Charles-Antoine de la Roche-Aymon

Charles-Antoine de la Roche-Aymon war ein Französisch Kardinal. Er war Kardinal der katholischen Kirche von Papst Clemens XIV ernannt.

Biographie

Charles-Antoine de la Roche-Aymon wurde auf der Burg von Mainsat Limoges am 17. Februar 1697 Ich stamme aus einer Adelsfamilie geboren, seine erste Ausbildung in den Geisteswissenschaften kam von Privatlehrern. Dann besuchte er die Theologische Fakultät in Paris, wo er seinen Doktortitel in Theologie im April 1724 erhalten.

Zum Priester geweiht, wurde er ein Kanon des Domkapitels von Macon, wurde Generalvikar Limoges im Jahre 1724.

Gewählt Titularbischof von Sarepta, wurde zur gleichen Zeit Koadjutor der Diözese Limoges vom 11. Juni 1725 zum Bischof geweiht am 5. August 1724 in der Kathedrale von Meaux für die Arbeit von Kardinal Henri de Thyard de Bissy, Bischof von Meaux, von Jean Le Normand unterstützt , Bischof von Evreux und Scipion-Jérôme Bégon, Bischof von Toul. An den Sitz von Tarbes vom 2. Oktober 1730 übertragen wurde, nachdem die Metropolie von Toulouse durch den König von Frankreich am 10. Januar 1740 an den Titularbischof von Toulouse aus 11 Gefördert November 1740 ernannte er das Pallium Erzbischof diesem Tag gewährt wurden. Mitglied des Klerus von 1740, war er Vice President für den Zeitraum 1748 bis 1760 und dann Präsident in der Periode 1760-1775. Ernannt, um der Metropolitan von Narbonne durch den König von Frankreich am 2. Oktober 1752, wurde offiziell in der 18. Dezember 1752. Großalmosenier der König von Frankreich von 1760 bis 1777 übergeben, wurde er von dem König von Frankreich an die Metropolitan von Reims am 5. Dezember ernannt 1762 an den Metropolitansitz von Reims 24. Januar 1763 Erstellt Pair von Frankreich Übertragene wurde er Legat an den Heiligen Stuhl. Kommandeur des Ordens des Heiligen Geistes wurde Abt des Benediktiner-Abtei Trinité de Fécamp und während Abt von Saint-Germain-des-Prés von 1771.

Papst Clemens XIV erhob ihn in den Rang eines Kardinals im Konsistorium vom 16. Dezember 1771 auf kurzen apostolischen weil er nie ging persönlich nach Rom, um das Barett erhalten und als solche nicht den Titel des Kardinals erhielt. Nicht einmal an der Klausurtagung des 1774-1775 von dem er gewählt aufgetaucht Pius VI. In diesem Jahr wurde er auch Dekan der Französisch Bischöfe.

Er starb in Paris am 27. Oktober 1777 im Alter von 80. In den zwei Wochen vor seinem Tod von starken Schmerzen gelitten hatte und krank im Bett gewesen. Er wurde dann in einer feierlichen Zeremonie in der Abteikirche von Saint-Germain-des-Prés begraben, nachdem sein Körper durch die Straßen der Nachbarschaft vorgeführt.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Adrastea

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha