Cataphract

Die cataphract war ein Ritter des Sassaniden Kavallerie, als die Partei der späten römischen oder byzantinischen Armee, die vollständig mit einer Rüstung aus Eisen, die ihn im Kampf geschützt bedeckt war. Wie bewaffnet und mit Panzer mit Eisenplatten ausgestattet war sein Pferd. So wurden Fahrer mit schweren Waffen, die mit Speeren gekämpft ausgestattet.

Diese Art von Schutz von den Persern, den Parteien, von den Armeniern, Griechen und Römern übernommen, um anzukommen - mit einigen Änderungen - dem Mittelalter wurde diese Milizen im Mittelalter von den Byzantinern verwendet, und komponierte die Kavallerie dafür Menschen, viel von den Gegnern gefürchtet. In der Schlacht, konnten die cataphracts den Ausgang der Schlacht zu ändern, durch ihre Gebühren. Sie wurden als Rammbock schwer gepanzert, die weg jeden, der ihnen entgegen versucht gefegt verwendet.

Durch die Erweiterung, der Begriff "cataphract" bezieht sich auf die Eigenschaft, gepanzert, und anschließend geschützt.

Es wurde in der Tat genannt catafratta auch das Boot lange und mit einer Abdeckung in der Schlacht von den Griechen und Römern, sowie einige indische Elefanten gepanzerten Kriegsschiffen auf dem unter Dynastien wie die von den Seleukiden im Einsatz genommen geschützt.

Das Gürteltier eidechse, reptil Einwohner die Wüsten des südlichen Afrikas, wird durch den wissenschaftlichen Namen Cordylus cataphractus definiert.

Clibanarii oder Catafratti?

Es gab viele Diskussionen über das, was von den cataphracts clibanarii, späten Kaiser römischen Armee unterschied. Die clibanus, daher der Name clibanarii, war eine Art Roman Rüstung, wie von De rebus Krieg, die sich von der Art "Lorica" ​​für größere Steifigkeit und Kantigkeit war angedeutet; die etymologische Herkunft des Wortes ist umstritten: Einige sagen, der Begriff stammt aus clibanus "grivpanvar", nach anderen vom "kribanos". Jede dieser beiden Hypothese wahr wäre jedoch die kennzeichnenden Element dieser Art von Panzerung anzuzeigen, dass die Steifigkeit einer Metallplatte.

Ammianus nicht zwischen den beiden Namen zu unterscheiden noch Notitia dignitatum Zitate ist:

Flügel, bevor Iovia catafractariorum, Pampane; Cuneus equitum catafractariorum, Arubio; Equites catafractarii Biturigenses; Equites catafractarii; Equites catafractarii Ambianenses; Comites catafractarii Bucellarius iuniores; Equites catafractarii Albigenser; Equites catafractarii iuniores; Praefectus equitum catafractariorum, Morbio; ''

dass

Equites Sagittarii clibanarii Equites Equites clibanarii Comites clibanarii ersten clibanarii Parti Equites Equites Persae clibanarii secundi clibanarii Parti Equites Equites promoti clibanarii Quartalen clibanarii Parti cuneus equitum secundorum clibanariorum Palmirenorum Scola scutariorum clibanariorum '

Einschließlich einer kurzen Betrachtung bereits an anderer Stelle zumindest ursprünglich in ihre Anwendung durch die Römer können versuchsweise davon ausgehen, dass clibanarii waren, die Einheiten, die von ethnischen Profils, vielleicht waren eine methodische Verwendung von Rüstungen als "clibani" eingestuft auszeichnen. Cataphracts des ND wissen, dass sie in Thrakien und Scythia verwendet wurden, und dann könnten wir sie vorstellen, wie ursprünglich von der Sarmaten Kavallerie, wo die clibanarii hatten Ausrüstung und Taktik persischen Ursprungs, nur um gegen die Sassaniden eingesetzt werden inspiriert. Beachten Sie auch die Zuordnung des Begriffs "Sagittarii" nur clibanarii, die die Hypothese einer Unterscheidung zwischen den zwei Namen auf der Grundlage der Ausrüstung zu stärken konnte.

Geschichte

Der Hellenischen Epoche und Parther

Zu der Zeit der Achämeniden persische Armee hatte er zahlreiche schwere Kavallerie, obwohl keiner von ihnen wurde ummantelt. Nach den Niederlagen erlitten wegen der Feldzug Alexanders des Großen, die dann verursacht die Bildung der hellenistischen Reiche der Diadochen, den gesamten asiatischen Raum unter den heutigen Turkestan und dem Iran erlebte eine Entwicklung von Techniken der Kavallerie.

Mazedonisch, Hetairoi von schweren Möbeln und betont die Rolle des Lancer auf dem Pferd war der Haupt-und mächtigsten Kavallerie, die zum Zeitpunkt, an dem die Völker iranischer Herkunft, wie die Parther, Armenier oder nomadische Saka die Panzerung zu werden weiter in der Armee, die das Rückgrat der Armee gebildet sein edles umrahmt.

Die hellenistische Welt nahm ihre cataphracts auf zwei verschiedene Arten:

  • Das Königreich von Baktrien bildeten ihre eigene Regimenter cataphracts mit Angriffen von asiatischen Nomaden, deren Streitkräfte fast ausschließlich Kavalleriekräfte zusammengesetzt zu bewältigen. Das Tram beigetreten Kampf mit den "Companions cataphracts", eine Art Äquivalent Hetairoi Alexander von Rüstungen sehr solide und schwer, daher sehr starkes Pferd, in speziellen Betrieben, die unter ständiger Überfälle und Scharmützel durch die leichte Kavallerie wurden gezüchtet erfordern Nomaden. Wenn Baktrien besiegt die nördliche Region von Indien und Pakistan, die zu dem Bereich Indo-griechisches, die cataphracts auch in die Welt Krieg wurde vorherrschende einzige indische, aber mit der Eroberung Saka und die anschließende Bildung der Kushan.
  • Die Seleukidenreich oder Reich Asien, deren Domänen enthalten Kleinasien, Syrien, Mesopotamien und Persien, musste Abteilungen cataphracts zu gewinnen, um die Bedrohung von Teilen, Persisch Menschen, die die Verwendung von kataphraktoi von Tram gelernt hatte, anzugehen, am Ende des III Jahrhundert vor Christus Obwohl weniger geschützt als die Parther und ihrer tödlichen Hieb Nahkampf beraubt, waren die Seleukiden cataphracts immer noch eine Kraft zu rechnen ist, dass mehr als einmal geführt tödliche Schläge auf die Feinde des Königs von Asien. Das bekannteste Beispiel für ihre Anwendung ist jedoch auf eine Niederlage bezogen, daß der Schlacht von Magnesia gegen die Römer. Bei dieser Gelegenheit der König Antiochus III der Große war in der Lage, die Flucht und fügt mehrere Opfer auf die Legionäre mit einer Gebühr von cataphracts durch schwere Kavallerie der Galater und Wagen getragen, aber seine Taktik ging nach hinten los, wenn die Pferde von der Wagen imbizzarrirono außer Kontrolle, weil der regen von Pfeilen und Pilum von den Römern geworfen und investieren ihre Seleucid Kavallerie, die dezimierten herauskam. Die Seleukiden cataphracts die Geschichte während der Eroberungszüge des Pompeius dem Großen im Osten, die die wenigen gepanzerten Kavallerie-Truppen beschädigt bestanden blieb Reiches.

Teile waren die wahren Herren der Middle-East mit ihren von berittenen Bogenschützen unterstützt schweren cataphracts. Die Schwachstellen Seleukidenreich und dessen Situation der ständigen Kampf auf jeder Seite, waren die Parteien in der Lage, auf der iranischen Hochebene zu regeln und dann nach Mesopotamien, wo sie ihr Kapital setzen erobern. Hier in Konflikt mit den Römern, die Ambitionen in der Region hatte.

Die cataphracts Parther waren bewaffnet Kontos für die Vorlage und Schlegel für den Kampf. Sie trugen Rüstungen, die fast keine Konkurrenz in Bezug auf Schutz und Gewicht hatte, und ihre Pferde wurden in der gleichen Art und Weise genutzt. Die Rüstung war ihre Stärke, aber gleichzeitig verhindert sie leicht und schnell zu bewegen. Die cataphracts Parther wurden in enger Zusammenarbeit mit den Bogenschützen zu Pferde handeln. Als die Römer waren noch ohne leichte Kavallerie, drohten die cataphracts die Anklage gegen die Legionäre, die gezwungen wurden, Seiten in den Kampf zu nehmen, um nicht während der Fahrt weg gefegt. Genau an diesem Punkt sie Maßnahmen Bogenschützen zu Pferde Erstürmung der Pfeile die Römer dauern könnte, bis sie nicht die Linien brechen und ging zum Büro, während um Angriffe von cataphracts bleibt ausgesetzt.

Crassus, ehrgeizig und begierig, Herrlichkeit durch die Eroberung der östlichen Regionen zu bekommen, organisiert einen großen Feldzug gegen die Parther, vom Verbündeten Reich Armenien unterstützt. Die Parteien verwendet eine Taktik "hit and run" Targeting den Feind mit Pfeilen und dann Rückzug. Römischen Beamten und vor allem Crassus interpretieren dieses Verhalten als ein Zeichen der Schwäche auf Seiten der Parteien, als ob sie eine Niederlage in einer direkten Konfrontation vermeiden wollten. Allerdings war es ein Fehler der Einschätzung, dass die Römer teuer bezahlt. Ohne Rücksicht auf den Rat von den Armeniern, der geräumige offene Felder zu vermeiden und marschieren über einen längeren, aber sichereren Weg durch die Berge vorgeschlagen, verfolgt Crassus die Parteien des Ufern des Euphrat. Eigentlich hatten die Parther in der Falle gebracht und Crassus begann, sie zu verwirklichen, wenn, im Herzen des feindlichen Gebiet, mit den Soldaten müde von der langen Marsches und der drückenden Hitze, die Versorgungsleitungen verlängert und niedrige Moral, die Parther geben Aktion zerstört die Vorhut mit Schnellhinterhalte und Dezimieren der Hauptkolonne mit Schauern von Pfeilen. Während der entscheidenden Schlacht in der Schlacht von Carre schließlich die cataphracts, mit der Mobilität der Kavallerie in den Ebenen, waren einfach, weil der römischen Infanterie. Die ganze Armee wurde geschlachtet und Crassus ging auf dem gleichen Feld.

Nach der Katastrophe des Crassus rächte sich die Römer in 38 BC in der Schlacht von Monte Gindaro wo Publius Ventidius Basso gelungen, die cataphracts dank vorteil taktische Position auf dem Hügel und dem geschickten Einsatz in Kombination Schleuderer und schwere Infanterie Legionär zu besiegen. Nach diesem Sieg der Römer versuchte eine große Kampagne der Invasion; Marco Antonio wieder die ehrgeizigen Pläne von Julius Cäsar und griff das Partherreich durch Armenien und Medien. Das Triumvirat hat einige taktische Siege nicht schlüssig, aber die Kampagne endete mit einem strategischen Scheitern und das römische Heer musste nach dem Leiden schweren Verlusten zurückziehen.

Rom war nie in der Lage, in einem Finale gegen Teilen herrschen, mit Ausnahme der siegreichen Expedition des Kaisers Trajan, die Mesopotamien erobert und ging gut, weil er selbst sagte, dass er zu alt geworden, um in die Fußstapfen folgen Alexander der Große. Aber schon sein Nachfolger Hadrian gab den Provinzen, weil sie zu schwer zu verteidigen sind.


Im Anschluss an die Parther sie in den Persischen Sassaniden absorbiert wurden.

Sassaniden

Das Rückgrat der Sassanid Armee war seine schwere Kavallerie gepanzert. Es wurde von Adligen, die eine schwere militärische Ausbildung und Manöver der Kavallerie, gewinnt ein außergewöhnliches Maß an Disziplin, die ihnen eine echte Elitekorps gemacht unterzog zusammen. Innerhalb der militärischen Struktur Sassanid Kavallerie war das Element der mehr Gewicht und Sassanian Kavallerietaktik wurden von den Römern, den Arabern und Türken angenommen. Die Bewaffnung der Kavallerie, Krieg Taktik, ihre Embleme, Gewohnheiten, höfischen Etikette und Gebräuche beeinflusst die römisch-byzantinischen Kultur. Es war nach mehreren Kriegen zwischen Sassaniden und Römer Die Römer begannen, die Bedeutung der schweren Reiterei verstehen, und dann fing an, ihre Anteile von orientalischen Muster im allgemeinen und im besonderen Sasanian inspiriert zu reorganisieren. Sie nannten das neu gegründete Einheit clibanarie nach einer Bäckerei namens, wie es metaphorisch gedacht würde die schwere Rüstung zu werden, wegen der hohen Temperaturen, die in der heißen Sonne in sie erreichen konnte.

Shapur II reformiert die Armee durch die Annahme einer Kavallerie noch schwerer und effizienter. Diese berittene Einheiten trugen Rüstungen aus dicken Eisenplatten, die den ganzen Körper bedeckt. Das machte sie sehr ähnlich Eisen Statuen, die bewegt. Einige Fahrer waren mit Speeren und anderen Schwert oder Streitkolben bewaffnet. Es gibt Reproduktionen von einer ähnlichen Kavallerie, von denen die besten erhalten ist ein Flachrelief des Felsens in Taq-e Bostan, wo Khosrau II setzt auf sein Lieblingspferd Shabdiz.

Die schwere militärische Ausrüstung der Ritter Sassaniden wurde wie folgt zusammen:

  • Clibanaria Kavallerie: Helm, Schild, Brustpanzer, Kettenhandschuh geschützt, Gürtel, Bein Schwert, Keule, Bogen mit drei Elementen und zwei Ersatzsaiten, Köcher mit Pfeilen 30, zwei weitere Zeichenfolgen zu beugen und gepanzerten Abdeckung für das Pferd.
  • Catafratta Kavallerie Helm, Schild, Brustpanzer, Kettenhandschuh geschützt, Gürtel, Beingurte, Bogen mit zwei Elementen und zwei Ersatzsaiten, Köcher mit 30 Pfeilen, Speeren und Rüstungen für das Pferd; und dies manchmal s'aggiungeva ein Lasso oder eine Schlinge mit ihrem Ball Kugeln.

Zusammen mit der schweren Kavallerie, gab es eine leichte Kavallerie, die nicht gemacht wurde, aber Sassaniden Soldaten aus ihren Verbündeten, die von Söldnertruppen ergänzt rekrutiert. Gelani, Albani, Hephthalites, Kushan und die Chasaren waren die Hauptbestandteile dieser Kavallerie oder moderat. Sie waren Teil der Armee für ihre Stärke und ihre Geschwindigkeit auf dem Schlachtfeld.

Beide Arten von Kavallerie wurden von Kriegselefanten gestärkt und Abteilungen ausgebaut Bogenschützen ausgegossen auf die feindlichen Schwärme von Pfeilen. Die Abteilungen mit den Elefanten waren in den Vordergrund. Obwohl nicht besonders zahlreich sie freigesprochen sehr gut ihre Arbeit, terrorisiert Gegner oder sbandandoli mit ihren Gebühren, wie in der Lage, um den Kampf der Brücke gegen die Araber zu gewinnen für den Terror provoziert in ihnen durch den Anblick der Dickhäuter in einem Wettlauf gegen die ins Leben gerufen ihre Verteidigung, die noch nicht in einer ähnlichen Crash vorbereitet. Ihre Wirksamkeit ist jedoch hing entscheidend von der Natur des Landes, die in einem ziemlich weiten Ebenen sein sollte, während wenig konnte in gebrochenem Gelände, bergigen oder bewaldet. Die Abteilungen mit den Elefanten wurden von einer bestimmten Marktführer geführt, namens Zend-haPET oder "Commander der Indianer", weil die Tiere wurden in der Tat aus Indien, oder weil sie von Mahut durchgeführt, die Eingeborenen von Hindustan. Diese riesigen Tiere fungierte als echte mobile Türme auf dem Schlachtfeld und verursacht Panik und Verwirrung in den feindlichen Reihen, eröffnen sich Lücken in den feindlichen Linien, innerhalb derer dann warf die Kavallerie. Die Sassaniden Armee war so gut strukturiert, in der Schlacht:

  • Garde der Unsterblichen
  • Edel und Savaran
  • War Elephants
  • Leichte Kavallerie
  • Armored Cavalry Durchschnitt
  • Kavallerie clibanaria
  • Kavallerie catafratta

Römerzeit

Die cataphracts wurde Teil der Kavallerie vor allem in der spätrömischen Zeit, um die Kavallerie der Vertragsparteien vor dem zu begegnen, Sassaniden dann, zusätzlich zu der Sarmaten. Sie waren die einzigen Fahrer, die nicht Teil eines speziellen Team von Forschern waren, aber sie ein ausgeprägtes Kavallerie. Die cataphracts aus der Römerzeit wurden mit einem Speer und einem doppelköpfigen Schwert etwas länger als das Schwert, das den Legionären kam bewaffnet. Sie hatten einen Helm mit Feder und mit Öffnungsblende. Die Rüstung auch ihre Arme und Beine geschützt.

Die ersten Einheiten der cataphracts in der römischen Armee eingeführt wurde, wurden von Adriano erstellt. Und wenn Sie sich erinnern nur wenige Einheiten der Armee des Fürstentums Cataphractarii, waren aber viel zahlreicher als in den späten römischen Reiches, vor allem im Osten. Sie nahmen mehr als 19 Einheiten nach Notitia dignitatum, eines davon war ein Chor, Horse Guards Regiment der kaiserlichen. Alle diese Einheiten, sondern zwei, gehörte der Comitatus, mit einer Minderheit unter Palatini, während es nur eine militärische Einheit Bogenschützen cataphracts.

Byzantinischen Epoche

In byzantinischer Zeit war die cataphract seine Ausrüstung erneuert: der Reflexbogen wurde eingeführt, dass die von den Hunnen und dem Schwert verabschiedet Byzantiner wurde mit dem Säbel ersetzt, viel einfacher, in einem Kampf auf dem Pferderücken zu manövrieren. Eine weitere wichtige Neuerung war die Nutzung des Lorica Hamata: eine viel stärkere Panzerung von Metallringen. Die Klammern wurden eingeführt, und fügte hinzu, Hufeisen. Die cataphract wurde ein Trumpf byzantinische Armee bis zu dem Punkt, dass eine einzige Manöver dieser Kavallerie konnte den Gegner zu stören und in die Flucht, noch bevor die Infanterie kamen Reibung. Die byzantinische Militärdoktrin in der Tat, nicht enthalten das Konzept der totalen Vernichtung des Gegners, sondern vielmehr seine vorübergehende Abschwächung. Durch diese die Kavallerie wurde nur selten benutzt, um die feindlichen Armeen auf dem Weg zu jagen.

Es war dank der Abteilung für cataphracts die Belisario geschafft, viele Erfolge im Westen gegen die Ostgoten, die nur Infanterie einzusetzen verwendet zu erzielen und konnte nichts gegen cataphracts. Berühmt ist die Episode, in der Belisario in Rom verteidigte sich von einer Belagerung durch die Ostgoten bewegt die Hände von ihrem König, Vitige. Belisario von der Stadtzweihundert cataphracts mit Pfeil und Bogen bewaffnet geschickt, und befahl ihnen, auf den Feind schießen alle Pfeile hatten sie, bevor sie zurück in die Stadt: sie taten führen ein Massaker, und keiner von ihnen ums Leben, denn sobald der Feind näherte sich, bei der Geschwindigkeit zogen sie sich mit den Pferden.

Die cataphracts nachgefüllt Pferde aus Anatolien. Nach der Schlacht von Manzikert im Jahr 1071, in dem die Armee von Kaiser Romanus IV Diogenes wurde von den Seldschuken, die Anatolien wurde von ihnen in ein paar Jahren erobert, die das Ende der Abteilung cataphracts überwältigt; diejenigen, die blieben, wurden von der Infanterie absorbiert.

  0   0
Vorherige Artikel Harry Secombe
Nächster Artikel Henri Farman

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha