Chinesisch-vietnamesischen Krieg

Die chinesisch-vietnamesischen Krieg war eine kurze bewaffnete Konflikte, die von 17. Februar - 16. MÄRZ 1979 zwischen der Republik China und der Sozialistischen Republik Vietnam entwickelt. Der Konflikt wird in Vietnam als "Krieg gegen den chinesischen Expansionismus" als "defensive Gegenangriff gegen Vietnam" bekannt ist, und in China; Der Konflikt wird dann manchmal als "dritte Indochina-Krieg", ein Begriff, auch verwendet, um die zeitgenössische Cambodian-vietnamesischen Krieg bedeuten, bezeichnet.

Der Konflikt war das Ergebnis von Spannungen wuchsen zwischen den beiden Nationen, durch die Unterstützung durch die Sowjetunion und Vietnam gegeben verschärft, nachdem die vietnamesische Invasion in Kambodscha und den Sturz des Regimes der Roten Khmer, traditionellen Verbündeten der Chinesen. In, was in erster Linie als "Strafexpedition" und nicht als echte Versuch, zu erobern, chinesische Truppen rückten über die Grenze und eroberte mehrere Städte in der Nähe der Grenze, nur um zu entscheiden, die Feindseligkeiten einzustellen und sich spontan zurücktreten konzipiert 5. März 1979; beide Seiten den Sieg aber in der Tat ist die Situation vor dem Konflikt wieder an den Staat.

Hintergrund

Von Beginn des Kampfes gegen die Französisch Kolonialherrschaft und vor dem Konflikt gegen die Vereinigten Staaten und Süd-Vietnam dann, die Republik China nahmen Seiten zur Unterstützung der vietnamesischen Kommunisten, die Bereitstellung von sicheren Häusern und Waffen, um die Bewegung der Viet Minh und Militärhilfe und Flüge nach Nord-Vietnam. Schon während des Krieges gegen die Amerikaner jedoch entstanden die ersten Konflikte zwischen den beiden Nationen: den Besuch von US-Präsident Richard Nixon in Peking am 21. Februar 1972 und die anschließende diplomatische Annäherung zwischen den beiden Nationen impensierirono der Hanoi-Regierung, besorgt, dass die Chinesen könnten Verbesserung der Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten mit dem Verzicht auf die Unterstützung für den Kampf für die Wiedervereinigung von Vietnam; auf der anderen Seite, besorgt war Peking die zunehmende militärische Hilfe und Senden von vietnamesischen Truppen zur Unterstützung der Pathet Lao-Bewegung, in einem erbitterten Bürgerkrieg im benachbarten Laos engagiert, aus Angst, dass dies der Auftakt zu einer Verlängerung der Einfluss von Hanoi Land.

Reibung zwischen Hanoi und Peking wurden später nell'ambio breiteren Konflikt zwischen China und der Sowjetunion zu passen: nach dem Tod von Stalin und der Ablehnung der Grundsätze des Stalinismus von seinem Nachfolger Chruschtschow bereits in den fünfziger Jahren gebaut, dieser Konflikt verwandelte sich in offene Krise zwischen den beiden Nationen am Ende der sechziger Jahre nach den Ereignissen der "Kulturrevolution" in China; die Lehrstreitigkeiten und Politik gefolgt von diesen Behörden und zwischen März und September 1969 gab es Zusammenstöße zwischen chinesischen und sowjetischen Truppen entlang des Ussuri und anderswo in der umstrittenen Grenze zwischen den beiden Nationen.

Nordvietnam hatte versucht, eine Position der Neutralität in der chinesisch-sowjetischen Streit erhalten, da beide Länder waren verpflichtet, ihn mit Militär- und Wirtschaftshilfe, mit dem zu versorgen, um mit dem langen Konflikt gegen die USA und südvietnamesischen fertig zu werden; das Ende des Krieges und der nationalen Wiedervereinigung im April 1975 begann jedoch, diesen Zustand zu prekäre Gleichgewicht zu stören: der Anspruch einer regionalen Macht durch Vietnam wurde beurteilt durch China inakzeptabel und als Reaktion die Führung Hanoi genommen eine fortschreitende Annäherung an die Sowjetunion, die mit der Unterzeichnung eines Vertrags der Freundschaft und Zusammenarbeit im November 1978 Für verschärfen Spannungen zwischen Hanoi und Peking intervenierte dann die kambodschanische Frage gipfelte: das neue Regime der Roten Khmer die maoistischen Pol Pot, trat sein Amt in Phnom Penh am Ende eines blutigen Bürgerkrieg, wieder eröffnet alten Gebietsstreitigkeiten in Richtung Vietnam, die ihren Höhepunkt in Auseinandersetzungen und Scharmützel zwischen entgegengesetzten Kräften in ganz 1976 im folgenden Jahr, als Reaktion auf neue grenzüberschreitende Übergriffe der Roten Khmer, begann die Armee des vietnamesischen Volkes leitenden massiven Wetten Offensive im Osten Kambodschas.

Im Februar 1978, während der Roten Khmer waren darauf bedacht, die Stärkung ihrer militärischen dank chinesischer Hilfe, das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Vietnams beschlossen die Ausarbeitung von Plänen nach Kambodscha eindringen und abzusetzen das Regime von Pol Pot. Der ' Aktion schnappte Anfang Dezember 1978: 350.000 vietnamesischen Soldaten drangen Kambodscha und, dank einer klaren Überlegenheit in der Rüstung, Artillerie und Kampfflugzeuge, zerstörte die Hauptkräfte im Kampf gegen die Roten Khmer; 7. Januar 1979 nahm der vietnamesische Phnom Penh und Sie eine Marionettenregierung zu ihren Gunsten installiert, während Pol Pot und die Überreste seiner Bewegung flüchtete sich in den westlichen Regionen, wo es entstand eine Widerstandsbewegung gegen die Eindringlinge.

Die Eroberung von Phnom Penh von der vietnamesischen löste den Zorn von China: 15. Februar 1979 Deng Xiaoping, Vize-Premier und Vizepräsident des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas, sondern auch Generalstabschef der Armee, gab bekannt, dass China bereit sei, führen ein "Strafexpedition" gegen Vietnam, unter dem Vorwand der angeblichen Belästigung, von denen sie die Vietnamesen chinesischer Herkunft und die territoriale Streit um die Kontrolle über die Spratly-Inseln, durch China und Vietnam beansprucht waren; Deng glaubte nicht, daß die Sowjetunion in der Lage, ihre Verbündeten zu helfen, haben in Vietnam ist aufgrund der geographischer Entfernung von der Kriegsgefahr in China, aber auf jeden Fall eine erhebliche Gruppe von chinesischen Truppen wurde an der sowjetischen Grenze massierten.

Der Krieg

17. Februar 1979, überquerte die chinesischen Streitkräfte die Grenze in Richtung Hanoi. Die Volksbefreiungsarmee Chinas hatte mehr als 600.000 Männer und 400 Panzer auf der vietnamesischen Grenze angehäuft, auch wenn nur ein Teil tatsächlich in den Auseinandersetzungen beteiligt: ​​unter General Yang Dezhi Westen drei Armeekorps, hatte Wette die Stadt Lao Cai, während im Osten die sechs Korps von General Xu Shiyou musste Cao Bang und Lang Son Provinzhauptstadt, die nur 120 Kilometer von Hanoi liegt zu nehmen. Die vietnamesische Armee war überrascht von dem Angriff chinesischen genommen: den Ordnungen der Generalstabschef der Armee Văn Tiến Dũng, im Norden gab es etwa 100.000 Mann bereit zu kämpfen, vor allem nach den Abteilungen der paramilitärischen Grenztruppen und Milizen gehören, regionalen Verteidigung; während diese engagiert die chinesischen entlang der Grenze, begann die vietnamesische regelmäßigen Abteilungen zur Einrichtung einer Verteidigungslinie in der Umgebung von Hanoi, obwohl nach den ersten Duschen wurden schnell an die Front geschickt.

Während der ersten fünf Tage waren die chinesischen Streitkräfte in der Lage, zu überwältigen die Verteidigungs fortgeschrittene Paramilitärs Vietnamesisch und dringen in das Innere, aber auf Kosten einer schweren Verlusten: im Westen nahmen die Dienststellen der Yang Dezhi Cao Bang und Phosphatminen im Süden die Stadt, womit sich die Abteilung Route 345ª Vietnamesisch und Widerstand gegen einen Gegenangriff der 316ª Abteilung, nur kommen; Abteilungen der 11. Armee-Korps im Inneren China gedrängt an den Stadtrand von Lai Chau, ohne in der Lage, um die Stadt zu nehmen. Im Osten kam der 346ª Abteilung Vietnamesisch in Verstärkung der Paramilitärs, die Cao Bang verteidigt, aber am 27. Februar fiel die Stadt an die Chinesen; schwere Kämpfe stattgefunden, während Abteilungen chinesischen 55º und 43º Armeekorps versuchten, ihren Weg in Lang Son zu kämpfen, eine Kollision mit der hinzutretende 3. Division "Gold Star" Vietnamese: February 24th die Chinesen nahmen die Stadt Dong Dang, und drei Tage später begannen sie eine Artilleriefeuer gegen den gleichen Lang Son.

Beide Anwärter begann Anhäufung Kräfte um Lang Son: eine Luftbrücke von Luftfahrt Vietnamese, der auch benutzte Transportflugzeug Lockheed C-130 Hercules in Südvietnam erfasst organisierten, zog es vier Divisionen aus Kambodscha, obwohl der Großteil dieser Kräfte wurde beibehalten, um die letzte Widerstandslinie vor Hanoi zu verteidigen. Nach dem Stoppen der Hauptstraßen in die Stadt, am 2. März die Chinesen begann der Vormarsch in Richtung Lang Son: schwere Kämpfe Haus zu Haus zwischen den chinesischen und den Abteilungen der 3. Division "Gold Star" in der Stadt vor dem thront fand Dieses kapitulieren am 4. März. Die Chinesen erweitert ihre Eroberungen auf den Hügeln südlich von Lang Son und der Stadt Sapa, aber die schweren Verluste und den Übergang zu den vietnamesischen Guerilla-Taktik, anstatt das Kämpfen in der offenen Feld machte sie aus der Volksbefreiungsarmee zu unterlassen, durch führen seinen Angriff; 6. März die chinesische Regierung öffentlich verkündet das Ende ihrer Offensive, und gab den Befehl, seine Einheiten, um einen geordneten Rückzug an der Grenze zu beginnen, die behaupten, alle ihre Ziele erreicht haben. Mit fort, die bestehende Infrastruktur in den eroberten Gebieten systematisch zu zerstören, rioltrepassarono die chinesischen Truppen die Grenze am 16. März, den Krieg zu beenden.

Aftermath

Beide Seiten den Sieg in der kurzen Konflikt, auch wenn in der Tat territorialen Veränderungen oder Beziehungen zwischen den beiden Nationen nicht eingetreten. Operationen Vietnamesen in Kambodscha nicht leiden wesentliche Änderungen, auch wenn Peking konnte die internationale Meinung gegen die Aktionen der Regierung in Hanoi zu mobilisieren und schob es in relativer Isolation und verhindern, dass die diplomatische Anerkennung des Regimes der Volksrepublik Kampuchea außerhalb des Blocks Sowjet; China nutzte den Konflikt kambodschaner, um ihre Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und den ASEAN-Ländern zu verbessern, während im Gegenteil Vietnam wurde gedrückt, um mehr und mehr die Unterstützung der Sowjetunion ab. Hanoi ist mit dem rückläufigen Wirtschaftssystem der Sowjettyp gebunden, während in Peking Deng Xiaoping führte in einer Saison von Reformen, um eine tief greifende Auswirkungen auf das künftige Wirtschaftswachstum in China haben.

Die Beziehungen zwischen China und Vietnam blieb lange Abhandlung: eine beträchtliche Militärmaschine wurde von den beiden Anwärter auf beiden Seiten der Grenze gehalten wird; Scharmützel, Razzien und Beschuss zwischen den beiden Bewerbern setzte sich während der achtziger Jahre, und 14. März 1988 chinesischen und vietnamesischen Schiffe kollidierten von der Johnson South Reef, in der Spratly. Nur mit dem endgültigen Rückzug der vietnamesischen Truppen aus Kambodscha im Jahr 1989 und dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991, begann die Beziehungen zwischen Peking und Hanoi, um im Jahr 1999 zu verbessern, nach langen Verhandlungen einen Vertrag unterzeichneten die beiden Länder über die Abgrenzung ihrer Grenzen selbst dann, wenn der Knoten der Inseln Spratly und Paracel Nähe ungelöst; im Jahr 2007 die Ankündigung der Bau einer Eisenbahn zwischen Hanoi und Kunming dazu beigetragen, um die Spannung zwischen den beiden Nationen zu erleichtern, sowie zu antizipieren den Beginn einer Zusammenarbeit von Wirtschafts zwischen den beiden Regierungen.

  0   0
Vorherige Artikel Kshemaraja
Nächster Artikel Piazza Camagna

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha