Cavagnolo

Cavagnolo ist eine italienische Stadt von 2.286 Einwohnern in der Provinz Turin in Piemont. Es liegt an der östlichsten Spitze der Provinz, an den nördlichen Hügeln des Monferrato, etwa 47 Kilometer östlich von Turin.

Waffen

Das Wappen des Landes, ist ein Schild, geteilt durch eine horizontale Linie an der Spitze ist ein Adler auf einem blauen Hintergrund dargestellt wird, ein Symbol für die Gründung des Landes zu Zeiten der Römer; der Boden ist eine Hütte vertreten. Die Farben cavagnolesi sind traditionell blau und gelb, wie in der Währung des lokalen Fußballmannschaft.

Etymologie des Namens

Cavagnolo leitet seinen Namen vom keltischen Wort Cabanne, was übersetzt bedeutet, kleine, niedrige Haus mit angeschlossenem kleinen Bauernhof, obwohl es möglich ist, dass der Name leitet sich von dem lateinischen Wort Cabannolum, die Mittel Hütte, Unterkunft übersetzt. In der Tat, ist das Symbol der Cavagnolo nur ein Adler, das Symbol der römischen Macht, vor einer Holzhütte.

Geographie

Die Stadt Cavagnolo liegt im nördlichen Monferrato entfernt. Die meisten der Gegend ist hügelig cavagnolese aber die größte Bevölkerungsdichte liegt bei etwa Pomaretto Bruchteil der Ebene. Es wird von der Rio Trincavenna gekreuzt, Dividieren von Brusasco Cavagnolo, und der Rio-Weihnachts Glaube, das seinen Namen von der Abtei mit dem gleichen Namen findet. Darüber hinaus ist für eine kurze Strecke, läuft auch der Po durch das Gebiet der Gemeinde Cavagnolo. Die Gemeinde hat eine Fläche von 12 Quadratkilometern und ist etwa dreißig Kilometer von Turin, der Provinzhauptstadt. Es grenzt an die Provinz Asti und die Städte von Brusasco, Lauriano, Monteu da Po, Moransengo und Tonengo, die letzten zwei in der Region Asti.

Geschichte

Die Etymologie des Namens zeigt an, dass Cavagnolo schon zur Zeit der Kelten gab. Es wurde von den Römern, die die zentralen Ebenen entwickelt unterjocht. Zeugnis der römischen Stadt ist die Tatsache, dass die Wand Karte von Piemont im Vatikan, in der Galerie der Karten, Cavagnolo ist unter dem Namen "Cabannolum" dargestellt.

Vor dem zehnten Jahrhundert, Cavagnolo war Teil des Marquis von Ivrea, aber gegen Ende des elften Jahrhunderts an die Kirche von Vercelli übergeben. Diese letzten Jahre gab sie später auf den Boden des Markgrafen von Monferrato Guglielmo IV-Fonds im Jahr 1164 wurde von Friedrich I. Barbarossa bestätigt, die Gewährung der Titel eines Grafen Wilhelm IV von Cavagnolo und Herr der Scallaro.

William IV im Jahre 1215 verkaufte es an Uguccione, Bischof von Vercelli, als Ausgleich für die mit der drohenden Krieg zwischen Vercelli und der gleichen Wilhelm IV abgewendet, aber im Jahre 1224 an die Monferrato Cavagnolo zurückgegeben. In dieser Zeit sah er diese Stadt von den Herren von William Vassalli, die keinen anderen Namen als die von den Herren von der Stelle durchgeführt ausgeschlossen. Sie bildeten eine Art Rat der Stadt: sie hatte die Aufgabe, die Abrechnung der kleinen Probleme, die bei den Einheimischen entstanden betraut. In der Mitte des zwölften Jahrhunderts Benediktinermönche von Sainte-Foy-de-Conque gründete die Abtei vom Heiligen Glaubens. 1333 kehrte er in Abhängigkeit der Bischof von Vercelli Cavagnolo erscheint comme aus einem Dokument das Stadtarchiv.

Im Jahre 1612, mit dem Tod von Francesco Gonzaga, Markgrafen von Monferrato, zündete sich eine ernste Angelegenheit zwischen Karl Emanuel I. und Spanien. Sein Sohn Vittorio Amedeo I, für die Vermittlung von Frankreich, erhalten einen Friedensvertrag mit Spanien, das in Cherasco 6. April 1631 unterzeichnet wurde: Cavagnolo so trat er in das Königreich von Savoyen. Von da an beginnt der Stadtentwicklung cavagnolese Tatsache, die Einheimischen beginnen, von der Burg in den Hügeln auf der Ebene, wo sich neue Stadtkerne wie Bricchetto Casa Piana und Mosso geboren zu bewegen.

Von dieser Zeit bis zum Sturz von Napoleon I, Cavagnolo war Teil der Provinz Asti, Piemont wieder in den Herzog von Savoyen, wurde der Provinz Turin zugeordnet. Cavagnolo wurde im Jahr 1900 in einer ländlichen Bank International, der ersten in Italien, gegründet. Im Jahr 1912 wurde er mit der Eisenbahn, die Cavagnolo Asti und Chivasso verbunden eingeweiht.

Im Jahr 1928 Benito Mussolini trat Cavagnolo Nachbarländern Brozolo, Brusasco, Marcorengo und Moransengo. 1957 wurde die Stadt von Cavagnolo gewinnt Unabhängigkeit von benachbarten Gemeinden. Die Stadt Cavagnolo ist traurig für Asbestopfer bekannt, weil es die Eternit-Fabrik untergebracht.

Monumente und Gebäude

Die Abtei des Heiligen Glaubens im zwölften Jahrhundert erbaut, ist ein wichtiges Zeichen der romanischen Kunst im Piemont. Eine lokale Tradition zitiert San Mauro als Gründer der Abtei, kann eine Hypothese nicht ausgeschlossen werden. Höchstwahrscheinlich wurde die Abtei von den Benediktinern von Sainte-Foy in Frankreich im Jahre 1100 ca. gebaut. Die ältesten Zeugnisse der Abtei stammt aus dem Jahr 1281. In 1477, die Abtei unter dem Bischof von Casale, wurde im Kloster errichtet. Aber die Aufrechterhaltung der Abtei war schlecht; so im Jahre 1728, finanziert Paul Coardi die Renovierung der Kirche. Die Fassade hat drei Schiffe; Sie durch eine Tür von einem Giebel, die die Laster und Tugenden Menschen- und Tierfiguren und Blumen gekrönt eingeben. Innerhalb der Gänge werden von Säulen unterteilt. An der Unterseite der Abtei ist der Altar und die Apsis. Die einzige Lichtquelle sind einige Risse in den Wänden und einem Bogenfenster mit Steinbögen über dem Haupteingang. Im Laufe der Jahrhunderte die Abtei wurde für verschiedene Zwecke verwendet und geweiht und mehrfach geweiht: in der Tat ist es für viele Aufgaben, auch als eine stabile und Schweinestall genutzt wurde.

Neben der Abtei zu melden sind werden die Kirche St. Laut den Friedhof, alte Pfarrkirche, der Stadt, in Pomaretto befindet, die herrlichen Fresken präsentiert und Villa Martini, eine prächtige Residenz in den Hügeln cavagnolesi. Cavagnolo auch gebar eine ehrwürdige, Casimiro Barello, die Pilgerfahrt von Cavagnolo in Alcoy in Spanien ging, durch den Glauben an Gott geführt; Barello heute befindet sich in einem Prozess der Seligsprechung.

Es gibt die Ruinen der Burg auf dem Hügel, kann die Konstruktion von denen zurück zwischen 1164 und 1167, als Friedrich I. Barbarossa zerstört die Festung und das nahe gelegene Dorf Verrua Savoia datieren. Von der Festung, nach einigen, wäre es ein Tunnel, der die Ruinen und die Festung von Verrua verbinden würde starten.

Demografischer Wandel

Die demografische Entwicklung 1991-2001 unverändert mit 2281 Einwohner, während im Jahr 2012 Cavagnolo zählt 2404 Einwohner. Dies zeigt das stetige Wachstum der Stadt. Die erste Siedlung ist keltischen Ursprungs, aber es gibt keine Spuren der keltischen oder römischen. Zuverlässige Beweise stammen aus dem Mittelalter quendo cavagnolesi ging um den Burgberg zu leben. Erst in der Neuzeit zogen sie in die Ebene, die Gründung der Fraktion Pomaretto, die heute den besiedelten und wo die meisten der Sitz der Gemeinde Cavagnolo ist.

Volkszählung


Anreise nach Cavagnolo

MIT DEM AUTO

  • Von Turin: Autobahn A4 Ausfahrt Chivasso West - 1., 2., 3. runde für Asti.
  • Von Mailand: Autobahnausfahrt Cigliano - Folgen für Creswell und nach der Brücke über den Po, folgen Sie zu Cavagnolo.
  • Von Asti, Alessandria: Zustand 590.
  • Vercelli: Straße des Grange für Creswell, dann Cavagnolo folgen.
  • Casale: ss31bis Monferrato bis zu Creswell und folgen Sie für Cavagnolo.

MIT DEM ZUG

  • Bahnlinie Asti-Chivasso: Station Cavagnolo-Brusasco

MIT DEM BUS

  • Autolinea GTT Turin - Casale: stoppen Cavagnolo

Kultur und Sport

Ein Cavagnolo ist eine Stadtbibliothek, eine Grundschule und ein Kindergarten. Cavagnolesi Hügel, in der Nähe der Kirche San Secondo, gebaut Asyl Martini, einem ehemaligen Schulgebäude heute als Theater, kulturelle Aktivitäten, Wettbewerbe und Ausstellungen genutzt. Auch gibt es viele Bereiche für Sport: In der Sporthalle von Cavagnolo Gastgeber Basketball-Teams, Volleyball und Fußball, sondern auch Klassen auszuüben; angrenzenden Brusasco, gibt es einen Fußballplatz, wo man Spiele für Studenten auf die Umgebung zu spielen und, während der Schule, Sport-Aktivitäten. Schließlich können Sie auch reiten.

Personen, auf Cavagnolo verbunden

  • Ehrwürdige Casimiro Barello: von der örtlichen Gemeinde verehrt
  • Oberstleutnant Lorenzo Crova: einer der Offiziere des Quadrats von Custoza
  • Commendatore Alessandro Martini: Knight of Labor weltweit berühmt für seine Wermut Martini

Neugier

  • Die Rivalität mit Brusasco: zwischen cavagnolesi brusaschesi und es ist eine alte Form von Engstirnigkeit, aufgrund der Nähe zwischen den beiden Städten. Die Rivalität wurde wahrscheinlich im Mittelalter geboren, wenn es in Cavagnolo in Brusasco wurde eine Burg, von einem lokalen Feudalherren regiert gebaut. Im Jahr 1957 diese "Rivalität" sogar zur Auflösung der Gemeinde Brusasco-Cavagnolo, die in drei separate Gemeinden aufgeteilt geführt wird.
  • Spezialitäten des Landes sind die Cavagnolesi, Bonbons mit Haselnüssen und Kakao gemacht und in der charakteristischen roten Wrapper verkauft

Administration

  0   0
Vorherige Artikel Burl Ives
Nächster Artikel Bojana Jovanovski

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha