Burana: Cantiones profanae cantoribus et Choris cantandae, comitantibus instrumentis atqve imaginibus magicis".

Diese Zusammensetzung gehört zu den Theater Triptychon Orffs "Triumphs", die in verschiedenen Zeiträumen zusammengesetzt, enthält auch Catulli Carmina und Trionfo di Afrodite.

Es wurde erstmals am 8. Juni 1937 in Frankfurt durchgeführt, während der erste Italiener wurde 10. Oktober 1942 statt am Teatro alla Scala in Mailand.

Geschichte

Carmina Burana ist der Titel einer Sammlung mittelalterlicher Gedichte in Bura des heiligen Benedikt abgerufen, in Oberbayern. Einige dieser Texte werden von Musiknotation adiastematica begleitet, fast unmöglich zu interpretieren: musikwissenschaftlichen neuere Untersuchungen möglich, die Rekonstruktion der verschiedenen Melodien, vor allem dank ihrer Identifizierung im Repertoire, aber zu der Zeit er nichts von dem Orff-Musik nahm Original wurde bekannt. Der deutsche Komponist wurde insbesondere durch die Vielzahl von Themen in den Gedichten der Sammlung Bayerischen abgedeckt zogen begann dann, einige musikalisch zu erarbeiten, bis zum Abschluss 24 Titel, meist mit lateinischem Text; Ausnahme ein Lied im Mittelhochdeutschen und eine in der Provence.

Nach der Uraufführung in Frankfurt erhielt Orff ein großer Erfolg, und die Kantate wurde in anderen deutschen Städten durchgeführt und, obwohl es wurde von den Nazis zum Erotik Ton einiger Songs behindert, wurde die musikalische Arbeit besser bekannt unter den während der zusammen der NS-Zeit.

Struktur und Songs

Die Arbeit ist in einem Prolog, 5 Aktien und einer abschließenden aufgebaut:

  • Prolog: Fortuna imperatrix mundi, in dem sich das berühmte Lied O Fortuna; Es besteht aus einer Reihe von Beleidigungen gegen das Schicksal, das nach regelt, um seine Laune heraus das Schicksal der Menschen, und besteht aus zwei Abschnitten:
    • O Fortuna
    • Fortunae plango vulnera
  • Teil eins: Erste wahr, wenn wir feiern das glückliche Aussehen der Feder:
    • Veris Laeta äußere Erscheinung
    • Omnia Sol Temperat
    • Ecce gratum
  • Zweiter Teil: Uf dem Anger, in der Songs im Althochdeutschen angezeigt:
    • Tanz
    • Floret silva nobilis
    • Chramer, GIP sterben mir varwe
    • Reie
    • Waren diu werlt auf min
  • Dritter Teil: In Taberna, darunter Stücke inspiriert durch das wilde Leben der Wanderschaft Geistliche, Glücksspiel, gute Getränke und gutes Essen:
    • Aestuans interius
    • Olim lacus colueram
    • Ego sum Abbas
    • In Taverne, wenn sumus
  • Vierter Teil: Cours d'amours, die Loblieder sinnlichen Liebe enthält:
    • Amor volat undique
    • Dies, nox et omnia
    • Stetit puella
    • Über mea pectora
    • Es puer cum puellula
    • Veni, veni, venias
    • In trutina
    • Tempus est iocundum
    • Dulcissime
  • Fünfter Teil: Blanziflor et Helena, die den Abschluss des vorangegangenen Teil markiert:
    • Ave formosissima
  • Finale: Fortuna imperatrix mundi, die den Opener wiederholt:
    • O fortuna

Die Arbeit folgt nicht eine genaue Handlung, sondern ein Teil der Struktur der Zusammensetzung ist auf dem Konzept der das Drehen des Glücksrad zugrunde: in der Tat auf der Titelseite des Gedichtsammlung zeigt das Rad mit vier Sätzen um diese herum angeordnet ist.

Die Zahl der Mitarbeiter

Das Orchester und Chor setzen sich aus folgenden Elementen zusammen:

  • Woods: 3 Flöten, drei Oboen, drei Klarinetten Bb und La, 2 Fagotte, Kontrafagott
  • Brass: 4 Hörner in F, 3 Trompeten in B und C, 3 Posaunen, Tuba niedrig
  • Percussion: 5 Pauken, zwei Snare Drums, Basstrommel, Triangel, flach, 2 hängende Becken, 2 cymbali alten, Tamtam, Rassel, Kastagnetten, Glocken, Röhrenglocken, Kirchenglocken 3, 3 Glockenspiel, Xylophon, Tamburin, zwei Klaviere, Celesta
  • Streicher: Violine I und II, Bratschen, Celli, Kontrabässe
  • Gemischten Chor: I und II Sopranos, Alt, Tenor I und II, die Niederlande
  • Kinderchor
  • Sonnen: Sopran, Tenor und Bariton.

Darüber hinaus gibt es auch Pantomimen und Tänzer.

Wichtigsten Einträge

  • Eine der ersten Aufnahmen, sostentata und vom Autor selbst genehmigt, wird von Eugen Jochum mit dem Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin und mit den Solisten Gundula Janowitz, Gerhard Stolze, und Dietrich Fischer-Dieskau und der Chor von Stimmen durchgeführt Weiß Schöneberger Sängerknaben; Es wurde im Oktober 1967 aufgenommen und im Jahr 1968 von der Deutschen Grammophon erschienen.
  • Im Jahr 1979 gab es eine Rekord EMI Riccardo Muti mit dem Philharmonia Orchestra und Chor und Arleen Auger, John van Kesteren und Jonathan Summers, mit Southend Sängerknaben.
  • Ein weiterer Rekord ist, dass von Leonard Slatkin mit dem Saint Louis Symphony Orchestra & amp; Chorus.
  • Die Aufnahme von James Levine mit dem Chicago Symphony Orchestra & amp; Chorsänger und June Anderson, Philip Creech und Bernd Weikl, gefolgt im Jahr 1984 von der Deutschen Grammophon, gewann den 1987 Grammy Award für die beste Chorleistung.
  • Eine endgültige Anmeldung ist es, Christian Thielemann mit Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin und Knabenchor Berlin, im Jahr 2003 von der Deutschen Grammophon machte.
  0   0
Vorherige Artikel Goffredo Bettini
Nächster Artikel MystFest

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha