Der kranke Bacchus

Der kranke Bacchus ist das Thema von einem Ölgemälde auf Leinwand, zwischen 1593 und 1594 von der italienischen Maler Caravaggio gemacht und in der Galleria Borghese in Rom gehalten.

Geschichte der Malerei

Der kranke Bacchus wurde mit ziemlicher Sicherheit von Caravaggio in der Werkstatt von Giuseppe Cesari, Cavalier d'Arpino, wie, ein Maler von großer Erfolg zu der Zeit bekannt ist. In der Tat, diese Malerei - gemeinsam mit der Junge mit einem Korb der Frucht - wird in den Laden, um Arpino, bis zu bleiben, im Jahre 1607, aus steuerlichen Gründen wurden die beiden Gemälde von den Abgesandten des Papstes Paul V beschlagnahmt und dem Neffen des Papstes selbst geliefert Scipione Borghese, bekannte Sammler von der Zeit, und wurde Teil der Sammlung der heutigen Villa Borghese. Der Titel des Gemäldes ist auf die Farbe der Haut der Person, die, nach Meinung einiger Wissenschaftler, wäre es ein Selbstporträt von Caravaggio selbst zu sein, während seiner Rehabilitation nach Krankenhausaufenthalt in der Klinik von Trost durchgeführt wird, fand statt - so scheint es - nach einer Verletzung Bein Kick aus dem Amt aufgrund eines Pferdes.

Analyse des Bildes

In dieser Malerei scheint, Caravaggio, um über die Krankheit des Bacchus konzentrieren, in Anbetracht der blassen Gesicht und die bläuliche Farbe der Lippen und überhaupt nicht die Unvollkommenheit des menschlichen Körpers abnimmt. Es ist klar, Selbstporträt, Merisi haben einen Spiegel verwendet wird, und aus dem Bestand der "robbe" des Malers aus dem Jahr 1605, es zeigt, dass die Merisi war eigentlich im Besitz der verschiedenen Spiegeln. Die Verwendung von einem Instrument der Reflexion und Projektion und eine Art camera obscura wurde von Roberto Longhi schon vor der Optik des Caravaggio von Roberta Lapucci, die plausible Arbeitshypothese vorgesehen, um von dem, was die "Plätze beginnen vorgeschlagen Spiegelbild ", wie Baglione definiert sind, die sich auf die frühen Arbeiten der Jugend in Rom, so wie der" Bacchus "'94. Die kontrahierten Position des Modells, schob alles nach vorn, mit dem Gesicht, Schultern und Hände auf der gleichen Etage und der Tabellenansicht, wie von Lapucci hingewiesen, sie nur machen uns auf den optischen Anwendungen des Malers zu reflektieren, vielleicht abgeleitet Aus den Versuchen von Leonardo und Giovan Battista della Porta.

Maurizio Calvesi in Bacchus identifiziert eine Vorahnung Christi, denn - ikonologische - Trauben ist eines der Symbole der Passion. In dieser Malerei, wie auch in seinen anderen Gemälden, zitiert Caravaggio Michelangelo eine Pose: In diesem Fall, hob ein Bein und gebogen oder gespreizt, die über die Bedeutung der Wiedergeburt führt, sondern auch des Sieges und des Triumphes. Es ist klar, dass der Erfolg in Frage wäre, dass der Maler auf der Krankheit und Tod; Das war also eine Art "Wiederauferstehung" der Maler selbst, deren Erkrankung das Schlimmste befürchtet. Apropos Schneidposition des Modells und der angehobenen Bein hat Ferdinando Bologna einige offensichtliche Ähnlichkeiten mit einigen Gründen peterzaneschi, dem Ergebnis der Bildung von Caravaggio in Mailand aufgefallen. Insbesondere hat der Student die Verlegung von Bacchus in Bezug auf die des Persische Sibylle gelegt, in einer der Federn auf den Seiten der Anbetung der Hirten dargestellt und von Simone Peterzano im Presbyterium der Certosa di Garegnano Fresken. Auf der Grundlage der Vorschläge von Ferdinando Bologna daher mehr als eine imago Christi und seine christologische Symbolik der Auferstehung, die kranke Bacchus würde einfach eine Darstellung Bacchus, gekennzeichnet durch einen deutlichen Naturalismus durch den Zustand der Rekonvaleszenz nach dem Maler gegeben werden über die Zulassung an der Klinik von Trost. Es wäre daher, eine Art Auferstehung profan, dessen Wiederauftreten in den Genuss des Lebens von dem Maler lebte mit Unglauben und Traurigkeit. Die cyanotisch Farbe wird auch als Effekt in der Nacht zu interpretieren, der Mond von Bacchanalian Gelage; ein Zeichen für die Gegenwart Gottes, die der Künstler identifiziert sich, als er die Lomazzo, die eine Akademie zum Kult des Bacchus gewidmet gegründet hatte getan hatte. In diesem Sinne allein als Bacchus hätte seine Individualität zu behaupten und stolz auf Überlegenheit Maler. Der Aufruf von Bacchus, der Gott des Rausches orgiastischen, Anarchie, Verlassenheit ohne Bremsen Rahmen, gegenüber Apollo, Gott der Perfektion, Ordnung, vollkommener Schönheit, könnte auch sein, nach Graham-Dixon, ein Element der Opposition, protestieren gegen die Cavalier D'Arpino, die ihn in der Werkstatt gehalten, um Blumen und Früchten zu malen.

Bemerkenswert ist der Kontrast zwischen der naturalistischen Efeu Krone der Kopf des jungen und die Beeren verrottet, dass, auf die Marge, erscheinen in der Cluster von gelben Trauben, in der rechten Hand.

Der kranke Bacchus ist eine jener Gemälde an die erste Aktivität der Gemälde von Caravaggio in Rom, wo der psychologische Bezugs der menschlichen Figur und ihre Aktionen hatten das Interesse der Merisi noch nicht erfasst zurückzuführen. In diesem frühen Stadium seiner Karriere konzentrierte sich Caravaggio die Aufmerksamkeit vor allem auf die naturalistische Beschreibung der menschlichen Person oder das Thema der natürlichen.

Der kranke Bacchus ist nicht das einzige Gemälde Bacchus darzustellen. Eine zweite Bacchus in den Uffizien, nach den Erfahrungen der Caravaggio in der Werkstatt des Cavalier d'Arpino realisiert, das heißt, in der Umgebung von 1596, es zeigt ein größeres Bewusstsein für die Symbolik der Christologie, dass beide Bilder scheinen zu beziehen.

  0   0
Vorherige Artikel De la Cuadra
Nächster Artikel Ladislao Vajda

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha