Diözese von Cuneo

Die Diözese von Cuneo ist ein Sitz der römisch-katholischen Weihbischof der Erzdiözese Turin kirchliche Gebiet im südlichen Piemont. Im Jahr 2006 gab es 108.100 getauft über 119.195 Einwohner. Es wird gegenwärtig von Bischof Joseph Jumper geregelt.

Gebiet

Die Diözese umfasst den südwestlichen Teil der Provinz Cuneo. Es wird im Norden durch die Diözese von Saluzzo und der Diözese Fossano mit der Diözese von Mondovi und für eine kurze Strecke mit der Diözese Ventimiglia-San Remo begrenzt, im Osten, Süden grenzt es an die Diözese von Nizza und im Westen an die Diözese von Digne sowohl in Frankreich.

Bistum ist die Stadt Cuneo, in der Kathedrale von Santa Maria del Bosco.

Das Gebiet ist in 82 Gemeinden in 7 pastoralen Bereiche unterteilt:

  • Pastoral Städten Bereich;
  • Neben pastorale Zone Kreide, enthält es die Städte von Castelletto Stura und Montanera und einige Pfarreien der Stadt Cuneo;
  • Neben Stura pastoralen Bereich und umfasst die Orte Cervasca Vignolo und einige Pfarreien der Stadt Cuneo;
  • Pastoral Valley Kleber, umfasst die Stadt Boves;
  • Pastorale Zone Valli Gesso und Vermenagna, umfasst die Orte von Borgo San Dalmazzo, Entracque, Limone Piemonte, Roaschia, Robilante, Roccavione, Valdieri, Vernante;
  • Pastoralen Bereich Valle Stura, einschließlich der Gemeinden Aisone, Argentera, Demonte, Gaiola, Moiola, Pietraporzio, Rittana, Roccasparvera, Elder, Valloriate, Vinadio;
  • Grain Valley pastoralen Bereich umfasst die Orte Bernezzo, Caraglio, Castelmagno, Montemale von Cuneo Monterosso Grana, Pradleves, Valgrana.

Geschichte

Am 25. November 1814 hat der Stadtrat von Cuneo Weist Graf Carlo Pascale von Illonza und der Marquis Paolo Della Valle von Clavesana, Cuneo Patrizier, zum König Vittorio Emanuele zu überreden, den Sitz des Bistums Stadt Cuneo zu erheben.

Die Diözese Cuneo errichtet wurde 17. Juli 1817 mit der Blase Petri seligen Papst Pius VII, mit Gebiet der Diözese Mondovi gemacht.

Erste Diözesanbischof war Amedeo Bruno Samone Konten Bruno Tornaforte der seinen feierlichen Einzug am 15. Oktober 1817 machte der Bischofspalast wurde von Graf Francesco Bruno Tornaforte der Kurie Büros in diesem Gebäude verbunden und still. Der 23. Dezember 1826 wurde vom Gemeinderat von Cuneo Vorschlag, der Bischof Amedeo Erzengels Michael als Patron der Stadt und der Diözese gewählt genehmigt. Mit dem gleichen Blasen Selig Angelo Carletti wurde besonderer Beschützer und Verteidiger der Stadt gewählt. Im Jahr 1831 der Bischof Amedeo errichtete die Wallfahrtskirche Madonna della Riva lavishing Jahren der Cholera, 1835, die gerettet wurden Populationen Cuneo.

Im Jahr 1860 die Diözese erworben Brigue und Tenda von der Diözese Ventimiglia; den gleichen Stellen, sowie einige Dörfer wurden in der Diözese von Nizza im Jahr 1947 übergeben.

Seit 1. Februar 1999 trat er selbst an die Bischöfe der Diözese Fossano.

Cronotassi Bischöfe

  • Amedeo Bruno Samone †
  • Joseph Augustine Solomons, C. M. †
  • Clement Manzini, O.Carm. †
    • VACANT
  • Andrea Formica †
  • Teodoro Valfrè Bonzo †
  • Andrew Blumen †
  • Weihnachts Gabriele Moriondo, O. P. †
  • Giuseppe Castelli †
  • Quirico Travaini †
  • Giacomo Rosso †
  • Guido Tonetti †
  • Carlo Aliprandi †
  • Natalino Pescarolo
  • Giuseppe U, vom 24. August 2005

Statistik

Die Diözese am Ende des Jahres 2006 bei einer Bevölkerung von 119.195 Menschen getauft 108.100, das entspricht 90,7% der Gesamtkosten.

  0   0
Vorherige Artikel Jo Nesbø

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha