Denkmal für Dante in Trento

Das Denkmal für Dante in Trento ist eine Skulpturengruppe zu Dante Alighieri, das Werk des Florentiner Künstler Cesare Zocchi, im Park gegenüber dem Bahnhof gewidmet. Es wurde als ein Symbol der italienischen-ness und der Stadt aus dem Jahre 1896, als die Region Trentino war die Grafschaft Tirol, Österreich-Ungarn.

Geschichte

William Ranzi hatte die Idee, ein Denkmal für Dante im Jahr 1886 an der Gründung des Unternehmens Pro Patria in Rovereto, dann unter der österreichisch-ungarischen Verwaltung, aber dann aufgegeben. In Bozen im Jahr 1889 eine Statue als Symbol der deutschen Kultur der Stadt an den deutschen Dichter Walther von der Vogelweide errichtet und Ranzi revisited die Idee, dieses Mal bekommen die Unterstützung der Podesta von Trento Paolo Oss Mazzurana und Ingenieur Annibale Apollonius von Gebäude die Statue als Symbol für die sprachliche Identität von Trient und dem italienischen Südtirol. Als Teil der österreichisch-ungarischen Monarchie, die multiethnische Einheit, das Denkmal für Dante einen starken symbolischen Wert hatte; Es war um anzuzeigen, dass das friedliche Zusammenleben der deutschen und italienischen Sprache in der Grafschaft Tirol, ein Land immer dreisprachig, dessen Bevölkerung war jedoch besonders treue und an das Haus Habsburg verbunden.

Es wurde dann einen Ausschuss, um Geld aufzutreiben. Trotz der Zweifel über die Auswirkungen des Projekts irredentistischen die kaiserlichen Behörden haben gearbeitet, denn es war ein symbolisches Denkmal für die italienischsprachige Stadt Tirols und des Reiches. Der Fonds von 11.000 Gulden für die Isolierung von der Kathedrale von Trento, in früheren von Don Giuseppe Grazioli gemacht wurde für den Bau gespendet. Die Gemeinde abgetreten das Land kostenlos benötigt und weitere 10.000 Gulden. Listen von Spendern wurden in den lokalen Zeitungen veröffentlicht und bietet viele kamen von Privatpersonen, von Trentino Gemeinden und mehreren italienischen Städten wegen der Berichte über einige idealizzatori des Denkmals mit der Carbonari. Der Rovereto Puecher Passavalli Ignatius, der in Foggia lebte, schrieb der ODE Ein Denkmal für Dante Alighieri in Trento, inspiriert irredentistischen. Angesichts dieser Entwicklungen die österreichische Polizei-Kommissar schlug an seine Vorgesetzten, um den Bau des Denkmals, aber der Innenminister lehnte verbieten.

Im Frühjahr 1891 gab der Ausschuss die Ankündigung, den Aufruf der Präsentation von Projekten für das Denkmal. Um die große Zahl von Skizzen eingereicht zu bewerten, wurde beschlossen, eine Kommission, die die Künstler Ettore Ferrari, Ercole Rosa, Luca Beltrami, Eleuterio Pagliano, Bartolomeo Bezzi enthalten zu schaffen; Eng. Hannibal Apollonius und der Bürgermeister Paolo Oss Mazzurana, cav. Vincenzo Luttie, der Anwalt. Carlo Dordi und William Ranzi für den Ausschuss. Nach einem langen Auswahl blieb im Rennen drei Skizzen: Conca d'Oro von Ettore Ximenes, Tanto ernennen nullum par elogium von Giuseppe Grandi und Ghibellino Cesare Zocchi. Das von Ximenes wurde als die, die auf dem Programm des Wettbewerbs zu sein, aber man glaubte, dass keiner der drei war bereit für die Installation und fragte die drei Autoren, ein zweites Modell zu produzieren. Die zweite Skizze von Grandi wurde ausgeschlossen, weil ziemlich teuer, die Überschreitung der Grenze von 125.000 Pfund. Er wurde schließlich gewählt, die Skizze des Zocchi, musste aber einige Änderungen vornehmen.

Der "Grundstein" wurde am 20. April 1893 mit gravierten Worte gelegt:

Die Society of Trentino Students for 6. September organisiert, 1896 Konferenzen in verschiedenen Orten im Trentino, die Bedeutung der Arbeit zu erklären, zwischen den Lautsprechern Cesare Battisti. Die Einweihung fand am 11. Oktober 1896 in einem düsteren Tag. Am Morgen wurden auf den Gräbern auf dem Friedhof von Trento Don Giuseppe Grazioli, Carlo Dordi und Paul Oss Mazzurana Kränze, Arbeitsvermittler, bevor man es realisiert verschwunden. Reden hielt der Präsident des Ausschusses für die Errichtung des Denkmals zu Dante William Ranzi und Bürgermeister von Trient Antonio Tambosi. John Peterlongo, der damalige Direktor des Magistrats der Stadt, lesen Sie die Amtshandlung der Lieferung. Antonio Piscel im Namen der Sozialistischen Trentino hielt eine Rede über "Dante und des Sozialismus." Carducci gewidmet, ein Gedicht zu der Veranstaltung. Der Abend im Teatro Sociale, gab es ein Konzert, das von Musikern aus der Mailänder Scala teilnahmen.

Im Jahr 1996, auf der Hundertjahrfeier das Historische Museum von Trient hat eine Ausstellung, am 11. Oktober eingeweiht organisiert.

Lara Favaretto Treviso hat im Jahr 2009 in der 20. Jahrestag der Stadtgalerie für zeitgenössische Kunst von Trient schuf, von Gerüsten die Installation "Momentary Monument", das die Statue mit Tausenden von Sandsäcken umgeben war, unterstützt. Das Ziel der Arbeit, die Kosten von 160.000 Euro, war die Aufmerksamkeit auf das Denkmal und seine Bedeutung zu bringen. Am 6. Oktober 2009 wurde die Arbeit für die Strukturversagen, indem sie im Zweifel die Richtigkeit der statischen Berechnungen, die die Möglichkeit, dass die Struktur kam zu acht Meter hoch und zu Beginn des Jahres 2010 die temporäre Struktur zerlegt wurde inklusive zusammengebrochen.

Bezeichnung

Der Sockel ist aus Granit Fleisch von Predazzo gemacht, sind die Statuen aus Bronze mit offensichtlichen Auswirkungen allegorischen. Auf der unteren Ebene ist die Hölle vertreten, Minos, Richter der Verdammten, die den Begriff der "Gerechtigkeit" zu Grunde liegt, sitzt auf einem Drachen. Die Statue ist ein klarer Hinweis auf die Denker von Rodin.
Auf der zweiten Ebene Purgatory: Dante und Virgil sind vertreten und erfüllt Seelen Explantaten: Sordello, die die Liebe zum Vaterland, die stolz ,, die neidisch, die Faulenzer, sitzend warten. Zwei Seelen bereits serviert und sind etwa in den Himmel zu erreichen. In Canto 20 der Göttlichen Komödie zitiert Dante die laco Benaco und das Land Tiralli die Grenzen zwischen Italien und Lamagna anzeigt, damit die Position des Tiroler Gebiet als Sitzungen des lateinischen und germanischen Kulturen. Es wird auch vorgeschlagen, dass "Cesare Zocchi fasste die Gefühle des Trentino": Angst, Hoffnung und Verzweiflung
Auf der dritten Ebene, in der Tat, das Paradies, mit Beatrice mit ausgestreckten Armen, die die '/ ideal und Engel in Umlauf Melodie erinnert an die Seligen.
Oben auf dem Denkmal Dante wird geschildert, wie es geht, mit der linken Hand hält ein Buch, während der rechte Arm nach Norden in den Worten des Bildhauers "," how zu schützen und zu animieren seiner Söhne "gestreckt; nach einer anderen Interpretation der Striche zeigen die Alpen, Staatsgrenze von Italien.

Abonnenten

Denkmal auf und um ihn herum wurden viele Inschriften geschnitzt. Unter den Füßen der Minos:

Oder Jahre von Geburt und Tod von Dante in römischen Ziffern.

Am Sockel des Denkmals, auf dem Bürgersteig, wird graviert Motto von William Ranzi diktiert:

Sechs der acht Seiten des Sockels nach oben folgendermaßen:

Inschrift datiert vom 11. Oktober 1896, Tag der Eröffnung des Denkmals:

Eine andere Inschrift wurde 1919 angebracht, nach der Besetzung und Annexion der Region Trentino-Alto Adige / Südtirol Italien:

  0   0
Vorherige Artikel Fight for This Love
Nächster Artikel Perez Hilton

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha