Didier Cuche

Didier Cuche ist ein ehemaliger Schweizer Skirennläuferin.

Biographie

Skier führte zu den schnellen Disziplinen, aber auch Fachmann auf dem Riesenslalom war Didier Cuche die Spitzensportler in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaft das Schweizer Team in das neue Jahrtausend. Gascon Charakter, ist für die Geste, die das Ende des Rennens macht, wenn man in die Flucht, nachdem ein Ski wirbelte in der Luft bekannt. Der kraftvolle Physis erlaubte es ihm, von einigen schweren Unfällen, bei denen er lief im Laufe seiner Karriere, wie eine Vielzahl von Problemen in den Knien zwischen 1990 und 1996 und der Verzerrung der Bänder im rechten Knie im Jahr 2005 erholen.

Autor zahlreicher Siege in der Weltmeisterschaft, ist es gelungen, viele "klassische" White Circus, einschließlich Kitzbühel, Garmisch-Partenkirchen, Kvitfjell und Gröden, sowie eine Erklärung, in der schwierigen Riesenslalom in Adelboden. Es hält auch den Rekord für Siege in der Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel, fünf, eins mehr als die Meister der Heimat Karl Schranz und Franz Klammer. Cuche bietet auch die gleichen Spur sogar ein Sieg im Super-G.

Während seiner Karriere bei der Weltmeisterschaft hat die Tasse viermal Spezialität in Abfahrt, Super-G und eine Zeit, um einmal die Riesenslalom gewonnen. Es können nicht als Ersatz in der Gesamtwertung verhängt, in denen jedoch kam in der zweiten im Jahr 2011 und die dritte Fünffache. Es ist auch die älteste Skirennläuferin jemals ein Cup-Rennen zu gewinnen.

Er ist in vier verschiedenen Editionen von den Olympischen Winterspielen teil und gewann die Silbermedaille im Super-G bei den Olympischen Spielen in Nagano Japan im Jahr 1998.

WM hat vier Medaillen gewonnen. Die erste Medaille, die WM 2007 in Åre, Schweden, einer Bronze im Riesenslalom zu bekommen. Die zweite und dritte Medaille kommen die WM 2009 in Val d'Isère, wo er sein Studium Weltmeister im Super-G statt. Das Unternehmen hat bisher die älteste Athlet eine Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften im alpinen Skisport gewinnen gemacht. Drei Tage nach dem Gewinn des Super-G Cuche kommt an zweiter Stelle in der Abfahrt, 4 Cent aus dem Sieger des Rennens, der Kanadier John Kucera, so setzen den Hals eine Silbermedaille. Die vierte Welt-Medaille, eine weitere Silber, Gewinn der Weltmeisterschaft im Jahr 2011 in Garmisch-Partenkirchen statt, immer bergab, wieder kommen von einem kanadischen Athleten, Erik Guay voraus.

19. Januar 2012, in Kitzbühel, im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben, den Willen, von Sportwettkämpfen am Ende der Saison 2011-2012 zurückziehen zu wollen. Er spielte sein letztes Rennen im Cup am 16. März nächsten in Schladming; vor dem zweiten Durchgang des Riesenprogramm gefeiert Cuche die Welt des Skifahrens auf der Rennstrecke in engen Zeiten. Sein letzter Auftritt war statt in den Schweizer Meisterschaften Rennen in der folgenden Woche. Die Schweizer Sportler hat das Geschäft nach 19 Saisons und 369 Brust bei der WM nach links.

Erfolge

Olympia

  • 1 Medaille:
    • 1 silber

Welt

  • 4 Medaillen:
    • 1 Gold
    • 2 Silber
    • 1 Bronze

Weltmeisterschaft

  • Beste Platzierung in der Gesamtwertung: 2. im Jahr 2011
  • Sieger des Weltcup-Abfahrt in 2007, 2008, 2010 und 2011
  • Gewinner des Weltcup Super-G im Jahr 2011
  • Gewinner des Weltcup-Riesenslalom im Jahr 2009
  • 67 Podien:
    • 21 Siegen
    • 26/2 Plätze
    • 20/3 Plätze

Weltcup - Siege

Schweizer Meisterschaften

  • Swiss Downhillmeister 1998, 2006 und 2011.
  • Schweizermeister im Super-G 1998, 2003, 2007 und 2008.
  • Schweizermeister im Riesenslalom im Jahr 2002 und 2009.
  0   0
Vorherige Artikel SsangYong Motor Company
Nächster Artikel Georges Wellers

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha