Ecole de Dakar

Ecole de Dakar - Dakar School - ist eine Kunstbewegung in Senegal mit der Unabhängigkeit geboren und stark beeinflusst und gefördert durch Präsidenten Leopold Senghor und seine Gedanken über die Negritude verbunden. Die Ecole de Dakar beinhaltet unter anderem Papa Ibra Groß und André Pierre Lods.

Stil

Die offiziellen Richtlinien der Leopold Senghor sind die Rahmen der Produktion der Ecole de Dakar. Um die schwarze Rasse zu erweitern und die kulturelle Renaissance des Kontinents, sind die Künstler aufgefordert, "authentische afrikanische Kunst" zu produzieren, nach den "African Werte", um Intuition, Emotion, Rhythmus und Lebenskraft zusammen. Die Künstler produzieren Arbeiten besonders große Gemälde in einem Stil abstrakten oder semi-abstract: innerhalb ihrer Bilder sind eine Mischung aus traditionellen, Sehnsucht nach der Vergangenheit, Geschichten der Folklore, Mythen, Spirituosen, sondern auch städtische Szenen und Landschaften.

Der Stil der Künstler der Ecole de Dakar ist nicht homogen: es geht von figurativen Arbeiten stark von Französisch Malerei beeinflusst, aber mit Spielern auf dem afrikanischen Iba Ndiaye, semi-abstrakten Stil von Papa Ibra Hoch mit der Arbeit von Pablo Picasso und reiche verbunden Rhythmus und Symbolen. Nach Iolanda Pensa, die Qualität der Arbeit ist sehr abwechslungsreich, mit originellen und innovativen und andere fallen in Banalität Dekorativismus. Das gemeinsame Element in allen Werken ist immer noch der Mangel an sozialer Reflexion und Erforschung der afrikanischen Traditionen. Künstler nicht beobachten und beurteilen ihre Gegenwart, sondern zu erkunden und eine Vergangenheit, die sie wollen, "authentisch", im Einklang mit den Richtlinien der Präsident Senghor. Traditionen in ihren Werken eingesetzt sind eine künstliche Schöpfung, Symbole und dekorative Elemente, die sie die koloniale Vergangenheit, die die Reinheit der Rasse nicht durch den kulturellen Austausch kontaminierter und mythologisierte eine Spontaneität und einen Sinn für das Heilige in so weit zu erhöhen vergessen.

Ausstellungen und Umlauf von Werken

Die Künstler der Ecole de Dakar senegalesische Betreiber der Kulturpolitik der sechziger und den Gedanken von Präsident Senghor; die sie von bedeutenden Beihilfen profitieren von der Regierung und genießen internationale Anerkennung; ihre Werke sind vom Land Senegal zum als Geschenke an die Gäste und ausländischen Institutionen erworben haben, werden verwendet, um den öffentlichen Ämtern und Botschaften zu liefern, sind in Tendances et Konfrontationen, les zeitgenössische Kunst während des Festival des Arts Negres 1966 gezeigt, die Teilnahme an Ausstellungen Reisen und noch vorhanden sind während der Dakar Biennale, vor allem in den frühen Ausgaben und Ausstellungen parallel. Im Jahr 1996 viele der Künstler der École de Dakar senegalesischen teilnehmen Ausstellung zeitgenössischer Kunst und 1998 organisierte er eine Ausstellung, die der Gruppe von der Galerie Yassine gewidmet.

Components

Unter den Mitgliedern der Ecole de Dakar können Sie Amadou Ba, Seydou Barry Boubacar Coulibaly, Alfa Woualid Diallo, Boubacar Diallo, Ansoumana Diedhiou, Bacary Dieme, Bocar Pathé Diong, Cheikh Diop, M'Baye Diop Daouda Diouck, Ibou Diouf erinnern , Théodore Diouf Mor Faye, Ousmane Faye, Boubacar Goudialy, Khalipha Gueye, Madema Gueye, Souleymane Keita, Ousseynou Ly, Mohamadou Mbaye, El Hadj M'Boup, Abdoulaye Ndiaye, Djibril N'Diaye 11, Iba N'Diaye Amadou Niang , Maodo Niang, Modou Niang Amadou Seck, Diatta Seck, Philippe Sène, Amadou Seydou, Younousse Seye Papst Sidy Diop, Amadou Sow, Papa Ibra Hoch, Cherif Thiam, Boubacar Traoré Sadikh und Ousmane Wade Wade Amadou Sarr.

  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha