Edmund Mach Stiftung

Fondazione Edmund Mach, in der Provinz Trient, ist die Grundlage, die die Zwecke der Ausbildung und Forschung in der Landwirtschaft in der Agrarinstitut San Michele vom Parlament von der österreichisch-ungarischen Region Tirol in Innsbruck gegründet fort, 12. Januar 1874 Das Institut sollte eine Wiederbelebung der Landwirtschaft Tiroler fördern und hatte als erster Direktor Edmund Mach.

Im Jahr 1990 wurde sie als Provinzbüro gegründet und seit 2002 in einer Bildungseinrichtung unterteilt, in einem Versuchszentrum und ein Zentrum für technische Hilfe. Seit 2008 gemeinsam mit dem Zentrum für Alpine Ökologie wurde eine private Stiftung mit öffentlichem Kapital, die "Fondazione Edmund Mach - Agrarinstitut San Michele".

Das Institut ist von 50 Hektar Land im Besitz vinifiziert Trauben und das Produkt wird im Keller im ehemaligen Augustinerkloster aus dem zwölften Jahrhundert erbaut gespeichert. Die Produktion wird auf rund 250.000 Flaschen Wein, Schnaps 15.000 und 10.000 Sekt geschätzt.

Präsident Francesco Salamini.

Struktur

Die Stiftung ist in drei durch eine zentralisierte Verwaltungsdienst unterstützt Zentren unterteilt:

  • Das Zentrum "Aus- und Weiterbildung in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Umwelt", auf verschiedenen Ebenen. Es ist in zwei Bereiche unterteilt: die '' Agricultural Technical Institute "und die '' Professional Institut für Landwirtschaft und Umwelt". Der Kurs IPAA war "geschlossen" nach der Reform so dass nun der Schule wird nicht mehr in IPAA und ITA geteilt, aber neben der Ausbildung die Schule bietet andere spezialisierte Kurse auf.
  • Das Zentrum "Forschung und Innovation", die Forschung in der Verbesserung der landwirtschaftlichen und forstwirtschaftliche Erzeugnisse und die Qualität und Nährwert von Lebensmitteln durchführt. Die Forschung konzentriert sich auch auf die Unterstützung von Umweltressourcen, die Entwicklung umweltfreundlicher landwirtschaftlicher Praktiken, die Erhaltung der Artenvielfalt und Charakterisierung der subalpinen und alpinen Ökosysteme. Das Zentrum bietet Stipendien für Promotionsprogramme und Projekte in den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt, auch in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Forschungseinrichtungen, italienische und internationale.
  • Die Technologietransferstelle, die für die technische Beratung und wirtschaftliche Hilfe für die Landwirte und Genossenschaften in der Landwirtschaft dreißig zuständig ist, insbesondere für die Sektoren Obst, Wein und Wein, der Anbau von Erdbeeren und Beeren, Gartenbau, Blumenzucht, Tierhaltung und Fisch.

Forschung und Innovation

Genetische Verbesserung der Rosaceae

Eines der wichtigsten Forschungsbereiche der Stiftung ist es, die genetischen Phänomen-Apfel und die Struktur der Apfelbaum zu verbessern. All dies durch Systeme Schnitt Klassiker von Molaren unterstützt: Sequenzierung und DNA-Analyse.

Zu diesem Zweck wird im Laufe von 2007/2008, wurde die DNA-Sequenz des Apfelbaums produziert und im Jahr 2009 Forscher Sie trugen die Montage und die Rekonstruktion der Gen-Inhalt und die Reihenfolge ihrer 17 Chromosomen. Sequenzierung, die von der Stiftung E. Mach koordiniert -. Ist Agrario San Michele, im August 2010 in der Online-Seite der renommierten Fachzeitschrift "Nature Genetics" veröffentlicht.

Ergebnis von globaler Bedeutung, da es neue Apfelsorten durch die Beschleunigung des Zucht klassischen gewinnen und kann gesünder und schmackhafter Früchte zu produzieren. Bei gleichzeitiger Reduzierung Interventionen Agro-Techniker, um eine nachhaltigere und umweltfreundlichere Frucht zu erreichen.

  0   0
Vorherige Artikel A.C. Montagnana
Nächster Artikel Dante Biagioni

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha