Diözese Juína

Die Diözese Juína ist eine Diözese der katholischen Kirche als Suffraganbistum der Erzdiözese von Cuiabá kirchliche Gebiet im südlichen Oeste 2. Im Jahr 2006 gab es 126.593 getauft etwa 140.000 Einwohner. Es wird derzeit von Bischof José Blacks Flan geregelt.

Gebiet

Die Diözese umfasst acht Gemeinden im äußersten Nordwesten des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso: Juína, Rondolândia, Aripuanã, Colniza, Cotriguaçu, Juruena, Castanheira und Brasnorte. Es wird im Norden durch den Bundesstaat Amazonas und im Westen an die Rondônia begrenzt.

Bistum ist die Stadt der Juína, in der Kathedrale des Heiligsten Herzens Jesu.

Das Gebiet umfasst 120.933 Quadratkilometer und ist in 10 Pfarreien, eine für die Gemeinde und zwei in den Gemeinden Juína und Cotriguaçu unterteilt.

Geschichte

Die Diözese wurde am 23. Dezember 1997 mit der Bulle Ad plenius consulendum von Papst Johannes Paul II errichtet, mit Gebiet der Diözese Ji-Parana übernommen, mit Ausnahme der Stadt Brasnorte, bis dann zum Bistum Diamantino gehörte.

Vom 21. bis 23. April 2006 wurde in Juína Prime Diözesan Eucharistische Kongress statt.

Cronotassi Bischöfe

  • Franco Dalla Valle, S.D.B. †
  • Blacks José Torte, von 12. November 2008

Statistik

Die Diözese am Ende des Jahres 2006 bei einer Bevölkerung von 140.000 Menschen getauft 126.593, das entspricht 90,4% der Gesamtkosten.

  0   0
Vorherige Artikel Elveno Pastorelli
Nächster Artikel Valinor

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha