Castle Staggia

Castle Staggia oder Franzesi befindet sich im Dorf von Poggibonsi in der Provinz Siena.

Geschichte

Die ersten Nachrichten über die befestigte Dorf zurück bis 994. Die Herren von Staggia wurde später einer der mächtigsten feudalen Cliquen Valdelsa, Eingabe mehrmals in den Kämpfen zwischen Florenz und Siena, denn ihr Gebiet wurde an der Grenze zwischen den beiden Rivalen entfernt. Die Blütezeit des Hauses war der zwölften Jahrhundert, während im folgenden Jahrhundert, als es begann, um das Dorf am Fuße der durch den Durchgang von Varianten des Francigena Schloss zu entwickeln, verfiel allmählich. Am Ende des Jahrhunderts den Galliern, Familien aus dem Oberen Valdarno, die mit dem Handel vor allem mit Frankreich angereichert war, kaufte die Burg, die Erweiterung und Umstrukturierung es. Im Jahre 1361 die Familie erlitt die kommerzieller Misserfolg und die Festung wurde von den Florentinern gekauft haben, als Vorposten gegen Siena. Im Jahre 1372 wurden die Wände verstärkt, oft finden sich in der Mitte der Kämpfe Grenze. Im Jahre 1431, mit der Beratung durch Filippo Brunelleschi, die Stadtmauern der Burg, die "akustische" wurde angemeldet.

Mit der Einführung der Feuerwaffen und der Eroberung von Siena Festungen wurden sie im wesentlichen ungenutzt.

Bezeichnung

Die Wände

Die Wände sind jetzt gut erhalten und stammt überwiegend aus der Intervention von 1372. Sie sind mit Türmen in verschiedenen Formen durchsetzt. Sie sind noch sichtbar Steinböden oft von Bögen verstärkt, die den Gehweg unterstützt. Die umgebende Wand nur an den zwei Eingängen auf Via Romana unterbrochen. Von den drei vorhandenen Ports ursprünglich es bleibt nur die letzten beiden, die beide in der Nähe der Festung: Porta Romana wurde von den sich zurückziehenden Deutschen im Jahr 1944 mit dem hohen Turm, der nur im Westen und den angrenzenden Gebäuden standen blasen.

Das Schloss

Das Schloss hat eine unregelmäßige viereckige Form und liegt auf einem Hügel gelegen. Die Nichtbeachtung der Straßen des Dorfes auszurichten verrät die Herkunft unabhängig von den beiden Kernen. Im Zentrum steht die viereckige Turm, aus dem Soarzi, die von zwei Zäunen umgeben ist, nach einer seltenen Zusammenbruch in der Toskana. Sie rezitieren die größten Stand an den Ecken der beiden imposanten zylindrischen Türmen, dem Ergebnis der Zugaben des fünfzehnten Jahrhunderts. Auf dieser Seite war die feudale Palast der Gallier, dem vierzehnten Jahrhundert, von denen einige Portale bleiben arbeitete Fenster und, innerhalb des Zaunes, einen großen Kamin. Auf der Nordturm bleibt ein Wappen.

Der Zaun weniger wurde als Service-Umgebung und einen Zufluchtsort für die Bevölkerung in Zeiten des Krieges eingesetzt. Es gab quadratischen Türmen ähnlich denen von den Wänden, aber nur einer ist nun gut erhalten.

Der einzige Eingang zum Schloss ist durch eine Rampe, die senkrecht Porta Lecchi kreuzt, wodurch Zwei-Ebenen-Straße, das einzige Beispiel dieser Art in der Toskana, die die auf die Burg aus dem unten gerichtete Strömung aufzuteilen erlaubt erreicht.

Die Burg bis in die frühen Jahren dieses Jahrzehnts war in einem schlechten Zustand, wurde aber von der Gegenwart, im Haus, Obstbäumen und anderen Bäumen gekennzeichnet und schaffen eine wunderbare Atmosphäre. Heute wird in der Rolle aufgrund der Restaurierung zwischen 2005 und 2006 abgeschlossen, während dem es um den Baum Erbe entfernt, um die Strukturen zu festigen wurden durchgeführt, Einträge in Beton und Ziegel, während der südliche Fassade, die die Gesichter Stadt, wurde eine Metall-Gang gebracht.

Das Schloss ist in Privatbesitz und von der "Foundation of the Rock Staggia" laufen. Der Felsen von Staggia ist für das Publikum geöffnet 365 Tage im Jahr.

  0   0
Vorherige Artikel Lifter
Nächster Artikel Lotus

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha