Dispute über die Dreieinigkeit

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Lil Karus D 0 1

Streit über die Dreieinigkeit ist ein Ölgemälde auf Holz von Andrea del Sarto, aus der Zeit um 1528 und in der Galleria Palatina in Florenz aufbewahrt.

Geschichte

Der Tisch war für die Kirche von St. Gallen, von den Augustinern geleitet gemalt worden, und der dritte war, dass der Künstler produzierte für die Kirche, nach der Verkündigung und dem Noli me tangere. Vor der Belagerung von Florenz, im Jahre 1529, alle Vermögenswerte wurden in das Kloster von St. James 'Fossi, der bald zerstört wurde übergeben. Einige Historiker haben die Anwesenheit der Heiligen auf die Namen der Familie Peri verlinkten erwähnt, dass vielleicht war es der Käufer.

Es ist nicht datiert, aber Vasari erinnert sich, wie er ausgeführt wird, nachdem die Harpyienmadonna ist, dass 1517, Annahmen Regel selbst für stilistische Vergleiche akzeptiert.

Bocchi, schreiben Sie eine Beschreibung bewundernden, berichtete, wie der Tisch war von der Flut von 1557 beschädigt wurde, aber bei der Restaurierung 1985 wurde festgestellt, nicht zu verfolgen.

Er erwähnt in den Inventaren des Palastes aus dem siebzehnten Jahrhundert, mit verschiedenen Schritte, darunter eine in den Uffizien 1697-1716 ca., bevor der Suche nach seinen ständigen Wohnsitz in der Halle der Saturn im Jahre 1829.

Beschreibung und Stil

Ein cerulean Himmel ist die Kulisse für den Auftritt der Dreifaltigkeit, vor einem bleiernen Wolken, mit Gott, dem Vater, in einer grellen roten Robe gekleidet, was es unmöglich macht, sie zu ignorieren, und Halten der Christus am Kreuz.

Unten, in den Vordergrund, die Szene wird durch die Montage von sechs Heiligen, vier stehen in einem Halbkreis und zwei kniend vor den beiden Seiten, mit Büsten in komplementärer Weise gedreht wird, erinnert an die Pyramiden Zusammensetzungen der Florentiner Tradition geprägt. Weiter unten finden Sie St. Sebastian und Maria Magdalena, stehend von links St. Augustine, St. Lawrence, St. Peter Martyr und Franz von Assisi zu sehen. La Maddalena hat die Eigenschaften des Malers Frau Lucrezia del Fede.

Sie werden sich angeregt unterhalten, Bücher in der Hand, über religiöse Fragen, die nach dem Erscheinen in den Himmel, muss mit dem Dogma von der Dreieinigkeit beziehen. Das Thema des Wettbewerbs war damals sehr populär in Mittelitalien, in Zeiten der hitzige Debatte geistigen, nur der Streit der Sacramento 1508 von Raffael im Vatikan Stanze oder der Ekstase von St Cecilia, gleichen Autor gemalt denken.

Die trinitarische Thema war besonders am Herzen der Augustiner, weil ihre heiligen Gründer hat einen prominenten Platz in der Debatte, mit seinem linken Arm ausgestreckt in einer Geste, eloquent. Lorenzo, in der Mitte, hat die Rolle, um die Aufmerksamkeit des Betrachters nennen, indirizzandogli direkten Blick.

Im Allgemeinen werden die Farben gedämpft und in ungewöhnlichen Farben und disharmonisch, durch die der Künstler zum Ausdruck die Anliegen der Erneuerung seiner Zeit vereinbart. Das Licht ist stark und erzeugt dunkle Schatten im Wechsel mit Flächen von weißen Blitze, vor allem im Faltenwurf der Heiligen in den Vordergrund, die am häufigsten an der Lichtquelle ausgesetzt ist, Verbindungen mit tiefen Falten und "gerollt", um Sebastian und mit irisierenden Effekte für Magdalena.

Über Maddalena, Vasari schrieb, dass "fecevi Knie zwei Figuren, eine ist Maria Magdalena mit schönen Kleidern, porträtiert seine Frau; also hat er nicht die Weibchen Luft nirgends, dass sie nicht shrink-- habe, und auch wenn es passiert, dass auf der anderen togliessi, für den Einsatz von kontinuierlichen und sehen aus, so bezeichnet es gab ihr, dass die Luft, nicht mit Macht, nichts zu tun. "

  0   0
Vorherige Artikel Héctor Chumpitaz
Nächster Artikel Steckverbinder Krokodil

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha