Charles Ambrose Storey

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 28, 2016 Tobi Lemm C 0 1

Charles Ambrose Storey war ein Arabisten und britischen akademischen.

Geboren in Consett, County Durham, studierte Storey in Rossall School und das Trinity College, Cambridge, im Anschluss an seine klassischen Kurse und Oriental, Abschluss im Jahr 1912. Zwei Jahre später wurde er Professor für Arabisch nell'Anglo-mohammedanischen Oriental ernannt College, dann Muslim University, Aligarh.

Er kehrte nach Hause im Jahre 1919, unter der Annahme, den Posten des stellvertretenden Bibliothekar der India Office. Im Jahr 1927 wurde er gefördert Bibliothekar, sondern verließ das India Office 1933, nachdem er mit dem renommierten Termin vereinbaren, um der renommierten Lehrstuhlinhaber Sir Thomas Adams Professor für Arabisch an der Cambridge verliehen.
Er zog sich im Jahr 1947 und lebte bis zu seinem Tod in Hove.

Während sein Engagement für die India Office Library eine aktualisierte Katalog arabischen Handschriften seiner Bibliothek Storey, war der erste Teil, der durch O. Loth 1877 bearbeitet wurde, während die Teile 2-4 des zweiten Bandes wird veröffentlicht andere Gelehrte).
Im Jahr 1927, die Storey veröffentlicht den ersten Teil seiner persischen Literatur: Engagement, das sein Leben lang fort, obwohl er nicht umhin, auch einige Arbeiten zu veröffentlichen "kleine".

Die persische Literatur: eine grundlegende "Penelope"

Die persische Literatur: Ein Bio-bibliographische Umfrage darstellen würde, in den Absichten des Storey, eine Beendigung des berühmten Werkes von Carl Brockel die Geschichte der Arabischen Litteratur, aber es muss gesagt werden, dass die Genauigkeit seiner Arbeit ist weit größer als die der Brockel werden, sowie Vladimir Minorsky konnte beachten Sie, in seiner Rezension von 1935:

Außerdem sollte erkannt werden, dass - wie von Yuri Bregel sull'Encyclopaedia Iranica hingewiesen - die Zuverlässigkeit der persischen Literatur, hängt von den durch Storey verwendet wird, nicht unbedingt immer von ausgezeichneter Qualität Quellen. Neben der Arbeit in der Tat persischen und persische Handschriftenkataloge, wurden Berücksichtigung der Arbeit von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt, die Bibliographien von Druckwerken und lithographierte und biografische Wörterbücher, oft unvollständig gemacht. Für Jobs in Druck- und lithographischen hat Storey wesentlichen siehe Katalog persische Bücher im British Museum, 1922 von Edward Edwards veröffentlicht, während die von zahlreichen Bibliotheken iranischen, türkischen und indischen, oft kommentiert, erscheinen manchmal defekt zu sein, da der "arrogant ignorieren, den Beitrag der westlichen iranisti. Für diejenigen Indianer zwischen 1867 und 1947 erschienen Storey statt nutzten die Quartals Katalog, die sich um alle Provinzen von Indien und Burma haben.

Einer der Fallstricke des titanischen Arbeit Storey war die kleine Aufmerksamkeit, die er die Autoren in der modernen persischen Sprache reserviert:

während die besondere Aufmerksamkeit für ihn alles, was mit der Geschichte von Indien und den Abschnitt über die Geschichte der zentralasiatischen Länder, für die letzte von denen Storey legte einen guten Zweck den Zugang zu den reichen russischen Produktion eingehalten vorbehalten.

Storey der Gefahren seiner Arbeit war wohl bewusst, sehr zu seinem Verleger Bereitschaft bitten, weitere Teile, die correggessero oder ampliassero Parteien ungenau oder zu knapp seines persischen Literatur zu veröffentlichen, aber diese Absicht wurde teilweise durch den Fortschritt seiner Zeit entgegengewirkt und die Abnahme seiner Kräfte.

Was wurde von Luzac Bedenken veröffentlicht:

  • Vol. I: Koran Literatur; Geschichte und Biographie. Sek. I: Koran Literatur, London, 1927. § II., Fasc. 1. A. Allgemeine Geschichte. B. der Propheten und der frühen Islam, London, 1935; fasc. 2. C-L. Sonder Histories of Persia, Zentralasien und den übrigen Teilen der Welt mit Ausnahme von Indien, London 1936; fasc. 3. Geschichte von Indien, London, 1939 Pt. 2 Biographie. Ergänzungen und Korrekturen. Indizes, London 1953.
  • Vol. II, Pt. 1. A. Mathematik. B. Maße und Gewichte. C. Astronomie und Astrologie. D. Geographie, London, 1958. Viele Teile dieses Buches wurden posthum von der Royal Asiatic Society in 1977-90 veröffentlicht, die Papiere von Storey verlassen, ohne nennenswerte Ergänzungen und / oder Korrekturen.
  • Vol. III Nr. 1. A. Lexikographie. B. Grammatik. C. Prosodie und Poetik, Leiden: Brill, 1984.

Eine Fortsetzung der sein Meisterwerk, wenn auch auf einer anderen Basis, wurde im Jahr 1992 initiiert, mit dem, was wurde vol genannt. V, unter dem Titel Ein Bio-Bibliographische Survey. Angefangen von dem verstorbenen CA Storey, von der Royal Asiatic Society, durch die Arbeit von François de Blois, in drei Raten. Eine neue Ausgabe des Gesamtwerks, umfassend überarbeitet, erschien im Jahr 2004, die ebenfalls von der Royal Asiatic Society finanziert. Vol. VI am persischen Dichtung aus der Zeit der Sa'di und Rumi wurde nicht für die Diskontinuität der Finanzierung durch die Royal Asiatic Society vorbereitet worden, so sehr, dass De Blois hat nach Deutschland gezogen, wo er eine Initiative, um alle gewidmet laufen hat neue.

Schwierigkeiten traten nicht unähnlich der russischen Übersetzung der Arbeit von Storey, seit 1968 von Yu bearbeitet. E. Borshchevskii. Die russische Version mit dem Titel Persidskaya Literatur, von den Gelehrten als Storey-Bregel angegeben, und die mit dem Vol. I entspricht, pt. 1, Abs. I und II, Ausgabe. 1-2 des Survey, ist es zu einem Werk ganz anders als das Original, wenn auch sehr nützlich.

Im August-September 1966 wurde die erste internationale Konferenz der Iranisti in Teheran die Notwendigkeit der Fortsetzung der Arbeit von Storey bestätigt, aber alles, was ein toter Buchstabe geblieben. Eine teilweise Übersetzung in der persischen Ausgabe Bregel wurde von Yahya Āryanpur, Sirus Izadi und Karim Keshavarz gemacht und von Ahmad Monzavi bearbeitet) hat das Licht in Teheran im Jahr 1983 zu sehen.
Eine Übersetzung ins Persische von Band II der russischen Ausgabe ist in Planung.

  0   0
Vorherige Artikel Elizabeth Tan
Nächster Artikel Procopio Serpotta

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha