Cesare Salvi

Cesare Salvi ist ein Anwalt, Jurist und Politiker Italienisch.

Biographie

Mit zwei Töchtern verheiratet, beendete er seine höheren Studien in Lecce. Nach einem Jurastudium in Rom erhalten, hat er die Qualifikation für die Volksabstimmung Parlamentarische Senat erreicht. Von 1979 bis 2011 war er Professor für Zivilrecht an der Universität von Perugia, dann fahren Sie mit dem Lehrstuhl für Bürgerliches Recht an der gleichen Universität. Dem Parlament für die PDS im XI und XII Legislatur gewählt, für den DS im XIII und XIV, in der XV-Gesetzgebung war der Führer der Demokratischen Linken.

Aktivitäten Juristen

Im Jahr 1979 gewann er den Wettbewerb als Professor für Zivilrecht an der Universität von Perugia, wo er weiterhin auf dem Stuhl zu lehren, aber für Privatrecht. Er war Gastprofessor an der Yale Law. Unter seinen juristischen Studien Monographien: "Die industrielle Eingänge" über den Schutz der Umwelt; "Die Schäden aus unerlaubter Handlung", "Haftung". Er bearbeitet die Lautstärke "Kategorien rechtlichen und sozialen Beziehungen". Er schrieb den Kommentar-Band auf einem privaten Grundstück im "Kommentar des Bürgerlichen Gesetzbuches"

Politische Aktivitäten

Salvi hat im Jahr 1971 trat der Kommunistischen Partei Italiens, davon war er Mitglied des Nationalsekretariats 1990-1991, und dann an die PDS und die DS, in dem "Sozialismus 2000" gründete er, aus der später ein Strom der linken Seite des DS.

Von 1994 bis 1999 war er Vorsitzender der Gruppe von Senatoren der PDS. Arbeitsminister in den Regierungen von Massimo D'Alema und Giuliano Amato geführt, er war ein Senator ohne Unterbrechung von 1992 bis 2008 im Jahr 2001 und wurde zum Vice President des Senats.

An den Senat nach den Parlamentswahlen 2006 wiedergewählt in der Region Puglia ist er Vorsitzender des Ständigen Ausschusses für Justiz II.

Der ehemalige Koordinator der Innenseite des DS: "Links zum Sozialismus" und ein Führer der Linken in der Partei, im Gegensatz zu der Geburt von der Demokratischen Partei, zusammen mit Fabio Mussi führte zu der aktuellen Trennung von DS, gründung, die 5 Mai 2007, der Demokratischen Linken Bewegung.

Ab 16. Mai 2007 Präsident der Gruppe von Senatoren der Demokratischen Linken zu den europäischen Sozialisten. In dieser Funktion ist es interveniert auf Arbeitsmarktpolitik und die Frage der Lauschangriffe in Strafverfahren jedoch die Verteidigung der Arbeit der Staatsanwälte.

Nach dem verheerenden Wahlergebnis Liste Die Regenbogenlinke im April 2008, Cesare Salvi zurück, um die Vollzeitschullehrer zu tun.

28. März 2009 beschlossen, Sozialismus 2000 im Bündnis genannt kommunistischen und antikapitalistische Liste, die auch folgende Parteien enthält zusammenführen: PRC-PDCI-Verbraucher Staaten. Der 18. Juli 2009 Sozialismus 2000 gestartet mit dem PDCI und der Rifondazione Comunista die Gründung der Föderation der Linken. Nach der Gründung des Nationalen Rates der Föderation der Linken im Dezember 2009 wurde er in den nationalen Koordinierungs gewählt; Mai 2010 wurde er der nationalen Sprecher der Vereinigung der Linken, dem Ersten Kongress der FDS.

Politische Publikationen

Im Jahr 2000 schrieb er das Buch "Die rote Rose", in dem Gründe für seine Wahl für eine Position der sozialistischen Linken. Ein bisher unveröffentlichten Analyse der "Kaste" ist vielmehr das Thema "Die Kosten für die Demokratie", mit Massimo Villone Co-Autor.

Parlamentarischen Aktivitäten

Berichterstatter für das "Staatsform", dem Zwei-Kammer-Ausschuss von Massimo D'Alema den Vorsitz führt. Unter den Rechnungen von ihm präsentierten, war es: "Schaffung einer Unterstützung gegen Arbeitslosigkeit und Arbeitsplatzunsicherheit durch das soziale Mindesteinkommen"; "Die Einführung der Verbrechen der Folter"; "Vertretung und Gewerkschaftsdemokratie bei der Unterzeichnung Tarifverträge"; "Vorschriften über das Recht der Bürger auf Vereinigungsfreiheit in Parteien, in Anwendung von Artikel 49 der Verfassung"; "Die Reform des Arbeitsprozesses"; "Ändern der Kunst. 56, 57, 63, 72, 82, 92,99, 114, 117, 118, 119, 120, 121, 123, 132 und 133 der Verfassung, den institutionellen Vereinfachung und Kostensenkungspolitik und der Behörden " ; "Regeln für die Beseitigung von unnötigen Einrichtungen und für die Reduktion von Abfällen und unangemessenen Kosten der Politik, Institutionen, öffentliche Verwaltungen"; "Delegation der Regierung für die Reform der Buch I des Strafgesetzbuches"; Verhältniswahlrecht dil deutsche Modell; CUS-Abkommen Solidarity Union.

Tätigkeiten aus dem Arbeitsminister

Minister für Arbeit und soziale Sicherheit in der Regierung D'Alema und Amato, in seiner Arbeit präsentiert und erhielt die Genehmigung des Parlaments für die Reform der Teilzeitarbeit, die Reduzierung der Unsicherheitsfaktoren; auf der Übertragung von Unternehmen; für die Umsetzung der europäischen Richtlinien über die Arbeitszeit, für die Bewertung der Tarifverhandlungen für die Ermittlung der Kosten des Angebots. Dennoch tragen sie seine Unterschrift unter das Gesetz, das den Schutz der biologischen Schaden, im Rahmen der Reform Inail eingeführt; Anerkennung der anstrengende Arbeit, um das Rentenalter zu reduzieren, mit dem Finanzgesetz von 2000; argumentierte im Parlament scheiterte aber an die Zustimmung nur aus dem Senat, dem Gesetz für den Schutz der Arbeitnehmer para-nachrangig und die demokratische Vertretung am Arbeitsplatz zu bekommen.

Neugier

Im XV Gesetzgeber war Salvi Mitunterzeichner einer Rechnung, um die Fahrzeuge von historischem Interesse zu schützen, im Hinblick auf die neuen europäischen Vorschriften betreffend die Verschmutzung. Die Sache war jedoch auch von Interesse, da sie gern von Oldtimern sowie Eigentümer von Abarth in 1000 Einzelwellen.

Works

  • Für eine Analyse der Neofaschismus, von und mit Angelo Bolaffi und Marcello Fedele, Rom, Fortschritt Publishers 1976.
  • Rechtskategorien und sozialen Beziehungen. Das Problem der Rechtsgeschäfte durch Cambridge: Polity Press 1978.
  • Industrie Eingängen. Nachbarschaftlichen Beziehungen und Umweltschutz, Mailand, Giuffre 1979.
  • Die Schäden aus unerlaubter Handlung. Modelle und Funktionen, Neapel, Jovene 1985.
  • Zivilrechtliche Haftung, 3 Bde., Perugia, Galen 1989.
  • Die Formen der Demokratie, mit anderen, Roma, Editori Riuniti Magazine 1991.
  • Vorwort zur Luigi Daga, Politik und Gesetzesübertretungen. Von der Peripherie zum Zentrum von Korruption, Rom, Erre Emme, 1992. ISBN 88-85378-39-0.
  • Der Inhalt des Rechts auf Eigentum, Mailand, Giuffrè, 1994. ISBN 88-14-04487-2.
  • Vertrag von Privatrecht, Haftpflichtversicherung, Mailand, Giuffrè, 1998. ISBN 88-14-06662-0; 2005. ISBN 88-14-11854-X.
  • Die rote Rose. Die Zukunft der Linken, Mailand, Mondadori, 2000 ISBN 88-04-48724-0.
  • Ganzheitlichen Humanismus und politisches Engagement, in Aldo Loiodice und Massimo Vari, Johannes Paul II, die Wege der Gerechtigkeit. Routen für das dritte Jahrtausend. Tribute Juristen an Seine Heiligkeit in XXV Jahr seines Pontifikats, Rom-Vatikanstadt, Bardi-Vatikan Publishing, 2003 ISBN 88-88620-08-7.
  • Der Reformismus Luciano Lama, in Luciano Lama, Parlamentsreden, Bologna, Il Mulino, 2004. ISBN 88-15-09574-8.
  • Die Kosten für die Demokratie. Abfall zu vermeiden, Mäzenatentum und das Privileg, die Politik, mit Massimo Villone, Mailand, Mondadori, 2005. ISBN 88-04-55327-8 zu reformieren; 2007 ISBN 978-88-04-57337-1.
  • Vorwort zur Antonello Licheri, Herren Vorsehung. Gens und patronus das neue Italien, Sassari, Delfin, 2011. ISBN 978-88-7138-636-2.
  • Zivilrecht und Verfassungsgrundsätzen der europäischen und italienischen, durch, Giappichelli 2012. ISBN 978-88-348-2700-0.
  0   0
Vorherige Artikel Antonio Gordini
Nächster Artikel Bagatti Valsecchi Museum

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha