Claudine in Paris

Claudine in Paris, in Paris März 1901 veröffentlicht wurde, ist das Ergebnis des ersten Roman von Colette, Claudine in der Schule, die auch als Tagebuch des Protagonisten geschrieben. Wie das vorherige, wurde dieser Roman unter dem Pseudonym des ersten Ehemann von Colette, Willy, der wieder an der Ausarbeitung der Arbeit arbeitete aktiv veröffentlicht, dazwischen mit persönlichen Ergänzungen.

Handlung

Gegen seinen Willen gezwungen, sein Land der Kindheit, Montigny verlassen, weil der Wunsch seines Vaters, die Veröffentlichung seiner Abhandlung über malacologia genau zu verfolgen, findet Claudine sich nun in Paris, in einem kleinen dunklen Wohnung der beiden Gerichte liegt leben . Für die Nostalgie seiner geliebten Wäldern und glückliche Tage mit Klassenkameraden verbracht, Claudine krank fast zwei Monate von Gehirnfieber. Nach der Erholungsphase, die ihre blassen, ausgemergelten und mit kurzen Haaren gemacht, Claudine schlägt den Vater zu gehen, um ihre Tante Cœur, seine Schwester, die in Paris lebt, zu besuchen. In der neuen und elegante Wohnung ihrer Tante, einer Frau und einem majestätischen alt, traf er Marcel, Neffe von Mme Cœur, die eine Großmutter ist, und dieses gezüchtet. Marcel, ein Zeitgenosse von Claudine, ist eine schöne junge, blonde Teint und feine Gesichtszüge so sieht es aus wie ein junges Mädchen, ihr Aussehen so feminin und schön Kontraste mit der von Claudine, Jugendliche und unreifen Wild. Zwischen den beiden geht es um eine einzigartige Freundschaft, die Momente, wechselt, wenn Sie sicher und würzig intimsten Geheimnisse, andere, in denen sie zu kämpfen genervt sind.

Bei einem Empfang in der Wohnung ihrer Tante Cœur, weiß, Claudine Renaud, seinem Vater Marcel, Witwer der Tochter Mme Cœur, einer charmanten Mann, der angenehm ist, um an dem Weg des Dialogs brillant und witzig und sehr verschieden von Sohn zu kümmern nur körperlich, sondern auch im Charakter. Renaud, Mann von Welt und Außenpolitik Journalist, versuchen Sie sofort Gefallen an Claudine und lädt zu einem Konzert zusammen mit Marcel und kurz danach ging er an sie zu Hause zu besuchen, um den Vater zu kennen.

Dies wurde von einigen Veranstaltungen wie das Konzert in der Gesellschaft zu präsentieren Claudine Renaud bestimmte Persönlichkeiten in der Welt der Kultur und Theater, und die Beschreibung der Freundschaft, leicht zweideutig zwischen Marcel und Charlie, einem Kerl gefolgt Schule, Freundschaft abrupt von seinem Vater Marcel um Skandale zu vermeiden, unterbrach. Aber eines Tages, Claudine, und ist entschlossen, Freizeit ein paar Stunden in einem grünen Park in Paris, in einem charmanten und eleganten jungen Dame, die erkennt, Licht, ein Schulfreund geht. Sowohl sehr glücklich, wieder zu treffen, das Licht zeigt die elegante Wohnung wo er heute lebt, und hier hat er erzählt seine Geschichte: nach der Flucht aus der Schule Montigny wegen der anhaltenden Schikanen durch ihre Schwester und despotischer Regisseur gelaufen Paris in der Hoffnung auf Hilfe von einem alten Onkel, einem Verwandten seiner Mutter. Licht offenbart dann zu Claudine, dass er kompromittiert mit diesem Mann, ältere Menschen und von unangenehmen Erscheinung, die eine frische und schöne Jungfrau in Not war nicht verrutschen lassen Sie stehen vor der Möglichkeit, seinen Schutz im Austausch für Gefälligkeiten Missverständnisse zu gewähren . Wie die Geschichte des Lichts weiterhin, wechseln Sie in dieses kleine Mädchen, einmal ängstlich und unterwürfig, aber jetzt schamlos und ausschweifend, nicht wie Claudine, die, wenn das Licht zerzaust wirft ihre Arme um ihn, läuft er weg in Ekel.

Eine seltsame Unruhe jetzt wächst in Claudine, zwischen Melancholie Erinnerungen an Montigny, die oft kommen, um den Geist, verbrachte die Zeit, um für ihre Katze Fanchette kümmern, und sogar einen Heiratsantrag giuntale unerwartet von dem jungen und schüchternen Sekretär seines Vaters, und sie weigerte sich. Claudine findet sich selbst denken, immer häufiger zu Renaud, bis eines Abends, wieder mit ihm von einem Abend im Theater und Restaurant, ein wenig "glänzen Claudine offenbart seine Liebe.

Am nächsten Tag, Marcel, werde Claudine besuchen, versteht, ihre Gefühle für den Vater und böswillig von dem Ziel, eine Vernunftehe, die Reaktion von Claudine plötzlich und heftig beschuldigt, in der Tat in der Nähe von Scratching a Auge. Eingedenk der Vorwurf der Marcel, Claudine Nacht reifen Auflösung aufzugeben als die Frau von Renaud und der Liebhaber statt zu werden. Wenn der Tag schließlich sieht Claudine Renaud sagt ihm der Ladungen von Marcel und vertraut seine Entschlossenheit, diese, erstaunt und durch die Bestimmung der Claudine bewundert, fragt sofort nach ihrer Hand zu ihrem Vater, mit Freude Claudine verpflichtet sich, ihn zu heiraten.

  0   0
Vorherige Artikel Alicia Vikander
Nächster Artikel Halbwertszeit

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha