Dewoitine

Die dewoitine Französisch Luftfahrtunternehmen wurde von Émile Dewoitine in Toulouse im Oktober 1920 gegründet wurde.

Die Produktion wurde zunächst auf einer Reihe von Hochdecker Kämpfer Sonne und Ganzmetall-Konstruktion, die, während der Suche nach wenig Interesse zu Hause, hatte einen kommerziellen Erfolg im Ausland, auch unter Lizenz in Italien, der Schweiz und produziert auf Basis Tschechoslowakei. Das Unternehmen wurde im Januar 1927 und die einzige aktive Produktion zu diesem Zeitpunkt der Q.27 liquidiert, wurde in die Schweiz, um Eidgenössischen Konstruktionswerkstätten bewegt.

Dennoch Dewoitine unter dem Namen Société française aéronautique oder SAF Neugründung des Unternehmens in Paris am März dieses Jahres. Nach kurzem wieder mit der Erzeugung Q.27 entwickelt eine Reihe von Jagd sie immer unter dem Markennamen vermarktet Dewoitine zu einem Symbol für die Modernisierung des Flugzeugparks dell'Armée de l'air in den dreißiger Jahren, die Serie D 0,500.

Er entwickelte auch einige wichtige zivile Flugzeuge, wie die D.333 und seine Entwicklung, die D.338, für zukunftsweisende Strecken zwischen Frankreich mit der Französisch-Indochina, dem aktuellen Vietnam und Hong Kong entwickelt.

Als Ergebnis der Verstaatlichung von März 1937, in dem waren alle Französisch Luftfahrtunternehmen beteiligt sind, den Krieg anzusprechen, wurde die SAF Dewoitine durch die Societe Nationale des Konstruktionen Aéronautiques du Midi, die noch fortgesetzt, um die historische Marke verwenden absorbiert. Unter den nach 1937 hergestellten Flugzeugen die bekannteste ist die D.520, einer der besten Kämpfer zur Verfügung dell'Armée de l'air Französisch vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, aber in einer kleinen Anzahl von Proben hergestellt, um entscheidend sein im Gegensatz zu den deutschen Luftwaffe während des Französisch-Kampagne.

Die Marke wird schließlich nach der Absorption auf Eis gelegt, im Dezember 1940 wurde die SNCAM durch SNCASE und als Folge des Unternehmens durch Emile Dewoitine, die eine neue Firma zu gründen bevorzugt, die Société Industrielle Pour l'Aéronautique, mit dem ursprünglich erzeugten Luftfahrtteile im Auftrag anderer öffentlicher Unternehmen.

  0   0
Vorherige Artikel Elisabeth von Lothringen
Nächster Artikel Fontia

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha