Das eucharistische Wunder von Bagno di Romagna

Das eucharistische Wunder von Bagno di Romagna nach katholischer Tradition stattfinden würde im Jahre 1412 in der kleinen Stadt zu nehmen: ein monaco Kamaldulenser, während der Messe, der Akt der Weihe, sah er den Wein aus dem Kelch und gehen Sie zu einem Furunkel, extrudiert, Färben der Unteroffizier.

Geschichte

Im Jahr 1412, in Bagno di Romagna, Forli Apennin, a monaco Camaldolese Namen Lazarus, während feiert Messe wurde von Zweifeln an der Realpräsenz Christi in der Eucharistie angegriffen. Hatte vor kurzem geweihte Wein, der lebendig wurde Blut begann zu kochen, so dass die Frage nach der Kelch und Färben der Unteroffizier. Vater Lazarus hatte Mitleid mit ihm und er gestand, den Vorfall der anwesenden Gläubigen.
Die Reliquie des Wunders wurde in einem silbernen Sarg gelegt, in unvergängliche Erinnerung. Im Jahr 1958 auf Initiative des Bischofs von Sansepolcro Msgr. Domenico Bornigia, wurden gemacht, um die chemische Analyse an der Universität von Florenz auf den acht Punkte auf dem Leinentuch durchzuführen; Die Analyse bestätigte die Art der Blutflecken.

Die "Sacred Body", bleibt unverändert mit der Zeit, ist jetzt in der Kapelle des Heiligen Herzens Basilika Santa Maria Assunta in Bagno di Romagna. Es wird jeden Sonntag gezeigt, in der Zeit von März bis November; der Tag der Corpus Christi wird die Veranstaltung mit einer Partei und einer Prozession gefeiert.

  0   0
Vorherige Artikel Federico Schiavoni
Nächster Artikel Shane Vereen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha