Catherine Farnese

Catherine Farnese, in der Religion Schwester Teresa Margaret Menschwerdung, war die Tochter des Herzogs von Parma und Piacenza Edward und seine Frau Margherita de 'Medici. Im Jahre 1662 wurde er ein Karmelitin.

Biographie

Es war der Tag in der Kapelle der herzoglichen Palast des Bischofs von Piacenza Alessandro Scappi getauft nach der Geburt. Ausgestattet mit einem brillanten Verstand und einer starken Persönlichkeit, zeigte Catherine einen rebellischen Temperament seit der Kindheit und bizarren, von vermischten Geist der Unabhängigkeit und Großzügigkeit, moralische Rechtschaffenheit und Unberechenbarkeit, raffinierte Eleganz und Aufopferungsfähigkeit. Ungeduldig mit Formen und die Pflichten, die sich aus dem Status kam, seit vielen Jahren vertreten eine Sorge für die Mutter Margherita de 'Medici, die in der Lage, um seine Tochter zu schätzen wissen und sich zu überzeugen, seiner religiösen Berufung erst nach mehreren Jahren seit seinem Eintritt in das Kloster. Während der Jugend Catherine, während das Gefühl in seinem Herzen, die innere Berufung zum Ordensleben, hierfür nicht aufgehört zu sein "ein Liebhaber von Luxus, Pferderennen und Lesen, vor allem von Ariosto."

Er war noch ein Teenager, als sein Bruder Ranuccio, der seinen Vater im Jahre 1646 gelungen, als die Idee, sie zu heiraten. Sein Porträt wurde, nachdem er die Bilder aller Prinzessinnen an den Höfen Europas und Ludwig XIV, umgewälzt wird, erklärt, dass alle war die "Kadetten von Parma." Ein Catherine wurden auch Charles II Stuart und mit dem Erzherzog Maximilian, Bruder von Leopold I einen Heiratsantrag, aber sie, das Gefühl in seinem Herzen, dass seine Art war, dass der Weihe an Gott, lehnte jedes Angebot, unter Berufung aus verschiedenen Gründen aber ohne enthüllt den wahren Grund ihrer Abfälle und Verlassen Verwirrung in den Hof und Familienmitgliedern.

Im Jahr 1660, nach einem Aufenthalt im Benediktinerkloster St. Alexander in Parma, fing er an, konkret zu denken, um das religiöse Leben, die zur gleichen Zeit mit seinem rebellischen Temperament unvereinbar schien geschätzt und zu umarmen; kurz darauf mit seiner Mutter, besuchte er die quälenden Girolama von Santa Maria, der Mutter Oberin des Klosters des heiligen Antonius und Teresa der Unbeschuhten Karmeliten. Seinem Beichtvater, Friar Massimo der Reinigung, in seinem Raguaglio Historiker auf das Leben der Catherine, behauptet, dass bei dieser Gelegenheit die alte religiöse, jetzt stumm gemacht durch einen Schlaganfall, gab ihr die prophetische Aufforderung zum Carmel eingeben.

Durch seinen Beichtvater Ganducci zeigte Catherine Zweck ihrer Mutter ein Unbeschuhten Karmeliten, aber die Herzogin glaubte nicht, die Echtheit ihrer Berufung. 16. Mai 1661 zeigte die Farnese die Nonnen, die sie in der Gemeinschaft zugelassen.

Die Öffentlichkeit die Nachricht von der Eintragung in das Kloster von Catherine sarkastisch. Margherita de 'Medici aufgefordert, das Datum des Eingangs in die Religion zu verschieben und lud Catherine, sie nach Florenz folgen, um die Hochzeit seines Cousins ​​Cosimo mit Marguerite Louise d'Orléans zu besuchen: er hoffe, dass der Großherzog Ferdinand II war in der Lage, sie von ihrem Vorhaben abzubringen, aber dies ist nicht geschehen.

Der Eingang zum Kloster von Catherine wurde zum 19. März 1662 eingestellt, aber wegen einem Regenguss die feierliche Zeremonie wurde bis 22. März vertagt. An diesem Tag nahm er die Angewohnheit, und, zu Ehren von Teresa von Ávila, nahm er den Namen von Teresa Margaret St. Josef; ihr Haar wurde abgeschnitten und zur Prinzessin Margaret Yolande von Savoyen geschickt.

Expired Noviziat Jahr am Ostersonntag 25. März 1663 gab er sein Gelübde in den Händen der Mutter Maria Gertrude des Allerheiligsten, Priorin des Klosters, und 15. August nach dem schwarzen Schleier wurde durch den Stand der allgemeinen auferlegt Ordnung, Pater Dominic der Heiligen Dreifaltigkeit. Im Gegensatz zu den Vorhersagen des Gerichts und der Menschen, die Prinzessin nicht nur beharrlich im religiösen Leben, sondern wandte sich nun gehorsam und liebenswürdig, orientiert auf die beste Art seinen natürlichen Neigungen zu klug und unerwartete Witze schlagen.

Im Frühjahr 1684 eine außergewöhnliche Kälte verursacht die Ausbreitung von "Febri akute und bösartige" unter den Karmelitinnen des Klosters von Parma: viele Nonnen starben. Schwester Teresa Margaret bemühte Unterstützung und blieb infizierten: die Krankheit führte sie zu Tode, ganz klar und ruhig, am 27. April dieses Jahres.

  0   0
Vorherige Artikel Apollo Theater
Nächster Artikel Die Premislavo Noszak Teschen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha