Cueli-Liberi

Cueli -Liberi ist ein Ort der Folgaria in der Provinz Trient.

Geographie

Das Dorf liegt am Fluss Wespenbach, einem Nebenfluss Astico in zwei Teile geteilt. Der Ort hat eine Höhe von 1165 m und ist im oberen Tal der Etsch, über den Obersten angeordnet, wie Perpruneri, Tezzeli und Morganti.

Geschichte

Der Bach Astico war die Grenze zwischen der Republik Venedig und der österreichisch-ungarischen Monarchie. Mit dem Fall von Venedig wurde die Grenze zu den Florentinern gebracht. Im Zweiten Weltkrieg war Cueli-Liberi an der Front als auch dem Außenposten der Service für die Fort Cherle. Vom Ortsteil stark überstiegen sie Strom durch eine Turbine im Fluss Astico und Nahrung, über ein Kabel zu versorgen. Die Website wurde auch als Schlafsaal verwendet für Soldaten und Zivilisten wurden nach Österreich als Flüchtling gesendet.

Wirtschaftlichkeit

Cueli-Liberi war wichtig für die Wirtschaft von Folgaria, da gab es drei Mühlen und drei Molkereien aktiv; noch bietet, dank seiner Federn ist Wasser Aquädukt Teil Folgaria Lavarone. Nach dem Jahr 1970 aufgrund der Aufgabe des Landes aus geschäftlichen Gründen, Cueli-Liberi hat meist ein Ferienort geworden. Derzeit ist die Bevölkerung acht Einheiten. Kürzlich hob Schafe, die Art und Weise an die Hirten, die Wolle und die Tiere selbst zu verkaufen hat; Diese Aktivität wurde jedoch aus persönlichen Gründen verlassen.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha