Domenico Lenarduzzi

Domenico Lenarduzzi ist ein italienischer Jurist, Ehrendirektor der Europäischen Kommission.

Biographie

Domenico Lenarduzzi wurde in Turin im Jahre 1936 geboren, als die Stadt wurde 1943 bombardiert wurde, beschloss die Familie, um in Friaul Ovoledo, der Heimatstadt seines Vaters zu evakuieren. Im Jahre 1946, beschloss sein Vater, nach Belgien zu gehen und geht in den Minen in Charleroi zu arbeiten. Nach etwa einem Jahr kehrte er nach Italien, um die Familie mit ihm in Belgien statt.

Domenico Lenarduzzi kommt in Belgien im Alter von 11 und nach einem sehr schwierigen Start, nicht wissen, die Französisch und 17 Jahren zahlt von Polio betroffen, unfähig, in den Ingenieurwissenschaften an der Université Catholique de Louvain 1959 graduieren.

Karriere

Im Jahr 1960 begann er für den Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, nach seiner Ernennung zum Europäischen Rechnungshof im Jahr 1960 entschied er sich, es mit ihm zu nehmen.

Im Jahr 1965 gewann er einen Wettbewerb, und wird von der Generaldirektion für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten engagiert. Im Jahr 1969 geht er in die Generaldirektion Regionalpolitik, die mit der Koordinierung des Sozialfonds und die Landwirtschaft befasst. Er wurde Leiter der Abteilung ist zuständig für die Studien über die Auswirkungen des Beitritts von Spanien, Portugal und Griechenland.

Im Jahr 1981 kehrte er in die Generaldirektion für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, insbesondere im Bereich der "Human Resources" auch den Umgang mit dem Bildungssektor, im Jahr 1999 daran arbeiten, Generaldirektor der Bildungspolitik geworden. In diesen Jahren wird er aktiv daran arbeiten, die Mobilität von Lehrern und Schülern zu erleichtern, anregend Kooperationsprogramme zwischen europäischen Hochschulen.

Im Jahr 1987 wird das Erasmus-Programm genehmigt wurde, im Jahr 1995 die Jugend in Europa und Sokrates.

Dank seiner tiefen Überzeugung, dass es keine interkulturellen Europa und die Notwendigkeit, die Bürgerinnen und Bürger mit einer europäischen Dimension zu erstellen, Domenico Lenarduzzi gearbeitet, damit junge Europäer sich zu treffen, zu diskutieren und zu fördern gegenseitige Toleranz. Domenico Lenarduzzi ist nun in ganz Europa als der "Vater von Erasmus" bekannt

Preise und Auszeichnungen

  • "Gilbert-Medaille für Internationalisierung" Universitas 21
  • "Karriere-Preis", Universität von Florenz und der Europäischen Gesellschaft für Ausbildung von Ingenieuren
  • "Honorary Degree" Universitat Ramon Llull
  • "Honorary Degree" Université Libre de Bruxelles
  • "Ehrengrad" Universität Leuven
  • "Ehrengrad" Universität Udine
  • "Preis Odorico" Provinz Pordenone
  • Unter den 100 Proben in Europa inklusive, Magazin Nouvel Observateur 1998
  0   0
Vorherige Artikel Fabrizio De André
Nächster Artikel Strahl Pläne

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha