Der Goldfisch

Der Goldfisch ist ein Gemälde von der Französisch Maler Henri Matisse im Jahre 1911 gehörte er Sergei Schtschukin und jetzt im Staatlichen Museum für Bildende Künste AS Puschkin-Museum in Moskau gehalten

Beschreibung des Werkes

Das Thema der Malerei ist eine Gruppe von vier Goldfische schwimmen in ihrer Pitcher, mit einem Auge in Richtung der Neugierigen, die betroffenen, sie zu beobachten ist. Der Behälter ist auf einer kreisförmigen Tisch gelegt, die wiederum in einer bestimmten Umgebung befindet, wahrscheinlich das Studium des Künstlers, die von üppiger tropischer Vegetation umgeben ist. Die linke untere Ecke können Sie eine teilweise Rattan Stuhl gemalt, um den Betrachter, dass alles an einem Ort wirklich existiert gesetzt ist daran zu erinnern, zu sehen.

Analyse der Arbeit

Das Bild, auf den ersten Blick einfach und frei von versteckten Bedeutungen, besticht durch ihre visuelle Unklarheiten: zum Beispiel, wird der Hintergrund mit Palmblätter aus, magentarote Blumen und Pflanzen verschiedener Arten übersät, aber wenn man genau, diese Gemüse zu suchen Mangel an Gefäßen oder Behältern aus denen blühen auffällig, so dass es schwierig zu verstehen, wenn sie real sind oder werden auf dem Anstand eines wahrscheinlichen Tapete im Studio eingefügt gedruckt. In einigen Teilen der Malerei, ist die Leinwand deutlich sichtbar, da es von den Pinselstrich des Malers bedeckt, um diese einfache Funktion der Unterstützung zu zeigen, dass es.

Die oben beschriebenen Unklarheiten, für Matisse, sollten nicht immer endgültig gelöst werden, aber er erwartet, dass sie auf diese Weise, und diese Erhöhung zu bleiben, in der Einfachheit der Rahmen, der Geschmack für die geheimnisvolle und fordert den Betrachter auf eine weniger offensichtlich und banal Wahrnehmung der Malerei. Die Zusammensetzung der Goldfisch sollte als eine bloße formale Spiel, das nichts mit der Kommunikation von einigen unterschwellige Botschaften zu tun hat, zu sehen.

Auch interessant ist die "Erklärung" von dem physikalischen Phänomen der Brechung, auf die wir so daran gewöhnt, nicht bemerkt kaum gibt. Stattdessen Matisse zeigt uns deutlich, die Geisterbilder der Fische: diejenigen, die von der Seitenfläche des Aquariums kommen und diejenigen, die von der oberen Oberfläche zu kommen.

  0   0
Vorherige Artikel Chatelperronien
Nächster Artikel János Hajnal

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha