Cividale

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Lona Perl C 0 14

Cividale oder einfach Cividale, ist eine italienische Stadt von 11.632 Einwohnern in der Provinz Udine in Friaul-Julisch Venetien.

Von Julius Cäsar als Forum Julii, die später die Region mit dem Namen gegründet, wurde es der lombardischen Hauptstadt des Friaul.

Physikalische Geographie

Cividale befindet sich am Fuße der Hügel des östlichen Friaul an der Straße zwischen der Region Friaul Ebene im mittleren und oberen Soca-Tal in Slowenien, an den Ufern des Natisone, 17 km von Udine,. Es umfasst eine Fläche von 49,50 Quadratkilometern, von einem Minimum von 97 Metern, auf maximal 508 Meter.

Klima

Die Niederschlagsmenge ist in der Zeit zwischen März und Mai konzentriert, mit einem leichten Rückgang in den Sommermonaten und eine Verschlechterung in der Zeit zwischen Oktober und November.

Geschichte

Die menschliche Präsenz in der Gegend, wo heute steht Cividale stammt aus alten Zeiten und nicht, wie von prähistorischen Altsteinzeit belegt und Jungsteinzeit gefunden, etwas außerhalb der Stadt; werden sie reichlich Beweise von der Eisenzeit und der Gegenwart venezianischen und Celtic aus dem Jahr bis zum vierten Jahrhundert vor Christus hinzugefügt Die strategische Lage dieser primitiven Siedlung aufgefordert, die Römer zu begleichen, Gründungs ​​vielleicht die Mitte der zweiten Jahrhundert vor Christus ein castrum, offensichtlicher militärischer Art, die später von Julius Caesar im Forum angesprochen wurde, weshalb die Stadt wurde umbenannt in "Forum Julii" wurde später Kennung in der gesamten Region. Später wurde die Stadt zum Municipium erhoben, mit dem Roman Stamm Scaptia zugeschrieben und schließlich stieg in den Rang der Hauptstadt des Regio X Venetia et Histria, wenn Attila zerstört Aquileia im fünften Jahrhundert.

In 568 von Pannonien, der Langobarden kamen sie, skandinavischer Herkunft, dessen König Alboin gewählt sofort Iulii Forum Romanum in der Hauptstadt des ersten langobardischen Herzogtums in Italien und, indem er seinen Neffen Herzog Gisulf. Umbenannt in seiner Hauptstadt Civitas Iulii Löcher oder "City of Friuli", errichtet die Langobarden beeindruckenden Gebäuden und angesehenen Viertel gegründete Festungsstrukturen zugeordnet zu tun, und dass die Adelsgeschlechter des deutschen Volkes; Cividale in 610 wurde entlassen und durch den Awaren, von der Lombard König Agilulf genannt verbrannt, um die Rebellion des Herzogs "Friulano" Gisulf II bestrafen. In 737, während der Herrschaft von Liutprand und die Einfälle byzantinischen Patriarchen von Aquileia Callisto beschlossen, seinen Sitz hier bewegen zu entkommen, so gut wie es der Bischof von Zuglio, die vertrieben wurde getan. Die Stadt hatte so seine Rolle dank dieses wichtigen kirchlichen Präsenz erhöht; schon ein paar Jahrzehnte später, im Jahr 796, wurde hier gehalten Der Rat bekräftigte, dass die Unauflöslichkeit der Ehe.

In 775 das Herzogtum Friaul wurde durch die Langobarden und der Karolinger zum letzten Mal die Waffen vor der Ankunft der Franken überfallen, mit ihren Herzog Rotgaudo Kopf, impugnarono. Besiegt die alten Machthaber, die Karolinger etabliert die Marke östlichen Friaul und hält als Hauptstadt die Stadt verändert, so dass der Name Civitas Austriae. Es wurde zum Sitz eines wichtigen Gericht, vor allem während des Marquis von Eberhard, die Intellektuelle aus ganz Europa angezogen. Aus Familien, die die Marke tragen würde wurden führende Politiker geboren einschließlich dem Kaiser Berengar, der Sohn des gleichen Eberhard. Im zehnten Jahrhundert, also in ottonischer wurde Marke Friuli zu Grafschaft herabgestuft und die erste in der Marke von Verona und dann, dass Kärntens gelegt. Die Neuzusammensetzung der Behörden in den mittel- und norditalienischen links einen wichtigen Platz, um den Patriarchen, die sie ihr Vermögen und ihre eigene Macht stieg von Anfang des zehnten Jahrhunderts und im Jahr 1077 wurde frei Vasallen des Heiligen Römischen Reiches über ein riesiges Gebiet. So entstand die patriarchalische Zustand dauerte bis 1419.

Cividale, jedoch blieb es die größte politische und wirtschaftliche Zentrum der gesamten Region Friaul, die rivalisierenden Udine dreizehnten Jahrhundert, die schnell wachsende wurde dank einer sympathischer Lage. Die Stadt sah den Aufstieg der Klöster, Paläste und Türme platziert Wohnsitz hier die wichtigsten Familien Parlamentarier der Region Friaul und es blühte ebenso würdevoll. 1353 Kaiser Karl IV, nachdem eine blutige Rache von seinem Bruder schmiede den Patriarchen Lodovico, räumte in Cividale Öffnung University. Machtkämpfe Friuli, in denen Cividale wurde oft mit den Grafen von Görz und Adligen Kastellane gegen Udine verbündet, nach und nach fanden sie eine engere Intensität bis zum Ende krampfhaft im Jahr 1419, als Venedig beschlossen, die Region einzudringen. Cividale gibt er vor der venezianischen Republik, Eintritt in eine feierliche Ruhe und eine kontextbezogene Allianz. In den Jahrzehnten seit einigen Adligen geplant, deren Gates mit dem gestürzten Patriarchen Ludwig von Teck im Jahre 1431 an der Spitze der 4000 Ungarn zu öffnen, zurück, aber das Projekt scheiterte.

Nach fast dreißig Jahren die Gefahr der Türken, der auch in diesen Bereichen Überfälle und Gewalt erreicht, bis 1499 abgewendet, in den frühen Kriegssechzehnten Jahrhundert brach zwischen Venedig und der Liga von Cambrai und das Empire versucht, die Stadt mit der Armee belagerte besetzen Herzog Heinrich VII von Braunschweig im Jahr 1509, aber nach einem epischen Kampf der Cividale gelungen, die Armee Alaman abzuschrecken. Letzteres ist jedoch immer noch gelungen, Cividale zwei Jahre später zu besetzen, sondern nur für ein paar Wochen, dass die Stadt zum Teil wegen eines Erdbebens und einer Seuche zu verlassen. Mit dem Frieden der Stadt verlor die Worms Gastaldia Tolmin beigefügt und Quecksilberminen in Idria: es verfügte einen unerbittlichen wirtschaftlichen Niedergang als auch eine geografische Ausgrenzung und später Straße, von dem er keine Möglichkeit, sich zu erholen hatte nie. Mehr als einmal versuchte er, in Cividale 1497 bringen Sie den Sitz des Patriarchats von Aquileia aber vergeblich, mit Ausnahme von Nicolo Dona.

Cividale wurde 1553 von Venedig seine eigene Superintendent gewöhnlichen, durch den Senat in der Gruppe der venezianischen Adels gewählt gegründet und im Jahre 1559 wurde schließlich verankert ihre Autonomie und ihres Territoriums durch das Land Friuli, so befreien dall'invisa Udine. Zwischen 1598 und 1599 entwickelte er eine dramatische Pestepidemie. Zwischen den späten sechzehnten und frühen siebzehnten Jahrhundert war Cividale die Szene einer langen Fehde, die fast alle lokalen Adelsfamilien beteiligt, wodurch viele Kopfschmerzen zu den Rektoren der Veneto. In der gleichen Zeit, einige Cividale zeichneten sich mit Waffen, nicht nur während des Krieges von Gradisca, selbstverständlich auch in diesem Bereich gekämpft, sondern auch in verschiedenen Armeen Europas. Trotz der drastischen Rückgang in der politischen und wirtschaftlichen, wurden hier mehrere Männer von Kultur, manchmal von internationaler Bedeutung und wichtige Männer der Waffen und der Kirche geboren und Sie nie aufgehört, die Paläste und Kirchen, die Nutzung von berühmten Namen schmücken wie die Palladium , Palma der Jüngere, und so weiter.

Im Jahr 1797 mit dem Vertrag von Campoformido zwischen Napoleon und Österreich Cividale legte er das Habsburgerreich; Nach der kurzen Zeit, in der es ein Teil des napoleonischen Königreichs Italien, wurde sie nach Österreich durch den Wiener Kongress verlegt. Zwischen 1848 und 1866 gab es die Anwesenheit einer lebendigen Risorgimento-Bewegung; im Jahre 1866, nach dem dritten Unabhängigkeitskrieg, wurde es an das Königreich Italien mit der Venetien und Friaul im Anhang und in der Periode, als die Belle Epoque bekannt war der Schauplatz einer Brause politischen Tätigkeit.

Während des Ersten Weltkrieges, untergebracht Cividale den Befehl der Zweiten Armee und wurde von Luftangriffen beschädigt; von den österreichisch-Deutschen nach der Niederlage von Caporetto besetzten, wurde die Stadt von den Italienern am Ende Oktober 1918 nach dem Sieg über die Piave zurückerobert. In den folgenden Jahren war ein Vorbote der illustren Persönlichkeiten Termine ein, um den Faschismus. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt mit all Friaul und das Dritte Reich waren auch hier Kosaken gelegen und verwandte calmucche Deutschen annektiert. Sein Gebiet wurde nicht nur den Bürgerkrieg, sondern auch eine dramatische Episode des Kampfes zwischen Partisanen Osoppians und Garibaldi verbraucht: in Bosco Romagno gappisti die Kommunisten töteten mehrere Kämpfer Osoppians zuvor erfassten die Hütten Porzûs.Furono mehrere Vorfälle der Konfrontation zwischen Garibaldi und Osoppians pro-Tito. Eine zweideutige Situation, denn die Jugoslawen nicht nie den Wunsch, die Gebiete an den italienischen Tagliamento zu annektieren, die aufgrund einer unbegründeten Überzeugung, dass Friaul wurde einst von Slowenen bewohnten verbarg. Dies führte zu einer scharfen Kontrast zwischen Osoppians und Garibaldi.

Sie müssen die antifaschistische Tradition Cividale, die selbst in den Jahren der maximalen Konsens in den Verwaltungsrat aufgenommen die Aktivitäten der antifaschistischen Gruppen und Einzelpersonen, einige von ihnen festgenommen und durch das spezielle Gericht für Staatssicherheit versuchte erinnern. In einem Zeitalter, in dem jetzt ragte Niederlage gereiften Willen, bei Personen, um effektiver auf das faschistische Regime widersprechen. So wurden die ersten Gruppen gebildet, bestehend aus ein paar Leute, die den slowenischen Widerstand in der Gegend wegen heftiger Razzien durch das faschistische Regime gegen die sprachliche vorliegenden Minderheit in kompakter Form auf dem Land und die Mehrheit in diesen Bereichen gemacht trat, bereits aktiv ist, in Nach der Neudefinition der Grenzen mit dem Vertrag von Rapallo 1920 In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass die jugoslawische Widerstand verbunden werden, bevor dell'settembre 1943 italienische Staatsbürger der slowenischen, kroatischen, sondern auch Italienisch. 15. September 1943 in der Tat, auf den Hängen des Monte Corada, nur wenige Kilometer von Cividale, den Eid der ersten Partisanenbrigade aus Italien, zusammen mit dem Schwur statt Soška Brigada Slowenisch. Nach dem Sturz des Faschismus wurde die Stadt von den Nazi-Kräfte in Wirkung besetzt zu einem Teil des Operationszone der Adria oder Özak Akronym für Operationszone Adriatisches Küstenland) unter der direkten Verwaltung des NS-Staates. So war es die Heimat einer Gruppe von SS Panzer Karstjäger. Zusammen mit den Nazis sie in den Stadt- und Landkreis Abteilungen CSR Regiment Bataillon Tagliamento und Mussolini mit Anti-Partisanen in das Hoheitsgebiet der Republik Slowenien stationiert Betrieb. Im August 1944 die Anhänger des Garibaldi, zusammen mit den Osoppo Partisanen, die benachbarten Städte von Attimis, Nimis, Faedis, Taipana, Torreano und Lusevera Erstellung der Erfahrung der Free Zone des östlichen Friaul dann von den Faschisten, um wieder besetzt befreit September desselben Jahres. Die Repression war brutal mit der Verbrennung von einigen Ländern und die Tötung von unbewaffnete Bürger. Aus diesen Gründen wurde die Stadt Cividale die Silbermedaille für Tapferkeit ausgezeichnet. Cividale wurde später in vollem Umfang von den Partisanenkräfte Garibaldi und osovane freigegeben. Ein Teil des letzteren eingearbeitet wurden einige Elemente des Regiments Tagliamento beschäftigt in Partisanenbekämpfung im Soca-Tal, bis ein paar Tage vor. Zu den Auszeichnungen, sowie auch die Silbermedaille an die Stadt vergeben Sie müssen bedenken, die Goldmedaille für Tapferkeit gewährt Manfredi Mazzocca "Thrush" Kommissar Brigade "Antonio Gramsci" Division Angriff "Garibaldi - Natisone" und 6 Silber Medaillen für Tapferkeit verliehen Mario Lizzero "Andrea" Beauftragte der Konzernbereiche Garibaldi "Friuli", Gino Lizzero "Hector" Chef des Sturm-Division "Garibaldi-Natisone", Rino Blasigh "Franco" Attilio Ruttar, Edward Tosoratto und der Richter überparteilichen Joseph Garribba. Sie müssen auch das Opfer von der Stadt für die Befreiung gezahlt erinnern: 73 gefallenen Partisanen Cividale; 105 Zivilisten, Soldaten, Partisanen von den Nazi-Faschisten "Fosse Natisone" erschossen; 8 Partisanen, darunter 3 der slowenischen Staatsangehörigkeit, zum Sportplatz "Märtyrer der Freiheit" erschossen; 119 Cividale deportiert Nazi-Todeslager, 80 Cividale eingereicht in Casellario politische Zentrum des Staates. Der Tag 1. Mai 1945 Cividale wurde vollständig von den Kräften der Garibaldi und osovane befreit, am Nachmittag desselben Tages, eine Einheit hergestellt Eintrag in der Stadt dell'alleato Befreiungsheeres Jugoslawiens. Am nächsten Tag, von Udine sie ihren Eingang in die Stadt alliierten Truppen anglo-amerikanischen, die dann entlang der Natisone-Tal und der Isonzo nach Österreich fortgesetzt. Das Komitee der Nationalen Befreiung, CLN Staatsbürger, betraut mit der Verwaltung der Stadt-Rechtsanwalt John Brosadola, Bürgermeister der Befreiung.


Nach dem Zweiten Weltkrieg war Cividale Sitz einiger Abteilungen und dem Mechanisierte Brigade "Soca", positioniert, um die Ostgrenze im Falle einer Invasion durch Warschauer Pakt, in dem einige Mitglieder der Infanterie-Stop verschiedene Werke bewacht verteidigen Verteidigung, darunter die Galleria Purgessimo. Die besondere Lage in den historischen Kontext und geopolitische Präsenz in der Region führte zu der Organisation Gladio, - gemeinsame nationale Aufenthalt Hinter der NATO - die vor allem alpine und ehemalige alpine geschult, um den bewaffneten Widerstand im Bereich bei sowjetischen Invasion Organisation beigetreten. Die Stadt und die Gegend erlitten einige Schäden in dem Erdbeben von 1976, aber die Wunden bald heilen.

Ehrungen

Cividale ist unter den Städten für Valor dekoriert für den Befreiungskrieg, weil er die Silbermedaille für Tapferkeit für die Opfer, die während des Zweiten Weltkriegs erlitt ausgezeichnet. Auch im Jahr 2013 Cividale wurde ein Nationales Kulturerbe.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Seit 25. Juni 2011 ist ein Teil der Altstadt Weltkulturerbe. Unter den künstlerischen und architektonischen Elemente der Stadt abheben:

  • Keltische Hypogäum, grub Umgebung in den Boden, gibt es unterschiedliche Interpretationen über die Entstehung und Funktion, und es wird eine Beerdigung Funktion soll und später in den Gefängnissen in der römischen und Lombard
  • Oratorium von Santa Maria in Valle, bemerkenswerte Kompendium der frühmittelalterlichen Architektur und Skulptur;
  • Kathedrale Santa Maria Assunta, nach dem Zusammenbruch 1502 wurde im Renaissancestil vom Architekten Pietro Lombardo von Carona wieder aufgebaut; im Inneren können Sie das Silber Altarbild von Pellegrino II, Meisterwerk der mittelalterlichen italienischen und zwei Gemälde von Palma dem Jüngeren bewundern;
  • Christian Museum, neben der Kathedrale, aus dem es aufgerufen wird, befindet sich das Baptisterium von Callisto und den Altar des Rachtis, Meisterwerke der Skulptur Lombard;
  • Rathaus, zwischen 1545 und 1588 auf das bestehende Gebäude im Jahre 1286 gebaut, im Hof ​​wurden von den Ausgrabungen die Überreste einer römischen aus dem I-II Jahrhundert ausgegraben worden;
  • Palast der venezianischen, zwischen 1565 und 1605 auf einem Modell des Palladio erbaut, beherbergt das Nationale Archäologische Museum von Cividale del Friuli, das bewahrt vor allem archäologische Funde von Lombard wichtigen mittelalterlichen Handschriften;
  • Kirche San Francesco, jetzt entweiht und für temporäre Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt;
  • Kirche St. Johannes Xenodochio;
  • Kirche St. Maria des Gerichts;
  • Kirche St. Peter und Biagio;
  • Kirche der Heiligen Silvestro und Valentino;
  • Kirche St. Martin;
  • Kirche San Giorgio in Ich werde Rualis;
  • Mittelalterliche Haus in Borgo Brossana, aus dem vierzehnten Jahrhundert;
  • Teufelsbrücke mit dem malerischen Blick auf den Natisone, die der Legende nach vom Teufel im Austausch für die erste Schleife gebaut. Tradition hat es, dass die Cividale nicht gelungen war, eine Brücke auf der Natisone in einem Punkt als zu gefährlich zu bauen. Dann griffen sie auf die Hilfe des Teufels, der es im Austausch für den ersten, die die Brücke überquert hatte fix zugesagt. Die Bürger akzeptiert diese Bedingung und der Teufel schnell baute die Brücke mit Hilfe von ihrer Großmutter-Teufel, der in ihrer Schürze den großen Stein, der in der Mitte des Flusses, drei Bögen gebracht. Die Cividale, aber waren nicht dumm: tun, über die Brücke zu einem Hund verführt der Teufel, der für die Seele des Tieres zu begleichen hatten;
  • Herrenhäuser: der Palast von Nordis; Palazzo Conti-Paciani; Castle Craigher-Canussio; Gebäude Pontotti-Brosadola; Bonessa Palast; hall de Puppi; Palace de Portis; Levrini Haus; Villa Foramiti-Moro; Palace de Claricini; Villa Gabrici; Villa Di Lenardo.

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung

Ethnische Minderheiten und ausländische

Ausländer mit Wohnsitz in der Gemeinde ist 972 oder 8,4% der Bevölkerung. Im Folgenden sind die größten Gruppen:

  • Rumänien, 170
  • Albanien, 138
  • Bosnien und Herzegowina, 113
  • Serbien, 74
  • Ukraine, 57
  • Ghana, 54
  • Mazedonien, 47
  • Bangladesch, 30
  • Polen, 27
  • Kroatien, 27

Sprachen und Dialekte

Cividale del Friuli, in der Nähe der italienischen Sprache, verwendet der Bevölkerung der zentral-östlichen Friaul, eine Variante der friaulischen Sprache. In der kommunalen wendet das Regionalgesetz 18. Dezember 2007 n. 29 "Standards für den Schutz, Verbesserung und Förderung der friaulischen Sprache", mit dem der Region Friaul Julisch Venetien gegründet die offiziellen Namen in der Friauler friaulischen Standard und lokalen Gemeinden, in denen Sie tatsächlich sprechen friaulischen.
Cividale wird auch in der Liste der Gemeinden, in denen sie die Maßnahmen gelten für den Schutz der slowenischen Minderheit im Einklang mit Artikel 4 des Gesetzes n enthalten. 38 vom 23. Februar 2001

Religion

Die meisten der städtischen Bevölkerung, wie für den Rest von Italien, gehört der katholischen Kirche.
Ein Cividale beherbergt die forania Cividale, besteht aus 18 Pfarreien, 16 Priester laufen, bis der Erzdiözese Udine gehören.
In der Stadt gibt es die Pfarreien:

  • Santa Maria Assunta in Cividale
  • St. Florian in Gagliano
  • Heilige Maria und Mauro in Purgessimo
  • St. Stephan in Rualis
  • St. Markus der Evangelist in Rubignacco
  • San Giorgio a Sanguarzo.

Kochen

Die Küche Cividalese ist typisch für die Natisone-Tal und dem östlichen Friaul. Besonders wichtige Weine, Käse und Gebäck: Gubana, ein typisches Dessert von den Tälern des Natisone, basierend süßem Hefeteig mit Walnüssen, Rosinen, Pinienkernen, Zucker, Likör, Zitronenschale, Form gestopft Spirale und gebacken, die gubanette, Gubana ähnlich, aber kleiner und Strucchi, gekocht oder gebraten süßes Gebäck mit Rosinen, Pinienkerne, Walnüsse und Haselnüsse gestopft.

Bildung

Cividale ist die Stadt, Leiter des Projekts Langobarden in Italien: die Orte der Kraft, der zum UNESCO-Weltkulturerbe im Juni 2011 aufgeführt und ist assoziiertes Mitglied des europäischen Projekts im italienischen EUHeritage-Tour; Cividale ist Teil der Serienstücksfläche von Gastaldaga mit der Lombard-Tempel und der Bischofs Complex, der die Überreste des Patriarchen-Palast zugrundeliegenden das Archäologische Nationalmuseum enthält. 25. Juni 2011 wurde der UNESCO.

Bildung

In der Stadt gibt es folgende Schulen: 4 Kindergärten, 4 Grundschulen, eine Hauptschule 1 grad, 1 Schule, 1 Berufsbildungszentrum, die erste professionelle Institut für Staat für Industrie und Handwerk, 1 Fachschule kommerziellen, einem technischen Institut Agrar, ein Gymnasium, eine High School, Bildung zu Hause der Graduiertenschule in der historischen und künstlerischen Erbes der Universität Udine.

Museen

  • Archäologisches Nationalmuseum
  • Diözesanmuseum und Treasury der christlichen Kathedrale

Geschehen

  • Masse des Schwert, besondere religiöse Zeremonie und Prozession in Tracht mit der Nachstellung des Eintrags in Cividale Patriarch Marquard von Randeck.
  • Dan emigranta, kulturelle Veranstaltung der Slowenen in der Provinz Udine, die im Jahr 2012 erreichte die 50. Ausgabe.
  • Spiel des Truc, altes, traditionelles Spiel, das in den Straßen der Stadt zu Ostern stattfindet.
  • Mittlefest wichtigsten internationalen Messe der mitteleuropäischen Region.
  • Palio di San Donato, historische Reenactment in mittelalterlichen Kostümen mit Workshops, Spiele, Rennen Fußgänger und Bogenschießen in der mittelalterlichen Atmosphäre des Cividale.
  • Natibongo, ethnische Musikfestival, das im Park "Lesa" neben dem Fluss Natisone stattfindet.
  • "Rally del Friuli und die Ostalpen"; "Ostalpen Rally Historic", Kundgebungen gültig für den höchsten italienischen und europäischen Meisterschaften.
  • Sprint bergauf Cividale-Castelmonte, Bergrennen Automobil gültig für die italienische Hügel-Aufstiegs-Trophy, für den österreichischen und slowenischen Meisterschaft ohne zu vergessen, die vielen anderen Trophäen.
  • Fiera di San Martino, Märkte und Stände auf den Straßen und Plätzen der Altstadt.
  • Trunk des Teufels, Flohmarkt und das Alte in den Straßen der Altstadt.
  • Mittelteatro, künstlerische Darstellung, die im Theater Adelaide Ristori, von Schulkindern aus stattfindet. Zwei Aufführungen pro Tag, einmal morgens und einmal abends

Personen verknüpft Cividale

  • Lorenzo Crisetig Fußballer
  • Adelaide Ristori, Theaterschauspielerin
  • Adonis Friuli, Lombard Duke
  • Antonio Mattioni, Ingenieur
  • Arnaldo Piutti, chemische
  • Berengar von Friaul, Markgraf von Friaul, König von Italien und Kaiser
  • Eberhard von Friaul, Markgraf von Friaul und heilig
  • Enrico Bonessa, allgemeine und Ingenieur
  • Eugenio Cefis, Geschäftsmann und Unternehmer
  • Fiore dei Liberi, Master-at-Arms und Abhandlungen
  • Francesco Chiarottini, Maler
  • Antonio Dugoni, Maler
  • Giovanni Battista Boscutti, Flieger und Kriegsheld
  • Gisulf Ich Friaul, Lombard Duke
  • Guido Podrecca, Journalist und Politiker
  • Grimoald, König der Langobarden
  • Jacopo Stellini, Abt, Philosoph und Professor für Philosophie
  • Leo Morandini, Handwerker und Bildhauer
  • Marquard von Randeck, Patriarch
  • St. Paulinus von Aquileja II, Patriarch
  • Paul Deacon, Monaco, Historiker und Dichter Lombard
  • William Pelizzo, Senator und Bürgermeister
  • Ratchis, Herzog und der lombardischen König, Heiliger
  • Roberto Chiacig, Basketballspieler
  • Vittorio Podrecca, Puppenspieler

Wirtschaftlichkeit

Service

Cividale basierend Banca Popolare di Cividale, lokale Bank der Referenz für das Friaul-Julisch Venetien und Veneto Osten.

Infrastruktur und Verkehr

Auf den Wegen

Das Land wird von der Autobahn 54 in Friaul gekreuzt.

Eisenbahnen

Die Station ist Cividale Flughafenterminal der Eisenbahnlinie nach Udine und wird von Regionalzügen fährt jede Stunde FUC serviert.

Das neue Terminal wurde 2008 eröffnet und dient als Zentrum des intermodalen Schienen- und Straßen suburbanen und urbanen.

Administration

Innenministerium Daten.

Neugier

In der Stadt Cividale del Friuli die Geschichte gesetzt gelbe Anthony Muroni mit dem Titel "Das Blut der Partei" in das Jahr 2013 veröffentlicht.

  0   0
Vorherige Artikel Luca Messi
Nächster Artikel Jerome Britonio

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha