Carole Merle

Carole Merle ist eine ehemalige Skirennläuferin Französisch. Fachüberriesen und Riesenslalom, war in den späten achtziger und frühen neunziger Jahren die Speerspitze der Französisch-Nationalmannschaft in den beiden Spezialitäten der Lage, insgesamt zweiundzwanzig Erfolge bei der Weltmeisterschaft in zu erhalten, ebenso wie sechs Tassen Spezialität, zwei Riesen und Überriesen vier. Er bekam auch eine Silbermedaille bei den XIII Olympischen Winterspiele auf heimischem Schnee in Albertville im Jahr 1992 und einer Gold- und zwei Silbermedaillen bei den Weltmeisterschaften gespielt.

Biographie

Seasons 1982-1987

Frühstarter gebürtige La Sauze gewann Carole Merle die erste große internationale Ergebnis 22. Dezember 1981 in Chamonix, Finishing 14. Riesenslalom gilt für die Weltmeisterschaft. In der gleichen Saison nahm er an der ersten Ausgabe des Jugend-Weltmeisterschaften, Auron im Jahr 1982, gewann die Bronzemedaille in der Abfahrt.

Im Jahr 1983 gewann er den ersten Cup Podium, 3. im Riesenslalom am 23. Januar in Saint-Gervais-les-Bains, und im folgenden Jahr gab er sein Debüt bei den Olympischen Winterspielen: in Sarajevo im Jahr 1984 war im Riesenslalom und 16. im Slalom 11.. Das Debüt-Weltmeisterschaft fand anlässlich des Festivals statt Crans-Montana im Jahr 1987, wo er 12. in der Super-G und 15. im Riesenslalom.

Seasons 1988-1991

Am 6. Januar 1988 seinen ersten Cup-Rennen, ein Riesenslalom in Tignes gewann er; in Fortsetzung der XV Olympischen Winterspiele in Calgary 1988 abgenommen Im 1988-1989 Saison, drei Rennen gewann er im Cup und gewann seinen ersten Weltcup Super-G; die Weltmeisterschaften in Vail in diesem Jahr gewann die Silbermedaille im Riesenslalom.

Selbst in 1989-1990 und 1990-1991 gewann den Cup Super-G, von fünf und drei Siege im Rennen. Die Weltmeisterschaften in Saalbach-Hinterglemm 1991 er seinen zweiten WM-Silber gewonnen, dieses Mal in der Super-G.

Seasons 1992-1994

Die XVI Olympischen Winterspielen in Albertville im Jahr 1992 gewann seine einzige Olympia-Medaille, eine Silber im Super-G, und er wurde 13. in der Abfahrt und 6. im Riesenslalom. In der WM am Ende der Saison, nach sieben Siegen Rennen, Sieger seiner vierten und letzten Tasse Spezialität Riese wandte er sich, die erste WM-Riesenslalom und 2. Platz geschlossen ist, um die Gesamtwertung, sein bestes Ergebnis seiner Karriere.

Im Jahr 1993 nahm er an seinem letzten WM: WM in Morioka gewann Gold im Riesenslalom, er beendete 30. in der Abfahrt und Super-G in der 8.. In der WM gewann er seinen sechsten und letzten Kristallschale von Spezialitäten, im Riesenslalom, und gewann vier Rennen, die letzte am 27. März in Åre. In der folgenden Saison nahmen an den XVII Olympischen Winterspiele in Lillehammer im Jahr 1994 und schloss seine Karriere in Vail, mit dem 8. Platz im Riesenslalom-Weltmeisterschaft am 19. März.

Erfolge

Olympia

  • 1 Medaille:
    • 1 silber

Welt

  • 3 Medaillen:
    • 1 Gold
    • 2 Silber

Junioren-Weltmeisterschaften

  • 1 Medaille:
    • 1 Bronze

Weltmeisterschaft

  • Beste Platzierung in der Gesamtwertung: 2. 1992
  • Gewinner des Weltcup Super-G 1989, 1990, 1991 und 1992
  • Gewinner des Weltcup-Riesenslalom in 1992 und 1993
  • 44 Podien:
    • 22 Siegen
    • 02.12 Orte
    • 10/3 Plätze

Weltcup - Siege

Legende:
SG = Überriesen
GS = Riesenslalom

Französisch-Meisterschaften

  • Französisch-Champion im Riesenslalom in 1985 und 1987
  • Französisch-Champion in 1987 kombiniert
  0   0
Vorherige Artikel Schmelz
Nächster Artikel Binomialkoeffizienten

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha