Christ lag in Todesbanden

Christ lag in Todesbanden BWV 4 ist eine Kantate von Johann Sebastian Bach.

Geschichte

Die Kantate Christ lag in Todesbanden wurde in Arnstadt und Mühlhausen im Jahre 1707 komponiert und wurde wahrscheinlich am 24. Mai dieses Jahres in Mühlhausen in der mündlichen Verhandlung für die Ernennung des neuen Organisten ausgeführt. Er wurde später repliziert 9. April 1724 und am 1. April 1725 in Leipzig.

Die sieben gegenüber, die den sieben Strophen des österlichen Christus lag in Todesbanden von Martin Luther und kann als eine Abfolge von Chören, Arien und Duette in Betracht gezogen werden, obwohl es keinen klaren Hinweis in der Partitur, mit Ausnahme des Chorfinale. Interessant ist die Abwesenheit von Rezitativen, Element, das all die Jugend von Bach-Kantaten unterscheidet.

Struktur

Die Kantate wurde für Solo-Sopran, Alt Solist, Tenor solo, Bass-Solo, Chor, Violine komponiert I und II, I und II, Viola, Horn, Posaune I, II und III und Basso Continuo und ist in acht Bewegungen unterteilt:

  • Symphony.
  • Versus Ich, Christus lag in Todesbanden, für jeden etwas.
  • Versus II, Den Tod niemand zwingen kunnt, für Sopran, Alt, Kornett, Posaune und kontinuierlich.
  • Versus III, Jesus Christus, Gottes Sohn, für Tenor, Violine und Basso Continuo.
  • Versus IV, Es War ein wunderlicher Krieg, für Sopran, Alt, Tenor, Bass und kontinuierlich.
  • Versus V, Hier ist das rechte Osterlamm, Bass, Violine, Viola und Basso Continuo.
  • Versus VI, ich weiß, hohe feiern wir das Fest, für Sopran, Tenor und kontinuierlich.
  • Versus VII, Wir essen und leben wohl, für alle.
  0   0
Vorherige Artikel Erfahrungspunkte
Nächster Artikel Musulami

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha