Diözese von Governador Valadares

Die Diözese Governador Valadares ist eine Diözese der katholischen Kirche als Suffraganbistum der Erzdiözese Mariana kirchliche Gebiet in Süd-Leste 2. Im Jahr 2006 gab es 359.000 getauft über 513.000 Einwohner. Es wird gegenwärtig von Bischof Antonio Carlos Félix geregelt.

Gebiet

Die Diözese umfasst die folgenden Gemeinden des brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais Governador Valadares, Açucena, Aimorés, Alpercata, Alvarenga, Capitão Andrade, Conselheiro Pena, Coroaci, Cuparaque, Divino das Laranjeiras, Engenheiro Caldas, Fernandes Tourinho, Galiléia, Goiabeira, Gonzaga, Itanhomi, Itueta, Marilac, Mathias Lobato, nacip Raydan, Naque, Periquito, Resplendor, Santa Efigênia de Minas, Santa Rita do Itueto, Sao Geraldo da Piedade, Sao Geraldo do Baixio, Sardoa, Sobralia, Tumiritinga und Virgolândia.

Bistum ist die Stadt von Governador Valadares, in der Kathedrale des heiligen Antonius.

Das Gebiet ist in 44 Gemeinden unterteilt.

Geschichte

Die Diözese wurde am 1. Februar 1956 mit der Blase Rerum usu von Papst Pius XII errichtet, mit Gebiet der Erzdiözese Diamantina und der Diözese Araçuaí und Caratinga gemacht.

Am 24. Mai 1985 einen Teil seines Territoriums verkaufte er für die Gründung des Bistums Guanhães.

Cronotassi Bischöfe

  • Hermínio Malzone Hugo †
  • Jose Goncalves Heleno
  • Werner Franz Siebenbrock, S.V.D.
  • Antônio Carlos Felix, vom 6. April 2014

Statistik

Die Diözese am Ende des Jahres 2006 bei einer Bevölkerung von 513.000 Menschen getauft 359.000, das entspricht 70,0% der Gesamtkosten.

  0   0
Vorherige Artikel Divisor
Nächster Artikel Roberto D'Aversa

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha