Ciro Straw

Ciro Straw war ein italienischer Journalist und Essayist.

Biographie

Er begann seine Arbeit im Jahr 1965 im Il Mattino di Napoli, dann von James Ghirardo geleitet. Zehn Jahre später wurde er Chefreporter. Schreibt Artikel für Periode, Menschen, Zeit Illustrated.

Entscheidend für seine Karriere war die Reihe von Artikeln auf der Titelseite, im Herbst 1980, in dem er verurteilt scharf Schikanen gegen die Bewohner der Camorra in Neapel geschrieben. In dem Artikel von 26. Oktober 1980 wandte er sich direkt an Raffaele Cutolo, dann Leiter der New Organisierte Camorra, die Ihnen die ..

Von Poggioreale Gefängnis, wo er eingesperrt war, antwortete Cutolo mit einem Brief voller Gefahren für die Sicherheit der Journalisten und seine Lieben. In Folge dieser Ciro Straw wurde mit einer Eskorte ausgestattet.

31. März 1981, wurde seine Geliebte Anna Grimaldi Parlato vor seinem Haus in Naples getötet. Der Mord wurde verhaftet und versuchte die Frau von Stroh, Elena Massa, Journalist - wie die Grimaldi - morgens, wurde aber später freigesprochen. Später sagte er, dass das Verbrechen war aus Versehen von der Camorra engagiert. Bis zum heutigen Tag der Fall bleibt ungelöst.

Ciro Straw lebten unter Bewachung, bis 1982, als er Chefredakteur der Redaktion der Morgen Rom ernannt. Er kehrte nach Neapel im Jahr 1986, als Cutolo war nicht länger eine Bedrohung, weil er all'Asinara Jahren, immer mehr von ihrer Organisation getrennt sowie von maxi-blitz des 17. Juni 1983 dezimiert.

Ernannte Chefredakteur des Zentral Morgen, statt Ciro Straw die Post bis 1995. Seitdem hat er sich auf die Realisierung des investigativen Journalismus als freier Mitarbeiter und freiwilliges Engagement zum Wohle der Krebspatienten gewidmet.

Dachte,

Die journalistische Arbeit von Cyrus Straw bezeugt einen besonderen Schwerpunkt auf Fragen der Abschaffung des Asyl, die übermäßige Macht der Camorra, in den letzten Jahren seiner Karriere im Il Mattino, der resultierenden Anti-Politik der Tangentopoli.

Das Gesetz Dr.

Von 1972 bis 1979 Haus, mit einem kräftigen Pressekampagne denunzieren die Aberrationen der Anstalten neben Mark Levy MD und Sergio Piro. Trotz der Law 180 hatte seit 1978 genehmigt worden, Asyle Italiener setzte fort, als Plätze zur Eindämmung der sozialen Versorgung der Patienten richtet existieren. Ciro Straw betonte, die Mängel und mangelnde Anwendung des Rechts, dessen Anwendung hatte an die Regionen delegiert, mit Verlangsamung und burocratizzazioni, die die Auswirkungen verdünnt hatte kündigen. Es genügt zu sagen, dass nur nach 1994 die Asyle waren eigentlich im ganzen Land abgeschafft. Die Reportage von Cyrus Straw auf den Kampf der Arbeiter der Anstalten, ihren Gewerkschaftsvertretern und der Bevölkerung gegen die Aberration des Asylsystem sind weit verbreitet sowohl in dem Buch "Jenseits des Irrenhaus" von Luigi Baldascini und Fulvio Chiatto, sondern auch im zitierten " Die neue Psychiatrie "von A. und V. Montella Manacorda auf den Seiten 162-164 und 175-178.

Der Bericht über die Cholera-Epidemie

Im Jahr 1973 folgt mit Tagesberichten der Cholera-Epidemie in Neapel, erzählt die Härten, die Angst, die Schmerzen der betroffenen Familien und der gesamten Bevölkerung in Gefahr, und die Mängel der lokalen Verwaltung und Gesundheitswesen. Große Teile dieser Artikel wurden in einem Buch von Prof. Ferruccio De Lorenzo, der zu dieser Zeit war Ärztlicher Direktor der Klinik für Infektionskrankheiten ", Cotugno", wo sie alle stationären Patienten waren veröffentlicht "Die Tage der großen Angst."

Der Kampf gegen die Camorra

Zwischen 1972 und 1973 koordinierte er einen Pool von Reporter dokumentieren eine Untersuchung mit der Mafia-Infiltration in einigen Gemeinden in der Provinz von Neapel, wo er war geschickt worden, um Zwangs einige Mafia-Boss von Corleone zu bleiben. Im Jahr 1980, wendet seine Aufmerksamkeit zurück auf die Camorra, mit einer Reihe von Artikeln, in denen er verurteilte die Notlage der New Organisierte Camorra.

Tangentopoli

Von März bis Mai 1992 in Mailand, von wo aus er - immer für den Morgen - eine Reihe von Berichten über Tangentopoli. Ciro Stroh in sie, zusätzlich zu erzählen Ereignisse Justiz, im Voraus zu Themen verurteilt antipolitische Drift durch die Untersuchungen und deren Wirkung auf die Haltung der Öffentlichkeit gegenüber der parlamentarischen Demokratie hervorgerufen.

Das Engagement in der Freiwilligenarbeit

Seit 1995 hat er sich auf Freiwilligenarbeit gewidmet, nimmt seine Arbeit an der Gemeindeversammlung für genesenden Süchtigen. Er hat auch fünf Jahre lang das Magazin Der Kamin, die monatlichen Treffen der Gemeinschaft gerichtet ist.

Auch war er einer der Gründungsmitglieder eines Vereins in den Dienst der Menschen mit Krebs, AIMaC, vor allem die Betreuung der Verbreitung der Massenmedien. Von AIMaC war er Vice President und President.

Er beteiligte sich auch als Redner auf den folgenden Konferenzen:

  • 17. Internationalen Krebskongress in Rio de Janeiro
  • First National Congress of Medical Oncology, Rom
  • II World Conference for Cancer Organisation, Atlanta.

Es war der Vertreter der AIMaC der Internationalen Union gegen den Krebs.

Works

  • Ciro Stroh, Gennaro Sangiuliano, Heaven: Reise in den hohen Norden, ESI Verlag, 1993, ISBN 8871047214.
  • Ciro Stroh, Der große böse Wolf. Die politische Falle gerichtlicher Francesco De Lorenzo, Koine Ausgaben, 1996, ISBN 9788881060269.
  0   0
Vorherige Artikel Berry
Nächster Artikel Floridsdorf

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha