Cormor

Der Kormoran ist ein Strom, der für 64 km in der Provinz Friuli in Udine läuft, in der Region Friaul-Julisch Venetien.

Geographie

Der Strom Cormor wird durch drei kleine Bäche, die auf der östlichen Seite des Berges von Buia fließt erstellt, auf 250 m ü.M. Ihr Verlauf kann in drei Abschnitte unterteilt werden:. Die erste, die sich durch die Hügellandschaft der Moräne Amphitheater läuft, ist Es gekennzeichnet durch zahlreiche Nebenflüsse, die zusammen ein Einzugsgebiet von 85 km² zu bilden; die zweite durch die Hochebene von Friuli; das letzte Stück, kanalisiert durch das Tiefland des Friauls und mündet in der Lagune von Marano.

In seiner Bergstrecke der wichtigste Nebenfluss des Flusses ist Cormor Urana-Soima, die von der linken Seite fließt. Wenn es durch den Hochebenen fließt er empfängt die Wasser des Kanals von Udine, während der letzte Teil ist in der rechten Seite des Flusses Muzzanella, die vor dem Eingang zur Lagune trennt eingetragen.

Parks und Lehrpfade

Neben dem Fluss Kormoran, die Stadt von Tavagnacco zu der des Dunklen, das Pferd schlängelt Tal Cormor durch entsprechende Schilder mit dem Logo in den Weg markiert angezeigt, 30 km lang, in der Nähe des Parks Cormor, gelegen beginnt es Stadt Udine und zwischen dem Fluss selbst und der Autobahn A23. Auch in der Stadt Udine, sondern weiter südlich, in der Nähe von Venedig Avenue, ist es ein anderer Teil des Parks Cormor, kleiner. Im Norden der Stadt Pozzuolo del Friuli ist das Leben Pfad, der die Ebene Wald in der Nähe des Flusses durchquert, in einem Gebiet, gekennzeichnet durch zwei prähistorische Festungen, auf zwei Reliefs Konglomerat entfernt. Interessant ist auch die Prärie Süßwasser in der Gemeinde Castions Street. Weiter im Süden, in der Nähe der Mündung des Kanals Cormor durch eine Band namens Waldwald Einladung.

Geschichte

Die Geschichte des Flusses wird von zahlreichen Cormor besonders verheerenden Überschwemmungen, die in erster Linie betroffen sind die Gemeinden von Pozzuolo del Friuli und Mortlake gekennzeichnet. Zu den schweren Überschwemmungen von 1920 erinnert.

Ursprung des Namens

Die Hydronym, bezeugte, zum ersten Mal in einem Dokument von 1260, könnte von der Wurzel celitca Kurm abgeleitet werden, was bedeutet, "nasse Wiese" oder "Staunässe." Der Name spielt auf die häufigen Überlaufen des Flusses in dem Land, das die Marschland gemacht. Es gibt auch andere Hypothesen zum Ursprung des Namens.

Es wird auch gesagt, dass der Name umschließt eine Bedeutung: der Fluss torrent Cormor fließt nur, wenn es regnet und dann austrocknen einfach nicht mehr. Friaulischen Cor-MOR "das Herz" und "Mur".

  0   0
Vorherige Artikel Marco Cossovich
Nächster Artikel Beads

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha