Deutsch Orgelschulen

. Die Komponisten der Orgelschulen siebzehnten Jahrhundert deutscher können im wesentlichen in zwei Gruppen unterteilt werden: denen von Deutschland im Norden und Süden von Deutschland manchmal Musikwissenschaftlern auch einer dritten Schule zu sprechen, dass der Zentral Deutschland.

Die stilistischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Schulen wurden nicht nur die Tradition, sondern auch die technischen Aspekte der verschiedenen Organe diktiert.

Die nordische Schule

Der Gründer der Nordschule gilt als Niederländer Jan Pieterszoon Sweelinck, dessen Ruhm als Lehrer, als auch seinen Einfluss, waren weit verbreitet. Anschließend Komponisten wie Franz Tunder, Georg Böhm und Johann Adam Reincken gefolgt harmonisch und rhythmisch komplexen Arten der Improvisation, in der Tradition der Improvisation Ensemble verwurzelt.

Der Einfluss von Sweelinck auf der Orgel-Stil Nordic tat entwickeln Formen wie das Vorspiel für Orgel und Chorfantasie auf, die fast ausschließlich von Organisten dieser Schule gehandhabt wurden. Die Präludien, stilistisch, sind in den Einfluss der Virginalisten Englisch, wie William Byrd und John Bull, zeigt große Freiheit der Erfindung in figurative Virtuosität verwurzelt.

Die Werke von Dietrich Buxtehude stellen den Anfang der aktuellen. Nicolaus Bruhns war der Chef unter den Studenten von Buxtehude, aber von ihm haben wir nur wenige Kompositionen erhalten.

Die Qualität der deutschen Agenturen deutlich verbessert während des siebzehnten und frühen achtzehnten Jahrhundert: die Werkzeuge in der Regel aus zwei Manualen und Pedal, mit einer Vielzahl von Registern. Dies half die Zusammensetzungen der nordischen Schule aufwendigere und komplexe, schwierige Bereiche für die Pedale vorbehalten zu machen.

Liste der Komponisten

Unten ist eine Liste, keinen Anspruch auf Vollständigkeit, der Schule von Komponisten der Nord-Deutschland:

  • Michael Praetorius.
  • Georg Böhm.
  • Dietrich Buxtehude.
  • Vincent Lübeck.
  • Johann Adam Reincken.
  • Franz Tunder.
  • Andreas Werckmeister.

Die Schule des Südens

Die Tradition der Schule in Süd-Deutschland wurde von Komponisten, die in Italien gereist, oder die mit italienischen Meistern studiert geformt. Der erste wichtige Vertreter dieser Schule war Johann Jakob Froberger, der Italien und Frankreich besucht und assimiliert den Stil des Girolamo Frescobaldi und Französisch Lauten Technik in seine Berührung.

Die typischen Organen des südlichen Deutschland unterschied sich von der nordischen Instrumente aufgrund des Vorhandenseins, oft nur ein Benutzer, und manchmal, das Fehlen des Pedals. Die Musik dieser Strom konzentriert sich mehr auf Melodie auf Virtuosität, die Erstellung von einfachen Harmonien, Songs mit einer klaren Lyrik und Kultivierung von archaischen Formen aus der italienischen Tradition vererbt.

Liste der Komponisten

Unten ist eine Liste, nicht erschöpfend, von Komponisten der Schule im Süden von Deutschland:

  • Christian Erbach.
  • Georg Muffat.
  • Sebastian Anton Scherer.
  • Johann Kaspar Kerll.
  • Agostino Steffani.

Wie für Johann Sebastian Bach, obwohl geographisch gehört zur zweite Schule ist sie diejenige, die eine Synthese zwischen den verschiedenen Strömungen geschaffen hat. Bach traf auch viele Mitglieder der Komponisten der beiden Schulen, hören Dietrich Buxtehude und Johann Adam Reincken Lübeck nach Hamburg.

Mittelschule

Liste der Komponisten

Unten ist eine Liste, keinen Anspruch auf Vollständigkeit, der Schule von Komponisten des Mittel Deutschland:

  • Samuel Scheidt.
  • Johann Kuhnau.
  • Johann Gottfried Walther.
  0   0
Vorherige Artikel Edie Adams
Nächster Artikel Tal

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha