Creme

Cream ist eine italienische Stadt 34.284 Einwohner in der Provinz Cremona in der Lombardei.

Physikalische Geographie

Gebiet

Das Hotel liegt in der unteren Po-Ebene, gleich hinter der Linie der Federn am rechten Ufer des Flusses Serio, ist es das wichtigste Zentrum der Provinz nach der Hauptstadt Cremona und gibt seinen Namen der ganzen nördlichen Teil der Provinz: die Cremasco. Die Gemeinde gehört zur landwirtschaftlichen Region und ist die Nummer 2 im Rahmen des Serio Park, auf 79 m über dem Meeresspiegel, 40 km von Cremona.

Geschichte

Der Antike

Die Ursprünge der Creme sind verknüpft die Lombard-Invasion des sechsten Jahrhundert nach Christus; Der Name leitet sich wahrscheinlich aus der lombardischen Wort "Crem", die "hohen Boden." Nach der Überlieferung die Gründung der Stadt stammt aus dem 15. August 570, wenn, mit der Bedrohung durch den lombardischen Invasion vertreten konfrontiert, nahmen die Bewohner Zuflucht in den höchsten Teil der '' Insel der Maas ", approntandola Verteidigung unter Führung ersten von Cremete, Graf des Palastes, und dann Fulcher. Aus diesen beiden Zeichen wäre, so ergeben sich die Ortsnamen-Creme und Insula Fulcheria. Anderen Quellen zufolge wurde das Weingut in der vierten Jahrhundert gegründet, als Milan war Hauptstadt des Römischen Reiches. Eine andere Version spricht anstelle eines alten keltischen oder etruskische Siedlung.

Das Mittelalter

Das erste Auftreten von Crema in historischen Dokumenten aus dem elften Jahrhundert als Besitz der Grafen von Camisano. Es wurde später von der Marquis Bonifacio der Toskana und ihre Tochter Matilde ausgeschlossen. Im Jahr 1098 gab Matilda das Geschenk der Stadt an den Bischof von Cremona. In dieser Zeit blühte die Landwirtschaft und der Orden des Gedemütigt eingeführt Wolle Fertigung, die eine der wichtigsten Wirtschaftsräume bis zum neunzehnten Jahrhunderts war

Im Jahre 1159, nachdem er ein Bündnis mit Milan gegen die Ghibellinen Cremona gebildet wurde Crema belagert, erobert und durch Kaiser Friedrich Barbarossa zerstört. Die Belagerung von Crema wurde durch mehrere Vorfälle der Brutalität gekennzeichnet. Die Germanen hingen einige Cremaschi Gefangenen, ihre Kriegsmaschinen der Hoffnung, dass die Verteidiger nicht sie die Geiseln getroffen. Aber dieser Trick nicht funktioniert hat und es in ein Blutbad wandte: diese Episode ist eine der berühmtesten Crema Geschichte und ist von einer Malerei in der Halle der Stadtverwaltung, die "Halle der Geiseln Cremaschi", die auch gewidmet ist, ein gefeierter auf.

Mit dem Friedens Constance kam die Erlaubnis, die Stadt als "castrum" wieder aufzubauen. Es folgte eine Zeit der freien Stadt, in der jedoch aufgetreten Fraktionskämpfe, die typisch für die Städte Norditaliens zu dieser Zeit. In jedem Fall wurde die Stadt mit neuen Mauern, Gräben, und Türen, und in der Folge ein Netzwerk von Kanälen valorisiert Landwirtschaft verstärkt. Im dreizehnten Jahrhundert wurde Crema auch durch den Bau der Kathedrale und der Praetorian Palace bereichert.

Die Autonomie der Stadt endete im Jahre 1335, als die Stadt ergab sich Azzone Visconti, dessen Familie die Stadt bis zum Ende des Jahrhunderts. Creme 1361 wurde von der Pest betroffen. Es gab eine kurze Periode der Herrschaft des Welfenfamilie Benzoni. Die Herrschaft übergeben wieder auf den Visconti und ab 1449 ab, der Republik Venedig.

Als venezianischen Landesinneren der Provinz, erhalten Crema zahlreiche Privilegien und wurde vom wirtschaftlichen Niedergang der Nähe Herzogtum Mailand unter spanischer Herrschaft geschützt. Er behauptete, eine substantielle Autonomie, die das Design von neuen Gebäuden ermöglicht. Dazu gehörten die neuen Wände, Rekonstruktion der City Hall, dem Palast der Notaria, jetzt Palace. Im Jahre 1580 wurde Sahne ein Bistum und wurde das Heiligtum von Santa Maria della Croce gebaut.

Nach den in den Archiven der Diözese statt Dokumenten war Creme auch die Heimatstadt von Mastai Ferretti, Familien senigalliese der von Papst Pius IX. Nach Recherchen von dem Pfarrer von dem Ursprungsland der Visconti, dem berühmten Unbenannt von Manzoni in Die Verlobten beschrieben durchgeführt, hatte es Seite ursprünglich Crema Mutter. Lebte in den Tagen, als Creme war unter venezianischer Herrschaft, hatte landwirtschaftliche Grundstücke von den Parteien von Bagnolo, obwohl geboren und lebte im Palazzo Visconti Palace in Brignano Gera d'Adda, ein architektonisches Schmuckstück der Pomp der Nähe von Crema. Brignano unter der Herrschaft des Herzogtums Mailand, so Francesco Bernardino Visconti passiert, Zuflucht in den Palast Martini, der damals unter der Domain der Republik Venedig, und dass die Familie seiner Mutter Paola Benzoni gehörte zu nehmen. So Francesco Bernardino entkommen Gerechtigkeit Mailand und auch Asyl war in einer kleinen Stadt, wo die Gemeinde der Kathedrale von Crema, einem Benzoni, Leonardo Soccino Benzoni Benzoni Sohn, studierte an der Sorbonne in Paris, und wurde später Bischof; war damals ein Kleriker wichtig (auf einer Hauptstadt der Palast gibt es immer noch das Emblem der Leonardo Benzoni, eine Bischofsmütze mit Blick auf einen Hund, Symbol der Benzoni. Für diesen Umständen ist der Enkel von Leonardo Benzoni, Francesco Bernardino Visconti, hoffen konnte, zu erhalten mehr über Creme im Vergleich zu dem, was er im Herzogtum Mailand hätte, sowie all'inopinabile Vorteil zu Staat und politische Grenzen hinweg schnell ändern, wenn nötig und dann schnell von der Gerichtsbarkeit von Mailand.

Die Neuzeit

Mit dem siebzehnten Jahrhundert begann der Niedergang der Stadt, durch den Ausfall seiner industriellen Aktivitäten verursacht, obwohl die Landwirtschaft weiter zu florieren. Im Jahre 1796 ist die Akademie für Landwirtschaft gegründet wurde. Nach dem Fall von Venedig im Jahre 1797, setzte die Französisch Armee die letzte Bürgermeister und schuf die sogenannten "Republik Crema", nach ein paar Monaten an die Republik Cisalpina beigefügt. Creme wurde die Hauptstadt

ephemere Abteilung des Adda, und wurde später Teil des Department of Ober Po, mit der Hauptstadt Cremona.

Von 1810 bis 1816 sie in die Stadt Crema beigefügt wurden die Umlandgemeinden von Castelnuovo, Ombriano, Port Ombriano, San Bernardino Vergonzana, St. Michael, St. Maria vom Kreuze und Vairano.

Im Jahr 1815 Napoleons Reich aufgelöst und Creme wurde Teil der Lombard-venezianische Königreich, abhängig von der österreichischen Reiches. In dieser Zeit der Dreharbeiten für den Status der Hauptstadt, diesmal der Provinz Lodi und Crema

Crema-Bürger, die in die Ereignisse des Risorgimento eine herausragende Rolle spielten, waren Enrico Martini, Pietro und Vincenzo Toffetti Donati.

Nach der Einigung Italiens

Crema wurde dem Königreich Sardinien beigefügt, mit der ganzen Lombardei, im Jahre 1859, in die Hauptstadt des Bezirks in der Provinz Cremona abgebaut. Ab 1861 war er Teil des Königreichs Italien.

Im Jahre 1862 ist es durch das Eisenbahn Treviglio berührt wurde - Cremona, und im Jahre 1880 durch die Ferndampfstraßenbahn Lodi - Crema - Soncino. Es begann eine wichtige industrielle und demographische Entwicklung.

Im Jahre 1875 die Gemeinde Crema wurden aggregiert Bruch Molini di Porta Nuova, bereits in die Stadt Vairano Cremasco zerstückelt, und das Dorf San Bernardino, losgelöst von der Gemeinde San Bernardino gehören.

Im Jahre 1928 sie in die Stadt Crema Gemeinden Ombriano, San Bernardino und Santa Maria della Croce aggregiert wurden.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Religiöse Architektur

Kirchen in der Altstadt

  • Die Lombard-gotische Kathedrale Santa Maria Assunta, 1284-1341 gewidmet;
  • Ehemalige Kirche San Domenico, 1463-1471, wertvolle Gebäude, das heute als Theater der Stadt verwendet werden;
  • Die ehemalige Kirche von Santo Spirito und Santa Maddalena im Jahre 1511, als die Frucht der Zusammenarbeit des großen Architekten Giovanni Antonio Amadeo mit Agostino de Fondulis, genannt die Dekoration der Kirche Santa Maria in San Satiro in Mailand angesehen werden;
  • Die Kirche Santa Chiara, 1514;
  • Die Filialkirche von San Bernardino Aufmerksame, 1518-1534, in Erinnerung an das Kommen zur Creme des heiligen Bernhard von Siena aufgestellt; die Einfachheit der Außen Kontraste mit der dekorative Reichtum, der, in vierzehn Kapellen, entfaltet sich Fresken, Gemälde und Stuck Künstler und Crema; die Architektur des riesigen Gewölbe wird durch monochrome Dekorationen 1868 von Luigi Manini während der Restaurierung nach dem Erdbeben von 1802 machte betont;
  • Die Kirche St. Johannes der Nächstenliebe, 1583-1584, mit den Fresken des siebzehnten Jahrhunderts von Gian Giacomo Barbelli;
  • Die Wallfahrtskirche Santa Maria delle Grazie, 1601-1609, von Gian Giacomo Barbelli Fresken;
  • Die Pfarrkirche des heiligen Benedikt, 1621-1623, gebaut und von Francesco Maria Richini ausgelegt;
  • Die Kapelle des Quartierone, 1717;
  • Die Pfarrkirche der Heiligen Dreifaltigkeit, 1737-1740, wertvolle Barockgebäude;
  • Ehemalige Kirche Santa Maria in Porta Ripalta, 1743, jetzt als Saal für kulturelle Ausstellungen verwendet wird;
  • Die Pfarrkirche von St. James, 1749;
  • Die Kirche von St. Antonius von Padua, die Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts;
  • Das Oratorium von Santa Maria Stella im Jahre 1834;
  • Die Pfarrkirche St. Petrus der Apostel, mit Terrakotta-Fassade erneuert im Jahr 1939.

Kirchen in Stadtteile und Dörfer

  • Die Wallfahrtskirche Santa Maria della Croce, zwischen 1490 und 1500 von John Battagio gebaut und entworfen bezeichnet Renaissance architektonische Merkmale in die Schule dell'Amadeo bezieht;
  • Das Oratorium von Unserer Lieben Frau von Pilastrello 1584, im Ortsteil Sabbioni;
  • Das Oratorium Mariens im Entstehen begriffenen, 1685, im Cascina Garzide;
  • Die Pfarrkirche San Bartolomeo zum Toten, 1694 im Bezirk;
  • Alte Kapelle Castelnuovo, 1708, geschlossen für den Gottesdienst;
  • Die Pfarrkirche San Rocco, 1736, im Weiler Vergonzana;
  • Oratorio della Pietà, 1760, der Bezirk von San Bernardino;
  • Die Pfarrkirche Santa Maria Assunta, 1779, im Ortsteil Ombriano;
  • Die Kirche Santa Maria dei Mosi, dem achtzehnten Jahrhundert, in dem gleichnamigen Dorf;
  • Die Pfarrkirche von San Bernardino, des achtzehnten Jahrhunderts und 1899, im Bezirk;
  • Die Pfarrkirche von San Lorenzo und San Francesco, 1910, im Ortsteil Sabbioni;
  • Die Pfarrkirche von St. Stephan, 1922 in dem Dorf Santo Stefano in Vairano;
  • Die Kirche Unserer Lieben Frau Königin und St. Josef der Arbeiter, im Jahr 1955 erbaut und von Giuseppe Ermentini im Bezirk "Villette" entwickelt;
  • Die Pfarrkirche des Heiligsten Herzens Jesu, 1956, im Bezirk New Creme;
  • Die Pfarrkirche in der Nähe von Castelnuovo, in 1958 von Amos Edallo ausgelegt;
  • Die Pfarrkirche San Carlo 1985 im Stadtteil;
  • Die Pfarrkirche St. Angela Merici 1995.

Zivilarchitektur

Schlösser

  • Palazzo Benzoni-Frecavalli, Civerchi Street, Sitz der Stadtbibliothek;
  • Palace Marazzi-Griffons, Via Marazzi;
  • Palazzo Benzoni-Donati, Via Marazzi;
  • Ehemalige Palast der Pfandleihe, Via Verdi;
  • Palace Freri-Cappellazzi;
  • Palazzo Compostella, Via Matteotti;
  • Palazzo Vimercati-Sanseverino, Via Benzoni;
  • Blatt Palace, Via Ponte Furio;
  • Palace Fadini-zurla, Via Alemanio Fini;
  • Palace Toffetti-Crivelli, Memorial Square am Arbeitsplatz;
  • Palazzo Tinti-Bondenti, Via Civerchi;
  • Palace Barbara-Vimercati-zurla, Via Civerchi;
  • Palace Patrini-Premoli-Pozzali, Piazza Premoli;
  • Welcome Palace-Bonzi, Via Matteotti;
  • Palazzo Terni-Bondenti, Via Dante Alighieri;
  • Welcome Palace-Albergoni-Arrigoni, Via Cavour;
  • Palace Bisleri-Vailati, Via Mazzini;
  • Palace Music Institute Folcioni und Umbau im Jahre 1934, der Piazza Aldo Moro.

Villas

  • Villa Tensini, 1622, im Ortsteil Santa Maria della Croce, mit wunderschönen Fresken von Gian Giacomo Barbelli;
  • Villa Albergoni, siebzehnten Jahrhundert, im Ortsteil von San Bernardino, mit großer Loggia;
  • Villa Welcome, siebzehnten Jahrhundert, im Ortsteil Ombriano Barock;
  • Villa Perletta, achtzehnten Jahrhundert, im Ortsteil von San Bartolomeo zu den Toten; nachfolgende Besitzer Stramezzi sie wertvolle Werke zur Verfügung gestellt von Giovanni Fattori, Giuseppe Pellizza Volpedo, Tranquillo Cremona, Giovanni Segantini, Telemaco Signorini. In einer Halle sie übertragen wurden Fresken von Aurelio Busso gerissen einmal in einem ehemaligen Stramezzi, die sich in der Via Mazzini existierte gesetzt. Die Kapelle wurde mit freistehenden Fresken von Gian Giacomo Barbelli gefüttert, aus der ehemaligen Pfarrkirche Casaletto Vaprio und hier 1912 gebracht;
  • Villa Lorenza, dem achtzehnten Jahrhundert, im Ortsteil von San Bernardino;
  • Villa Oldi-zurla, achtzehnten Jahrhundert, in der Ortschaft Vergonzana mit großem Park und Spuren von früheren Bauten;
  • Villa Carini, späten achtzehnten Jahrhundert, im Ortsteil Ombriano, mit großen Landschaftsgärten;
  • Villa Martini, späten achtzehnten Jahrhundert, im Ortsteil von San Bernardino, im neoklassizistischen Stil. Hier zwischen 25 und 26. März 1848 die allgemeine Josef Radetzky lebten auf dem Rückzug von Mailand. Der nächste 1. April hielt es Carlo Alberto von Savoyen;
  • Villa Albergoni-zurla, frühen neunzehnten Jahrhundert, im Ortsteil Vergonzana;
  • Cottage Acerbi, frühen neunzehnten Jahrhundert, im Ortsteil von Santa Maria vom Kreuz;
  • Villa Pezzani, frühen neunzehnten Jahrhundert, im Dorf Santo Stefano in Vairano;
  • Villa Vailati, neunzehnten Jahrhundert, im Ortsteil Castelnuovo, Landhaus bis zu luxuriösen Wohn reduziert;
  • Villa Rossi, zweite Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, im Stadtteil Ombriano, ein schönes Beispiel der neu-gotischen Gebäude. Nichts bleibt von einem wunderschönen Park, der einst umgeben ist;
  • Villa Zaghen, Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, im Stadtteil Santa Maria della Croce, im Jugendstil umgebaut.

Militärarchitektur

  • Venezianischen Mauern umschließen fast die ganze Stadt, wenn auch teilweise durch den Erweiterungsbau des zwanzigsten Jahrhunderts verborgen.

Andere

  • Der monumentale Platz, mit Gebäuden von vorherrschenden sechzehnten Jahrhundert, die von den wichtigsten staatlichen und kirchlichen Denkmälern übersehen wird: das Rathaus mit dem Bogen als "Torrazzo" die Praetorian-Palast, der Bischofspalast, der Vorhang der Häuser auf der Südseite ;
  • Ehemaliges Kloster Sant'Agostino, Heimat seit 1960 der Public Library, dem Stadtmuseum von Crema und das Kulturzentrum St. Augustine.
  • Ehemaliges Kloster San Domenico, als Rezeption und Foyer des Theaters verwendet;
  • Der ehemalige Karmeliterkloster, auf der Seite der Basilika St. Maria vom Kreuze errichtet und wurde später eine psychiatrische Klinik und drehte sich in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts an Orten von Versorgungsleistungen;
  • Regional Center der Pferde erhöhen, ehemaligen Kloster der Dominikanerinnen, nach den napoleonischen Unterdrückung wurde Kavalleriekaserne und dann das Zentrum der Pferde-Wiedergabe und eine Grünfläche von 30.000 qm innerhalb der Stadtmauern;
  • Serious Tür und Tür Ombriano, neoklassischen;
  • Markt österreichisch-ungarischen Monarchie, die von Baldassarre Corbetta im neoklassizistischen Stil gestaltet.

Naturschutzgebiete

Creme in die Serio Park eingeführt. Es gibt auch die folgenden Grünflächen:

  • Öffentliche Gärten, bis im Jahr 1859 auf dem Gelände des alten Schlosses gesetzt;
  • Öffentliche Gärten;
  • Öffentliche Gärten;
  • Öffentliche Gärten;
  • Marsfeld - verschiedene Spiele spielerische Erholung;
  • Chiappa Park;
  • Parken ehemaligen Krankenhauses;
  • Holliday Park - ausgestattete Fitness-Parcours;
  • Park S. Bernardino.

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung

Ethnische Minderheiten und ausländische

Ausländer, die in der Stadt sind 3.318 oder 9,7% der Bevölkerung. Im Folgenden sind die größten Gruppen:

  • Rumänien, 593
  • Albanien, 403
  • Marokko, 350
  • Ägypten, 312
  • Ukraine, 219
  • Indien, 137
  • Moldawien, 130
  • Peru, 111
  • Ecuador, 105
  • Tunesien, 98

Sprachen und Dialekte

Dialekt cremasco

Eine Creme Dialekt gesprochen Crema, die phonetisch gehört zu den Gallo-Latein Dialekte der östlichen Lombardei. Er sprachliche Verwandtschaft mit den Dialekten Bergamo und Brescia, die alle drei Herkunfts cenòmane.

Das bekannteste Dialekt Dichters Federico war Pesadori.

  • Phrasen und Redewendungen:

Mangiàs die anema; Bilifù; Papagal von Bech von Legn; Mester cremasch Laur oder a la Crema; Zu Melini azen.

  • Sprüche:

Das Gras Catia La Mia starb; Die Uzel ein GABIA, dem Gesang der Rabia; La gata fressusa macht die Katzen ORB; Kleine Feuerwehr, Rettungs Beada; Der Laurent aus Sahne, um die sǜda essen, Laura den zittert; Tri Cremàsch und 'n Azen ist immer der Quatre có Tier.

  • Riddle:

So weiß, tunda weiß, ich weiß Biunda, forta wissen, aber wer Pians Copa der ME mort

Bildung

Stadtmuseum von Crema

Das Stadtmuseum, im Jahr 1960 gegründet, befindet sich in der Renaissance Kloster von St. Augustine entfernt.

Kochen

Das typischste Gericht besteht aus Tortelli Cremaschi insbesondere durch Kneifen Sie den Teig und mit einer süßen Füllung, bestehend aus Getreide, Makronen, Sultaninen, Zitronat, Gewürze und einem Keks typisch würzig, der Mostaccino.

Es muss die save, PDO Käse typisch für die Gegend von Rahm, die traditionell mit gebeizt Tighe verpackt gegessen betont werden.

Schlechte Teller typische Winter, in Begleitung zu Wurst oder gekocht ist pipeto.

Süßigkeiten in der Stadt sind: die Torte Bertolina, ein beliebtes Herbst Kuchen aus Trauben hergestellt, die auch gewidmet ist, ein Festplatz, die edelste Spongarda, während des ganzen Jahres verbraucht werden, den Kuchen Helvetia und die goldenen Tressen.

Am Karnevals sie vorbereitet "chisói" oder "chisulì" Kugeln mit einer Paste mit Zitronenschale, Hefe, Rosinen, Apfel und Schmalz gestopft.

Personen, auf Creme verbunden

  • Von Vincenzo Crema sagte Civerchio, Maler
  • Giovanni Battista Castello, Maler, Gipser und Architekt
  • Carlo Urbino, Maler
  • Giovanni Giacomo Barbelli, Maler
  • Giovan Battista Lucini, Maler
  • Mauro Picenardi, Maler
  • Peter Racchetti, Maler
  • Angelo Bacchetta, Maler
  • Eugene Joseph Conti, Maler
  • Camilla Marazzi, Maler, Mitglied der Familie Crema Marazzi
  • Carlo Martini, Maler
  • Achilles Barbaro, Bildhauer
  • Gianetto Biondini, Maler
  • Federico Boriani, Maler in Crema aktiv
  • Carlo Fayer, Maler

Musiker

  • Francesco Cavalli, Komponist
  • Giuseppe Gazzaniga, Komponist
  • Stefano Pavesi, Komponist
  • Giovanni Bottesini, Bassist und Komponist
  • Vincenzo Petralia, Organist und Komponist
  • Lucio Fabbri, Geiger, Multi-Instrumentalist, Pop-Rock-
  • Paul Panigada, Multi-Instrumentalist, Pop-Rock-

Journalisten und Schriftsteller

  • Daniel Marignoni, Vater der Esperanto-Bewegung Italienisch
  • Mario Cervi, Journalist und Schriftsteller
  • Emilio Carelli, Journalist
  • Giorgio Bettinelli ,, 2008), Journalist, Schriftsteller und Songwriter
  • Beppe Severgnini, Journalist und Schriftsteller
  • Cesare Alpini, Kritiker und Kunsthistoriker
  • John Molaschi Journalistin

Politische, militärische und Patrioten

  • Bartolino Terni -, Führer
  • Renzo da Ceri ,, Führer, belagerte die Stadt im Jahre 1512, die Rückgabe an die Republik Venedig
  • Luigi Tadini, Politiker und Kunstsammler
  • Homer Zanucchi, patriot
  • Luigi Griffini, Senator des Königreichs Italien im XIV Legislaturperiode
  • Fortunato Marazzi, der Generalleutnant der Teilung, der stellvertretende und Schriftsteller
  • Lodovico Benvenuti, Abgeordneter im I und II in der Legislative,
  • Luigi Viviani ,, Kapitän Artillerie dekoriert mit der Goldmedaille für Tapferkeit
  • Franco Rand, stellvertretender im siebzehnten Gesetzgeber mit Sinistra Ecologia Libertà
  • Massimiliano Salini, Präsident der Provinz Cremona im Jahr 2009, befindet sich in Crema

Religiöse

  • Battista da Crema, Dominikaner
  • Rolla Joseph, Bischof von Forlì
  • Enrico Barelli, Barnabiten, römischer Dichter

Wissenschaftler

  • Giovanni Vailati, Mathematiker
  • Alberto Pelloux, Mineraloge
  • Giovanni Degli Antoni, Direktor des Forschungs- und Lehrzentrum der Crema
  • Claudio Allocchio, Physik und Informatik

Juristen

  • Alberto Gandino, Straf-
  • Alessandro Racchetti, Jurist
  • Gino Gorla, Jurist

Andere

  • John Tamburini ,, 1857 - Crema, 1942), Orgelbauer
  • Pietro Valsecchi, Filmproduzent

Sport

  • Siehe Personality Sport Cream zusammen.

Geschehen

  • Am 2. Februar, der Reinigung der Jungfrau Maria, heißt das Fest des Ceriola. Kirche Kerzen gesegnet sind und an die Familien verteilt.
  • In der Ortschaft Santa Maria vom Kreuz findet jedes Jahr die Ausstellung mit dem gleichen Namen, am Wochenende weiter bis zum 25. März, während 3. April ist der Jahrestag der Erscheinung der Jungfrau zu Catherine Uberti gefeiert.
  • Am 10. Juni feiern wir das Fest des heiligen Panteleimon, dem Schutzpatron der Stadt und der Diözese von Crema.
  • Mitte August stattfindet Tortellata Crema, wo Sie das Nationalgericht probieren.
  • Kinder erhalten Geschenke von Santa Lucia in der Nacht vom 12. und 13. Dezember. Traditionell ist der Termin mit den Ständen von St. Lucia, in der Mitte der Stadt, im Laufe des Tages von 12.
  • Vom 24. Dezember bis zum letzten Januar-Woche, können Sie die Geburt der Sabbioni besuchen.

Märkte

Ein Tag alternativen erfolgt die Markthalle der Stadt entlang der Via Giuseppe Verdi. Es wird während einigen Feiertagen wiederholt.

Filme in Crema eingestellt

  • Oh, Serafina!
  • Augen Perestroika

Humangeographie

Stadtplanung

Die Gemeinde, wie es in seiner jetzigen Umfang erscheint, ist das Ergebnis einer Verschmelzung erfolgte in zwei Phasen desselben mit den Gemeinden an der Grenze Startzeit. Die erste Erweiterung des Gebiets der Stadt gab es im Jahr 1875 mit der Unterdrückung der Stadt Vairano Cremasco dessen Gebiet wurde mit der Stadt Santa Maria della Croce geteilt. Eine Creme wurde in das Dorf Santa Maria dei Mosi zugeordnet; während in Santa Maria vom Kreuz wurde er mit dem Kapital Vairano ausgezeichnet. Das gleiche Schicksal hatte auch der Gemeinde San Michele Cremasco dessen Gebiet wurde auch zwischen Creme und der Stadt New Ripalta unterteilt; Creme wurde zum Ortsteil San Bartolomeo, um den Toten zugeordnet und stattdessen wurde Ripalta Nuova San Michele zugeordnet. Der zweite und letzte Erweiterung war im Jahr 1928, als sie schließlich zum Stadt Gemeinden San Bernardino Cremasco, St. Maria vom Kreuze, und schließlich der Stadt Ombriano aggregiert.

Die meisten dieser Gemeinden haben sich zusammenhängend für die Gebäudeerweiterung in die Stadt unterdrückt und haben sich in der Tat, die Außenbezirke, weil die Existenz von einigen grünen Gürtel und andere Hindernisse, wie beispielsweise der Eisenbahn, den Kanal und den Fluss Serio Vacchelli ihnen Sie halten separaten wenn auch etwas außerhalb der Stadt.

Historische Türen der Stadt

  • Serious Tür;
  • Ombriano Tür;
  • Pianengo Tür oder Tür Tadini;
  • Ripalta Tür oder Tür Hospital.

Subdivisions historischen

Stadtviertel

Historische Ortsteile
  • Castelnuovo;
  • Ombriano;
  • Sabbioni;
  • St. Bartholomew the Dead;
  • San Bernardino;
  • Santa Maria della Croce.
Bereiche neu gegründeten
  • New Rahm;
  • Porta Nova;
  • San Carlo;
  • St. Angela Merici.
  • Houses of Creme.

Fraktionen

  • Santo Stefano in Vairano;
  • Santa Maria dei Mosi;
  • Vergonzana.

Weitere Standorte

  • Cascinetto
  • Garzide di Sotto
  • Der Quarry Lake
  • See-Steinbruch II
  • Quarry Lake III
  • Gut
  • US-Ceriola
  • Turm von Santa Maria Sopra
  • Turm Vairano

Wirtschaftlichkeit

Die Wirtschaft im letzten Jahrhundert wurde durch die Landwirtschaft im Rahmen der Wirtschaft der Provinz ist, mit der Produktion von Futter, Getreide, Pappeln und Landwirtschaft. Seit den siebziger Jahren gibt es Molkereien und Lebensmittelunternehmen im Allgemeinen, sowie Metallindustrie, Maschinenbau, Elektronik und Textilien.

Ein bemerkenswerter Aspekt der Fertigkeit wird von den Fabriken Orgelmusik gemacht; Dieses Feld wurde auf ein Niveau der Exzellenz von Pacific Inzoli im Jahre 1867 und Giovanni Tamburini in 1893. Die beiden wichtigsten Organe italienischen bestehende Dom von Mailand und Messina, einer der größten in Europa die Arbeit der Orgelbauer Crema geführt werden. Die Stadt ist auch die Heimat einer großen Energieunternehmen der Enercon.

Im zwanzigsten Jahrhundert, von den späten sechziger Jahren bis 1992 Olivetti hat einen wichtigen Produktionszentrum in der Stadt in der Lombardei, der sich rührend 3150 Mitarbeitern zu teilen kam im Jahr 1971, und dass zum Zeitpunkt der Schließung im Jahr 1992 waren es noch 700 Mitarbeiter hatten. Die Olivetti in die Stadt kam in den späten sechziger Jahren durch den Erwerb des industriellen Via Mulini, wo er den Ernst-Everest, ein Unternehmen im Jahr 1929 von sieben Ausreißer von der Milan, eine Aktiengesellschaft gegründet wurde italiiana Typisierung. Der Ernst-Everest war das erste Unternehmen weltweit, eine Schreibmaschinentastatur mit 4 Reihen von Tasten anstelle der 3. produzieren Er kam zu 1.600 Mitarbeiter zählen und wurde von Olivetti seit 1967 eingearbeitet.

Creme wurde um das Unternehmen in einem Gebiet also, Wohnen, Freizeit-Center und Unternehmen gebildet. Nach dem Ende der Geschichte der Olivetti der Bereich der Via Bramante wurde durch die Einrichtung von Computer Polo Universität Mailand und mehrere Technologieunternehmen, das den Bereich erholt haben gewonnen. Die Geschichte von Ernst-Everest und Olivetti in Crema wurde 2002 von der Zeitschrift "Olivetti Von Everest" von der Forschungsstelle Alfredo Galmozzi veröffentlicht erzählt.

Infrastruktur und Verkehr

Auf den Wegen

Die nächste Ausfahrt ist Lodi-Pieve Fissiraga auf der A1.

Die Hauptstraßen beeinflussen Cream:

  •  SS 415: von Mailand nach Cremona
  •  SS 591: von Piacenza nach Bergamo
  •  SS 235: von Brescia nach Pavia

Eisenbahnen

Die Station Creme, im Zentrum der Stadt gelegen, ist an der Bahnlinie gelegen Treviglio - Cremona. Sie halten für Regionalzüge Cremona und Treviglio, von denen einige verlängert in Mailand.

Soncino - In der Vergangenheit wurde die Stadt von der Straßenbahn Überlanddampf Lodi serviert.

Administration

Twinning

  •  Melun 2001

Sportart

Football

Bis zum 30. Juni 2012, die Hauptfußballmannschaft der Stadt war Pergocrema, 1932 gegründet, die in der ersten Liga aus der Saison 2008/09 bis 2012, das Jahr des Konkurses gespielt. Auch im Jahr 2012 Pizzighettone verlegte seinen Sitz nach Crema, verändert auch ihren Namen in Union Sportive Pergolettese und ist die wichtigste Realität des Fußballs cremasco als militanter in der nationalen Amateurmeisterschaft; 2012-2013 Jahreszeit in den USA Pergolettese gewann den Aufstieg in die zweite Liga, womit sich die Stadt Crema im Profifußball. Der älteste Fußballverein in der Stadt, es ist stattdessen der AC Creme, die nach dem Zweiten Weltkrieg, von Weltmeister Renato Olmi führte, spielte mehrere Saisons in Serie B. Verschwinden vorübergehend aufgrund der Fusion mit Pergocrema in den frühen neunziger Jahren, in der Saison 2012-2013 er sah seinen dritten Mal in Folge WM- Lombard Exzellenz, das Erreichen der Dauerhaftigkeit in der Kategorie. Es muss auch daran erinnern, dass Creme ist die Geburtsstätte der Verteidiger Riccardo Ferri und ehemalige Juventus-Mittelfeldspieler Alessio Tacchinardi, der erfolgreichste Spieler der Stadt.

Die Stadt beherbergt im Juni die letzte Stufe der "Dossena Trophy", der internationalen Fußball-Wettbewerb in der Kategorie "Spring" vorbehalten.

Soccer 5

Der Hauptfußballmannschaft bis 5 ist die GSD Videoton 1990 C5, die als einziges Unternehmen aus Sahne und, aktuell, ab dem 29. Juli 1996 ist die gesamte Provinz Cremona, aus dem Jahr 1996 beteiligt sich an der Aktivität der durch 5-a-organisiert Italienische Fußballverband.

Korbball

Basketball-Team der Haupt Frauen ist die Basketball-Team, das in der Serie A2 Creme spielt. Das Basketball-Team-Creme unterstützt die Basketball Weiblich Creme.

Im Herren-Basketball-es steht der Basketball-Creme im Jahr 2014 in der National Division B befördert

Volleyball

Die wichtigsten Männer-Volleyball-Team ist die Stadt, die Reima Creme, bis 2009/2010 in der A2 und in der Saison 2005/2006 wurde der A1-Serie befördert konkurrierten. In der Saison 2012/2013 hat der Reima-Creme in der B1, die Erlösung zu erreichen gescheitert, der Rückkehr in Serie B2 gespielt. Die Frauen-Teams sind die Creme und Icos Wie atalantina.

Tennis

Cream Cream ist die Heimat des Tennis Club, Tenniszentrum dreimal Meister Italien in den achtziger Jahren und spielt derzeit in der Serie A1.

Sportmöglichkeiten

Die wichtigsten Sportanlagen der Creme sind:

  • Das Stadion Giuseppe Voltini
  • Das Sportdorf Nino Bellini
  • Das Velodrom Pierino Baffi, von den Kegeln und nicht in Gebrauch ist im Besitz

Weitere Einrichtungen sind drei Sportplätze für Fußball-Praxis, ein Rugbyfeld, zwei Boxen Turnhallen, die Sporthalle Paolo Bertoni und 14 Turnhallen, manchmal in Mischnutzung mit Bildungseinrichtungen ausgewiesen.

Sport Persönlichkeiten Creme verwandt

  • Giovanni Moretti, Fußballer
  • Bruno Mazza, Fußballspieler
  • Mario Bergamaschi, Fußballer
  • Mauro Bicicli, Football-Spieler;
  • Gianni Meanti, Football-Spieler;
  • Joseph Doldi, Football-Spieler;
  • Adriano Cadregari, Trainer;
  • Giacomo Ferri ,, Spieler und Trainer;
  • Riccardo Ferri, Football-Spieler;
  • Ivan Quaranta, Radfahrer;
  • Alessio Tacchinardi, Football-Spieler;
  • Daniele Degano ,, Player;
  • Mattia Marchesetti, Football-Spieler;
  • Alessio Manzoni, Football-Spieler;
  0   0
Vorherige Artikel Stefano glücklich Tinivella
Nächster Artikel Paul Flory

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha