Dreams from My Father

Träume von meinem Vater. Eine Geschichte über Rasse und das Erbe ist eine Autobiographie von Barack Obama, geschrieben, bevor er den 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten geworden. Es wurde zum ersten Mal im Jahr 1995 veröffentlicht, nachdem Obama war der erste afroamerikanische Präsident der Harvard Law Review gewählt, aber vor dem Beginn seiner politischen Karriere. Das Buch wurde später im Jahr 2004 mit einem neuen Vorwort von Senator Obama, die Verweise auf seiner Rede auf dem Parteitag der Demokratischen Partei im Jahr 2004 enthält, neu aufgelegt.

Subjekt

Die autobiographischen Buch erzählt die Geschichte des Präsidenten der Vereinigten Staaten von der Geburt bis seine Aufnahme in Harvard Law School.

Barack Obama wurde bei Kapi'olani Hospital in Honolulu von Barack Hussein Obama Sr., einem kenianischen Agnostiker, ehemaliger Ziegenhirte und ausländischer Student an der Zeit, und Ann Dunham, aus Wichita, Kansas geboren; zum Zeitpunkt seiner Geburt beide Eltern waren junge Studenten.

In Bezug zu den Vorjahren in Hawaii, schrieb Obama später:

Im Jahr 1963 die Eltern getrennt und später geschieden; der Vater ging nach Harvard University für eine Promotion und schließlich zurück nach Kenia, wo er starb bei einem Autounfall im Jahr 1982, sah er seinen Sohn nur bei einer Gelegenheit. Die Mutter heiratete wieder Lolo Soetoro statt, ein weiteres seiner ehemaligen Universitätskollegen, mit dem er eine Tochter hatte. Soetoro kamen aus Indonesien, studierte Geographie im Jahr 1962, dann starb am 2. März 1993. Obama zog dann mit seiner Familie nach Jakarta, wo Obama wurde Schwester geboren, Maya Soetoro-Ng. In Jakarta besuchte Obama die Grundschule von 6 bis 10 Jahren.

Zehn Jahre, Obama kehrte nach Honolulu, um eine bessere Ausbildung zu erhalten. Er wurde zuerst von seinen Großeltern mütterlicherseits, Madelyn und Stanley Dunham, und dann der Mutter aufgezogen. Er schrieb sich in der fünften Klasse der Punahou School, wo er mit Auszeichnung im Jahr 1979. Obamas Mutter starb an Krebs, ein paar Monate nach der Veröffentlichung der Autobiographie von Barack Obamas Traum von meinem Vater absolvierte.

Acknowledgements

Der Hörbuch-Ausgabe wurde 2006 den Grammy Award für Best Spoken Word Album ausgezeichnet.

Der Kritiker Joe Klein schrieb in einem Artikel über Obama in der Zeit, die das Buch "Ich denke, es ist die beste Autobiographie jemals von einem amerikanischen Politiker geschrieben."

Familienbande

In seinem Buch behauptet, Barack Obama, entdeckt zu haben, dass einer der Vorfahren seiner Mutter war Cousin zweiten Grades von Jefferson Davis, der erste und einzige Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika.

Andere Studien haben gezeigt, dass Familiengeschichte ist ein Cousin der achten Klasse Dick Cheney durch Mareen Duvall. Die Entdeckung seiner Frau Lynn Cheney, am 17. September 2007 bekannt gegeben, wurde von einem Sprecher von Cheney und der von Obama, Bill Burton bestätigt.

Die Nachricht wurde zum ersten Mal am 9. September 2007 von un'editorialista lokalen Zeitung Chicago Sun-Times veröffentlicht.

Der Artikel besagt, dass Bush Jr. und Obama würde Cousins ​​11. Klasse durch Samuel Hinckley und Sarah Soole, der in Massachusetts im siebzehnten Jahrhundert lebte. Obama würde Dick Cheney bezogen werden, wie Vetter von der 11. Klasse, durch Mareen und Susannah Duval, die aus Frankreich in die Vereinigten Staaten im siebzehnten Jahrhundert ausgewandert. Sowohl die familiären Bindungen zurück, dann, aus dem siebzehnten Jahrhundert.

Die Nachricht wurde von der New York Post vom 18. Oktober 2008 nahm nach den neuen Versionen, Cheney und Obama würde Vettern der 8. Klasse zu sein, während es den Grad der Beziehung zwischen Obama und Bush senior bestätigt.

Editions

  • New York: Times Books; 1. Auflage; Taschenbuch: 403 p. ISBN 0-8129-2343-X
    • Diese Ausgabe ist jetzt sehr selten. Nur wenige handsignierte Exemplare sind bekannt und haben eine Bewertung von über $ 5000 je nach Zustand.
  • New York: Kodansha Internationale; Ökonomisch: 403 p;. ISBN 1-5683-6162-9
  • New York: Three Rivers Press; Reprint; Ökonomisch: 480 p;. ISBN 1-4000-8277-3
  • New York: Random House Audio; Aktualisierte Auflage; Audio-CD; ISBN 0-7393-2100-5; Es enthält die Rede von Senator Obama an der Democratic National Convention 2004.
  • New York: Random House Audio; Aktualisierte Auflage der Playaway
  • New York: Random House Large Print; Erstausgabe in Großbuchstaben; Taschenbuch: 720 p;. ISBN 0-7393-2576-0
  • New York: Crown Publishers; Taschenbuch: 464 p;. ISBN 0-3073-8341-5
  • New York: Random House, eBook; ISBN 0-3073-9412-3
  0   0
Vorherige Artikel Lech Walesa
Nächster Artikel Biertan

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha