Egidio Ortona

Egidio Ortona war ein italienischer Diplomat, Botschafter in Italien bei den Vereinten Nationen und dem Generalsekretär des Außenministeriums. In mehr als vierzig Jahre diplomatische Aktivität war ein direkter Zeuge der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte des letzten Jahrhunderts und, seit dem Krieg, aufmerksam und in der Lage Künstler und Interpreten der italienischen Außenpolitik vor allem in den USA, wo er den Großteil seiner Karriere verbrachte.

Biographie

Erste diplomatische Aufgaben

Egidio Ortona in den diplomatisch-konsularischen im Jahr 1932, nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität von Turin, im Vorjahr. Es dauert Service zum italienischen Konsulat in Kairo und Johannesburg; zwischen 1937 und 1940 Sekretär der Botschaft in London, zunächst mit Botschafter Dino Grandi, dann mit Giuseppe Bastianini.

Im Juni 1941, als Bastianini wurde Gouverneur von Dalmatien ernannt, folgt ihm Ortona in Zadar. Im Februar 1943 Mussolini wirft Galeazzo Ciano vom Posten des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten und in der Zwischenzeit Nachfolger ernannt nur Unter Bastianini. Der neue Staatssekretär bringt, als Leiter seines Sekretariats, Egidio Ortona, die sich in einem entscheidenden Moment des Krieges und des Lebens in dem Land nach Rom zurückgekehrt. Nach dem Waffenstillstand wird Ortona verantwortlich für das Büro, um die wirtschaftlichen Beziehungen mit den Alliierten gestellt, mit der Aufgabe als Vermittler zwischen dem Finanzministerium und der Alliierten Kontrollkommission tätig.

Die erste Periode in dem US

3. November 1944 eine Delegation von Ortona, Raffaele Mattioli, Enrico Cuccia, Fifth Quintieri und Mario Morelli Teil nach Washington, die US-Regierung Hilfe für Italien, die ausgehend wurde ein mühsamer Wiederaufbau bitten. Eine Mission abgeschlossen ist, bleibt Egidio Ortona der italienischen Botschaft in den USA, für die nächsten 15 Jahre und dient in verschiedenen Positionen mit den Botschaftern Alberto Tarchiani und Manlio Brosio und beschreibt diese Ereignisse in den ersten beiden Bänden mit dem Titel: Years of America.

Der Diplomat Piemont arbeitet mit seinen Vorgesetzten zu verstehen, auf den höchsten Ebenen des amerikanischen Establishments, die komplizierte politische Situation in Italien und ist für das Gleichgewicht und Mediation Fähigkeiten geschätzt. Es sind die Jahre des Kalten Krieges und die Amerikaner eng die politischen Entwicklungen in Italien, zu überwachen, um die Anerkennung von der Kommunistischen Partei Italiens verdient.

Die am 14. Dezember 1955 hat Italien bei der UNO aufgenommen, nach langwierigen Verhandlungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion, Anlage Einstieg in einigen Satellitenstaaten hatten seit Jahren gegenüber seinem Veto. Am selben Tag wurde sie ihr Auftritt mit dem "Glaspalast" Österreich, Ceylon, Laos, Spanien, Finnland, Indonesien, Jordanien, Irland und Portugal im Westen und im Feld, Ungarn, Albanien, Rumänien und Bulgarien. Zwischen 1959 und 1961 ist Ortona in New York nach Italien zu den Vereinten Nationen zu vertreten.

Die Jahre des Außenministeriums und der Rückkehr in die USA

Ortona kehrte nach Italien im Jahr 1961, um die Position des Generaldirektors für Wirtschaft übernehmen. Im Jahr 1966 er Generalsekretär des Außenministeriums, die das höchste Amt des italienischen Diplomatie ernannt.

Es bleibt im Außenministerium in dieser Rolle nur ein Jahr. Im Jahr 1967 Ortona wurde Botschafter in Washington, wo er bis zum Ende seiner langen Karriere blieb berufen, nicht zu vernachlässigen, um den dritten Band seiner Jahre in Amerika vorzubereiten.

Öffentliche und private wirtschaftliche Positionen der spätere Karriere

Nach dem Verlassen des diplomatischen Dienstes wurde Ortona Präsident der italienischen Vertreter von Honeywell ernannt; nimmt dann die Präsidentschaft von Aeritalia und Confitarma und, von 1987 bis 1993, die ISPI.

Von besonderem Interesse für eine Diskussion über die Geschichte der politischen diplomatischen Beziehungen nach dem Krieg, ist es die reiche Verlagstätigkeit von Egidio Ortona, der in seinen Tagebüchern wichtige Erkenntnisse über Italien Republikaner verlassen.

Egidio Ortona in Rom gestorben 10. Januar 1996 im Alter von 85. Es liegt in Casale Monferrato, wo, 16. März 2007 haben die öffentlichen Gärten sind offiziell zum Märtyrer-Platz der Freiheit, in der Nähe des Hauses, in dem er geboren wurde, befindet gewidmet begraben.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Minsky
Nächster Artikel Piero Corti

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha