Chiesa di San Pancrazio

Die Kirche von San Pancrazio, eine kleine katholische Gotteshaus auf dem Platz des historischen Zentrums von Genua, im Ortsteil Madeleine, eine kurze Strecke vom Fossatello und so Sottoripa. Seine Gemeinde ist Teil des Vikariat "Central West" der Erzdiözese von Genua.

Geschichte

Die erste Erwähnung der Existenz an diesem Ort eine Kirche mit dem Heiligen Märtyrer gewidmet Roman stammt aus 1023, als in einem Dokument vom Bischof Landulf II in Bezug auf die in der Nähe von Kirche von San Marcellino, San Pancrazio gezeigt, wie sie grenzt .

Ein kurzer von Papst Clemens VIII der 24. März 1593 als Gemeindeadelsfamilien Calvi und Pallavicini zugeordnet.

Nach dem Willen des edlen Genueser Camillo Pallavicini, religiöse Filipino, der in Palermo im Jahre 1644 starb, am 1. Juli 1645 wurde die Kirche den Sitz der Genueser Kongregation der St. Philip Blacks etabliert. Von der Seuche in 1656-1657 dezimiert wurde die Gemeinde im Jahre 1659 wiederhergestellt und zog in ein Gebäude in der Via Lomellini, aus dem seit 1674 die philippinischen Väter bauten eine neue Kirche, ihre Gründer gewidmet.

Die ursprüngliche Kirche von St. Pancras wurde im Jahre 1684 durch die massive Bombardierung durch die Flotte des Sonnenkönigs zerstört und wurde im spätbarocken Stil des achtzehnten Jahrhunderts wieder aufgebaut. Das Projekt des neuen Gebäudes ist der Architekt Antonio Maria Ricca.

Wieder durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg zerstört und nach dem Krieg restauriert, seit 1976 an der ligurischen Delegation des Souveränen Malteser-Ritterordens, der seit 1993 in den Räumen betreibt betraut neben der Kirche eine Klinik für die Armen. Jeden Samstag um 17 Messe in Latein gefeiert.

Bezeichnung

Die Fassade, halbrund, hat vier Pfeilern, die in den Hauptstädten phytomorphe drei halbrunde Fenster enden an der Spitze. Der Innenraum verfügt über ein Einzelzimmer mit Außenwänden auch durch Lisenen unterbrochen, von einem hohen Kuppel überragt und mit verschiedenen Elementen der Malerei und Bildhauerei verziert.

Die Fresken in der Apsis, der Darstellung San Pancrazio von Engeln in den Himmel aufgenommen, sind das Werk von Giacomo Bologna Antonio Boni.

Die wichtigsten Kunstwerke sind das Triptychon mit Szenen aus dem Leben des San Pancrazio, datiert den Beginn des sechzehnten Jahrhunderts und der flämischen Malers Adriaen Isenbrant zugeschrieben, im Jahre 1691 zerstückelt und kürzlich hinter dem Hochaltar nach einer Restaurierung wieder aufgebaut und Statuen von St. Pancras, ein Werk von Filippo Parodi siebzehnten Jahrhunderts, und die "Madonna der Barmherzigkeit" von Francesco Maria Schiaffino.

  0   0
Vorherige Artikel Michael Turner
Nächster Artikel Grete Beier

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha