Corallium rubrum

Rote Koralle ist ein octocorallo Familie Coralliidae, im Mittelmeer und Ostatlantik weit verbreitet.

Etymologie

Es wird vermutet, dass das Wort leitet sich vom griechischen koraillon Korallen, die "harte Skelett" ist, für andere ist es immer griechisch kura-Halos, was "menschliche Form" und andere, schließlich leiten das Wort aus dem Hebräischen Goral, der Name gebraucht die für die Orakel in Palästina, Kleinasien und dem Mittelmeerraum, einschließlich der Führungsrolle verwendet Steinen wurde gerade durch Korallen gespielt.

Verbreitung und Lebensraum

Rote Korallen ist die einzigen lebenden Spezies der Gattung Corallium im Mittelmeerraum, von Griechenland und Tunesien auf die Meerenge von Gibraltar, Korsika, Sardinien, Sizilien und die Balearen sind im Preis inbegriffen, ist aber auch im östlichen Atlantik in Portugal, den Kanarischen Inseln, in Marokko weit verbreitet und die Kapverdischen Inseln, in der Regel bis zu 200 Meter tief in dunkler Umgebung mit niedriger Vegetation.

Typischerweise füllt sie alle Meere der Welt mit dem äußersten Rand von weiten Kreisen polaren gebildet. Das Aussehen und die Farbe des Korallen variiert in Abhängigkeit von der Lage und der Tiefe, in der es sich befindet.

Es braucht besondere Lebensbedingungen: konstanter Salzgehalt, reduzierte Wasserbewegung und gedämpftem Licht. Die Rate des Sediments in Suspension in dem Wasser, wenn sie zu hoch ist, was das Überleben begrenzt.

Sie lebt daher bevorzugt in schattigen Plätzen und repariert werden, aus einer Tiefe von 20-30 Metern bis zu 200 Metern. In Ausnahmefällen kann es in geringer Tiefe zu beobachten, aber auch in großen Mengen, in den Höhlen der Gebiete von Porto Conte Capo Caccia und Punta Giglio in der Nord / West von Sardinien, die im Gebiet von Alghero. In Ligurien, im Meeresschutzgebiet von Portofino, das Vorhandensein von roten Korallen ist im gesamten Südhang zwischen 15 und 45 Meter tief, auch mit 200 Kolonien pro Quadratmeter kontinuierlich; es ist in der Regel davon ausgegangen, dass die Unterscheidungsmerkmal dieser Koralle ist langsames Wachstum und nicht verwertbare Handels wegen der Subtilität.

In der Tat scheint es eine gemeinsame Stelle aus den Studien des Biologen Danton, der behauptete, dass die Korallen wuchsen bis zu einem Maximum von 2 mm pro Jahr entstehen. Dieser Glaube ist seit langem das meistzitierten, eindeutig im Widerspruch zu den Ansichten anderer Biologen von Dana, die argumentierten, dass die Korallen wuchsen 1-7 Zentimeter pro Jahr, und Holz, für die die Korallen Sie konnte von 7 bis 15 cm pro Jahr wachsen. Die Theorie der Dana scheint jedoch die zuverlässigste zu sein.

Bezeichnung

Bilden verzweigte Kolonien, die 20-30 cm in der Höhe, in der Regel Farbe leuchtend rot, aber manchmal rosa, weiß, braun und sogar schwarz überschreiten kann.

Polypen sind weiß und transparent, nur wenige Millimeter lang, mit acht Tentakeln eingefasst Anhängsel gefiedert, sichtbar, wenn sie umgestülpt, um Nahrung zu fangen sind.

Der Kalkstein Skelett, rau und als Material für den Bau von Schmuck erforscht, wird durch eine Schicht von weichem Gewebe genannt cenosarco, die zur Verarbeitung entfernt wird und Polieren zur Herstellung von Schmuck und künstlerischen Skulpturen bedeckt.

Biologie

Zufuhr

Er ernährt sich von Plankton und organischen Stoffen ausgesetzt, die von den Tentakeln der Krake gefangen genommen.
Diese werden mit Tausenden von Ektodermzellen, die typisch für Hohltiere bedeckt und gab cnidoblasti, enthält einen stechenden Substanz, die die Beute lähmt.

Fortpflanzung und Wachstum

Reproduziert, sowohl durch asexuelle daß gesextem freigesetzt Larven, die nach einer Phase der Embryo dauerhafte etwa einen Monat, werden sie auf dem Substrat fixiert.

Es hat einen Zuwachs von ungefähr 3-4 cm pro Jahr in der Höhe und 0,50 bis 0,80 mm pro Jahr im Durchmesser, und dies macht es besonders anfällig für Sammlung Mann, einmal durch zerstörende Verfahren bedient ; Heute in Italien gibt es eine selektive Art der Fischerei, die in Wasser direkt aus dem Unter, die erlaubt, wenn mit Bedacht durchgeführt durchgeführt, um die Ausbeute an Fischen mit der Auswahl nur die größeren Äste zu maximieren und gleichzeitig den Erhalt der Arten.

Ökologie

Zahlreiche Arten, die zu verschiedenen Stämmen leben auf oder in enger Zusammenarbeit mit den roten Korallenkolonien.

Eine aktuelle Studie von Weichtieren mit Corallium rubrum zugeordnet hat gezeigt, dass eine der häufigsten Arten, die auf es ist definitiv Pseudosimnia carnea, eine Schnecke zu der Familie der Eischnecken und mehrere Arten von Muricidae, einschließlich Ocinebrina paddeui heute Arten angehören endemische Kolonien von roten Korallen von Alghero, und zahlreiche Coralliophila spp.

Naturschutz

Verdient eine Anmerkung die jüngste Einrichtung des Meeresschutzgebiet Capo Caccia - Isola Piana, innerhalb dessen wurde ein Bereich "A" Spezifikation als je zuvor, um das "Coral Cave", wo die Decken und überall zu erhalten erstellt Die Umgebung ist immer noch eine gute Menge von Korallen und für die es ein laufendes Projekt, ein von einer Art, Wiederbesiedlung durch die Schaffung von Spezialmedien auf, die von der Schnittabfälle von Korallen vorgesehen aufgepfropft Korallenstücke haben Berufstaucher, die in der Gegend.

Diese bestimmte Medien Granit wurden in der Punta San Antonio im Januar 2005 versenkt und mit Korallenkolonien bevölkert, um die Grundlage für die zukünftige Erhaltung der Arten im Bereich legen. Bei einem nachfolgenden Schritt der Versenkung wurden weitere Strukturen unter Wasser, um eine Unterstützung für mehr Kolonien bereitzustellen positioniert.

Angeln

Die Fischerei auf der roten Koralle wird derzeit nur exklusiv von Korallen Taucher, mit bestimmten Lizenz erneuert jedes Jahr von der Region von Bedeutung, in der Regel sie tätig in den Bereichen der tiefen Wasser von etwa 80, sondern etwa 130 Meter tief. Es war und ist vor allem in Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland und Tunesien praktiziert, sondern auch in Algerien und Kroatien eine reduziert. Es wird geschätzt, dass in den vergangenen Jahren, die gesamte Mittelmeer wurden 60 Tonnen Korallen pro Jahr, noch die Menge stark reduziert aufgrund der Wechselkurspolitik der Schutz und die Bewirtschaftung der Tier- und Pflanzenwelt durch die Regierungen, die Techniken verboten haben gemacht gefangen Widerrufsrecht massiv.

Fischen bis zu den 80er Jahren, war durch ein Fischerboot Motor, früher ein Segel, genannt Riff, das eine große Holzkreuz zog mit gleichen Waffen niedergedrückt durch große Felsen und die Netze Hanf angebracht wurden. Diese Art der Fischerei ist heute mehr als Mittel der Einfallsreichtum waren ganz verschiedene Stämme von Korallen entwurzelt und "Pflügen" die Felsen, und zerstört damit alle Unterwasser-Umgebung, in der das Gerät übergeben wurde.

In Sardinien, insbesondere gab es Berichte von Zierzwecken seit dem fünften Jahrhundert vor Christus Bereiche Nora, Tharros und Cagliari.

Alghero

Die Korallen von Alghero, die Stadt der katalanischen Sprache und Tradition in Sardinien, ist als zu den schönsten im Mittelmeer für die besondere Ruf der Menge, Qualität, Konsistenz und vor allem der Rubinrot, sehr viel darauf hin, einer der wichtigsten Wirtschafts bekannt der Fläche, auch genannt der Riviera del Corallo und die Stadt, und in seinem Wappen ein Zweig der kostbaren roten Koralle auf einem Felsen zu haben. Für die spezielle Kombination mit der Schmuck- und Goldhandwerk wird auch als rotes Gold, so dass es zum gleichen Preis des Edelmetalls wird verkauft.

In den vergangenen Jahrhunderten die Stadt existiert eine Institution in katalanischer Sprache genannt, "der Cural Caixa", die einen Fonds Korallen Prozentsatz am Ende jeder Fangsaison zu zahlen und für die Kategorie von Fischern Korallen vorbehalten gehalten, wenn, für das Alter, nicht Sie würden nicht in der Lage, die Aktivität weiterhin haben. Diese Box wurde manchmal für die Finanzierung von Arbeiten von öffentlichem Interesse sind, wie Teile der Kathedrale von Alghero verwendet.

Aus den frühen Jahren des zwanzigsten sec.Alghero es hat sich die Hauptstadt von Korallenfischen, nach der Entdeckung der Fischgründe von den Fischern von Torre del griechischen nach dem Ende der Angel "Banken Todesfälle" von Sciacca, in der historischen Archive der Stadt Er stellte fest, die Anwesenheit im Hafen, während der Sommersaison von Tausenden von Booten Riffe. Seit Jahrhunderten diese Boote dann den Abzug durch technische Erfindungsgabe durchgeführt wird, das Werkzeug Kreuz mit einem Heavy-Metal-Bar ausgestattet, an die Versicherungsnehmer waren zahlreiche Stücke des Netzes. Für besonders verheerende Wirkung des Meeresbodens von diesem Instrument diese Technik in Sardinien war komplett verboten. Nach der Region Sardinien auch der EWG im Jahr 1994 mit einer Richtlinie verboten den Transport und die Nutzung von Eigentum oder ähnliche Werkzeuge.

Derzeit Korallenfischerei wird von der Region Sardinien reguliert und wird nur zu 30 Taucher mit professionellen eingehend lizenziert nicht weniger als 80 Metern und in der Zeit vom 1. Mai - 15. Oktober erlaubt.

Sciacca

Für die Korallenfischerei Ebenso wichtig war die Stadt Sciacca, begann der Anfang der Korallenfischerei im Jahr 1875, als sie im Meer vor Sciacca drei Korallenriffe, die große Mengen von Korallen bereitgestellt gefunden. Bis 1887 die Fischerei war intensiv, dann, später, erschöpft, erwiesen sich die drei kleinen Inseln.

Die Korallen von Sciacca ist von begrenzter Größe, in der Regel nicht mehr als 10 bis 12 Millimeter, und seine Farbe variiert von lachsrosa bis gelb-orange.

Pazifik

Ein weiterer Bereich für die Korallenfischerei bekannt ist, ist der Pazifische Ozean, wo sie identifiziert und fischte zwischen 1965 und 1979 vier Sorten von Korallen wurden: Midway, Garnet, Misu und Deep Sea.

Japan

Wichtige Rolle bei der Korallenfischerei hat auch Japan mit seiner Paracorallium japonicum; die so genannte "Engelshautkoralle: dal1889, nach der Revolution von Japan, auf dem italienischen Markt der Fische kommt dieses weit entfernten Spezies, das Land ist in der Tat die japanische Sorten von Korallenfische verschiedenen für Qualität und Wert, kann absolut nicht mit C. rubrum verwechseln ", das weiße in rosa schattiert, der" Moro Coral ", die Kirsche, rubinrot, usw. Das Ausmaß der Verzweigungen mit einer bestimmten Bedeutung gegeben, daß die Klümpchen einer Größe von 30-40 cm mit Zweigen der Durchmesser von 160 Millimetern.

Künstlerische Verarbeitung

Rote Korallen von jeher gefangen und vor allem für die Erstellung von Schmuck und Kunstwerke vermarktet. Hauptsächlich auf Gold und Silber angebracht ist oder für Ketten und Armbänder gebohrt.

Die Verarbeitung wird durch Schneiden und / oder Schnitzen, von Verarbeitung und schließlich dem Polier in mehrere Stufen ausgehend von der Beseitigung der Beschichtung der cenosarco unterteilt, von der Reinigung.

Tower of Greek

Seit den 80er Jahren der Marine torrese verlassenen Angeln, praktiziert heute von Tauchern, um sich ganz auf die Transformation des edlen Korallen zu widmen.

Die Geschichte vom Turm der griechischen ist so mit dem des Korallen verflochten, so daß ein unzertrennliches Paar bilden, und ist seit dem fünfzehnten Jahrhundert dokumentiert. Es wurde im Jahre 1790 in der Stadt Torre del Greek Royal Society of Coral gegründet, mit der Idee der Arbeit und den Verkauf der Korallenfische. Dies zeigt, dass die Korallenfischerei bereits blühende seit vielen Jahren in der Stadt Glocke.

Auch ist es 22. Dezember 1789 erteilt wurde von Ferdinand IV von Bourbon-Code Korallen, mit der Absicht, die Korallenfischerei in diesen Jahren mit zu regeln, neben den Matrosen von Torre auch den Genuesen, den Einheimischen und denen von Trapani

Diese Regelung hatte nicht den gewünschten Erfolg. Seit 1805, als es die erste Fabrik für die Verarbeitung von Korallen in Torre del Griechen gegründet, begann er die goldene Zeit für die Verarbeitung der Korallen in der Stadt an den Hängen des Vesuv gelegen, weil die zusammenarbeiten, um die Korallenfischerei war immer unter der Herrschaft der Fischer Torresi. Seit 1875 Torresi begann mit der Korallen von Sciacca Arbeiten und im Jahre 1878 wurde in der Stadt auch eine Schule für die Verarbeitung von Korallen, mit dem im Jahr 1933 wurde festgestellt, ein Coral Museum gebaut. Dann kam der Moment der Herstellung Korallen entdeckt japanischen Märkten von Madras und Kalkutta.

Heute in Torre del griechischen wird nicht mehr praktiziert Korallenfischen, aber die Stadt ist immer noch das wichtigste Zentrum in der Welt für die Herstellung von Korallen, mit mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Branche.

Trapani

Zwischen dem fünfzehnten und sech Fischer Jahrhunderts Trapani begann, die Korallenfische, dank der Fülle von Korallenriffen entdeckt. Das Handwerk der Herstellung Korallen wurde so systematisch: die Korallenfischer, in der Gilde der Fischer von dem kleinen Hafen des Palastes versammelt, lebte konzentrierter in der modernen über Korallen. Die Korallen Trapani erworbenen Ruhm in der gesamten Mittelmeerbecken mit ihren Produkten: heilig und profan Objekte, -kissen Rahmen, Krippen, wo die Korallen mit Gold, Silber, Emaille und Edelsteine ​​gemischt. An der Regionalmuseum Agostino Pepoli in Trapani können Sie Skulpturen, Schmuck und anderen Werken der Meister von Trapani von Korallen auf dem achtzehnten Jahrhundert machte aus dem sechzehnten bewundern. Heute jedoch hat Fischerei so gut wie verschwunden, während sie auf ein paar Handwerker die Arbeit mit dem Korallen begrenzt.

Mythology

Laut Ovid rote Koralle wurde aus dem Blut von einem der Gorgonen geboren, Medusa, wenn Perseus enthauptet. Gorgonen hatte die Fähigkeit, mit den Augen zu versteinern, und das Blut der Medusa, der Kontakt mit dem Schaum, die durch die Wellen, fror einige Algen, rot von Blut verwandelt.

Vasari, in der Beschreibung seiner Malerei Perseus und Andromeda, schrieb im Jahre 1570:

Symbole

Coral ist ein altes Amulett apotropaic Wert für Säuglinge, noch weit verbreitet. Nach heidnischen Tradition Zweigen scharfe aufgespießt startete den bösen Blick des Neides, während für die Christen seine rote Farbe erinnerte das Blut Christi, der es im Mittelalter zu den Reliquien des Kreuzes verwendet wurde. Die Koralle davon ausgegangen, damit den Wert eines Symbols der Doppelnatur Christi, menschlich und göttlich. Dafür wird in vielen Renaissance-Gemälde, wie die Madonna des Kitzel von Masaccio, der Madonna von Senigallia und dem Pala di Brera von Piero della Francesca gefunden.

  0   0
Vorherige Artikel Toano
Nächster Artikel Irving Fryar

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha