Elio Matassi

Elio Matassi war ein italienischer Philosoph.

Biographie

Elio Matassi, Schüler von Emilio Garroni, war Professor für Moralphilosophie, wissenschaftlicher Koordinator der Abteilung für Philosophie, Kommunikation, Geschichte und Sprachwissenschaften Institut für Philosophie Kommunikation und Darstellende Kunst, Universität Rom III, Direktor der Abteilung für Philosophie; Er arbeitete auch an Musikästhetik.

Er war Präsident der Philosophischen Gesellschaft Romana und wurde von der nationalen Lenkungsausschuss des SFI serviert.

Es war in der Ehrenkomitee der Stiftung Amadeus. Präsident des Internationalen Ästhetische Rapallo, Leiter der philosophischen des wissenschaftlichen Rates des Deutsch-Italienischen Zentrum Villa Sciarra, Mitglied des Vorstands der CAFIS Universität Roma Tre. Er war auch ein Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Stiftung resonnance Universität Lausanne.

Er leitete die Reihe Musik und Philosophie für Mimesis Edizioni in Mailand und eines der Dilemmata der Ethik für den Verlag Epos von Palermo. Er hielt einen Blog auf "täglich" auf die Fragen, die die Größe der zeitgenössischen Philosophie binden. Er arbeitete mit dem Verzeichnis zu suchen, in die Philosophie der Musik, dem Amadeus Monats- und Monats Stylos gewidmet. Er war Direktor der Serie für italienische orthotes Publishing. Er war auch Mitglied des Board of Directors der folgenden Fachzeitschriften: Kolloquium philosophicum, Paradigmen, Notebooks von Ästhetik und Kritik, Bulletin Sartres Wissenschaft, Philosophie und Public Affairs, Links, Internationale Buchstabe, schibboleth, Routen, Person-Perspektive, metabole, Babel online, Phasis, Civitas et Humanitas. Annals of ethische und politische Kultur. In Bezug auf die ästhetisch-Musical ist im Lenkungsausschuss des internationalen Magazins Ad Parnassum. Eine Zeitschrift der Achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts Instrumentalmusik, Hortus Musicus, Zivilisation Musik, Orpheus, Itamar. Revista de Investigación Musical: Territorien para el Arte.

Er hat den Vorsitz der Jury des Prix Frascati Philosophie seit 2009 statt.

Lobende Erwähnung der Jury achten internationalen Preis Sachbuch "Salvatore Valitutti", im Oktober 2001, für die Bloch und Musik

Es war einer der weltweit führenden Sammler von Stichen zu Aufführungen von Sinfonien und Lieder von Gustav Mahler zusammen.

Dachte,

Er wurde in die deutsche Philosophie des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert beteiligt, vor allem von Hegel, der Hegelschen Schule, die deutsche Neo-Kritik des Marxismus occidantale und der Frankfurter Schule. Seine erste Arbeit wurde in den Vorlesungen der Hegelschen Philosophie des Rechts und der Interpretation, die ihr von Eduard Gans gegeben gewidmet. In späteren Arbeiten, 1979, befasste sich mit dem Gedanken des jungen Georg Lukacs, insbesondere von 1907 bis 1918, unter Verwendung zum ersten Mal das berühmte Manuskript "Dostojewski" ist seit dem besetzten die Philosophen Frans Friesian Hemsterhuis, der Autor des berühmten Brief auf möchten, Johann Gottfried Herder und Dialog Alessio oder das Goldene Zeitalter ins Deutsche übersetzt, ins Deutsche von Friedrich Heinrich Jacobi übersetzt.

Seine jüngste Forschung hat sich auf die Philosophie der modernen und zeitgenössischen Musik konzentriert und insbesondere über die von Ernst Bloch, Walter Benjamin und Theodor Adorno, um eine ursprüngliche Philosophie des Zuhörens, dessen Einflüsse können in der Theorie erfasst werden zu entwickeln Moderne Musik von Ernst Kurth, ausgearbeitet in Grundlagen der linearen Kontrapunkt. In dieser Forschungsperspektive, Philosophie der Musik und Philosophie des Zuhörens eng sind eingedrungen, um das Paradigma eines pädagogischen Revolution, die auf das Bildungssystem der zeitgenössischen Musik in ihrer historischen und theoretischen Variante konzentriert sich, wie in der Praxis.

Aus dieser Perspektive ist von zentraler Wolfgang Amadeus Mozart, der "mehr zuhören zu hören", wie Martin Heidegger definiert.

Works

  • Die Vorlesungen-Nachschriften Hegelschen Rechtsphilosophie, Rom, Sansoni 1977
  • Die jungen Lukacs. Wise und System, Neapel Buch 1979
  • Hemsterhuis. Critical-Agentur und die Philosophie der Geschichte, Neapel Buch 1983
  • Hegelschen Erbe, Neapel, Morano 1992
  • Erde, Natur, Geschichte, Soveria Mannelli, Rubettino 1995
  • Bloch und Musik, Salerno, Filiberto Menna Foundation, Mars Verlag 2001
  • Musik, Naples Leitfaden 2004
  • Die Schönheit, Soveria Mannelli, Rubettino 2005
  • Th. W. Adorno: Ästhetik. Ethik, Donzelli, Roma 2005
  • Die Idee der absoluten Musik, Nietzsche und Benjamin, Rapallo, Ast, 2007
  • Kierkegaard und der Zustand der Begierde. Die Verführungen des ästhetischen Der neue melangolo, Genua 2009
  • Philosophie des Zuhörens, Rapallo, Ast, 2010
  • Die jungen Lukacs. Wise und System, Abdruck mit einer neuen Einleitung, Mailand, Mimesis Edizioni 2011.
  • Pause Fußball, Rapallo, Niederlassung im Jahr 2012.
  • Denken Sie Fußball, Rapallo, der Zweig 2013.
  • Escucha y comunidad: desde el "Fragmento politische Philosophie an den" Investigaciones sobre las filosoficas Situaciones musicales ", ITAMAR, vol 3, ISSN:. 1889-1713
  • Sur l'échange et pervers entre Theodicee anthropoligie. DIE Rugby Union Regle, vol. 39, p. 269-275, ISSN: 1148-8700
  • El Espiritu faustischen y Musik. ITAMAR, ISSN: 1889-1713
  • Kierkegaard, und Don Juan de Mozart y el dämonisch. ITAMAR, p. 131.138, ISSN: 1889-1713
  • Musikalischen Teppich: PHILOSOPHIE DER GESCHICHTE DER MUSIK CONTRA Musiksoziologie. Ad Parnassum, vol. V Nr.9 im April, ISSN: 1722-3954
  • HESSE UND DIE "NEUPYTAGIRUSCHE MUSIKLEHRE". HERMANN-HESSE-Jahrbuch, Bd. 3, p. 121-131, ISSN: 1614-1423
  • Adaemonic / Daemonic Spirit of Music: E.T.A. Hoffmanns Bewertung von Beethovens Fünfter Symphomy und die Apologie der Instrumentalmusik in WH Wackenroder. Ad Parnassum, vol. II April p. 153-163, ISSN: 1722-3954
  • Instrumentalmusik W.H. WACKERONDER. Ad Parnassum, vol. 2, p. 153-163, ISSN: 1722-3954
  • "Musical Concepts": Philosophie der Geschichte der Musik "contra" The Sociology of Music. In: Instrumentalmusik und der industriellen Revolution. ISBN 978-88-8109-468-4
  • Ernst Kurth als moderner Klassiker: die Philosophie des Zuhoerens. In: Klassische Moderne. WÜRZBURG: Koenigshausen & amp; Neumann
  • Georg Lukacs und das Jahr 1968 in der Kultur Italienischen. In: Rüdiger DANNEMANN DURCH. Lukacs und 1968. Eine Spurensuche. ISBN 978-3-89528-707-7
  • Vladimir Jankélévitch et l'écoute mortelle. In: En Dialog avec Vladimir Jankélévitch. ISBN 978-2-7116-4363-9
  • Hesse und sterben neupythagoreische Musiklehre. In: Hermann-Hesse-Jahrbuch, Band 3
  • Die esthétique musikalischen en tant que philosophie, in AA.VV. In: ELIO Matassi. Perspectives de l'esthétique Musik entre théorie et histoire. Seite 85-96, Paris: L'Harmattan, ISBN 978-2-296-03392-4
  • Die Unaussprechlichen et comme utopique Dimension de l'écoute: Jankélévitch et Bloch AA.VV., Vladimir Jankélévitch. L'Empreinte du Schmugglern, sous la Richtung du Francoise Schwab et Jean-Marc Rovier. In: ELIO Matassi. Vladimir Jankélévitch. L'Empreinte du Schmugglern, sous la Richtung du Francoise Schwab et Jean-Marc Rovier. Seite 119-136, CERISY-LA SALLE: Edition Die MANUSCRIT
  • SCHÖNHEIT UND Zeitlichkeit Hemsterhuis'S in der Skulptur SUR LETTRE. In: C. MELICA Kurator. Hemsterhuis: EINE EUROPÄISCHE PHILOSOPH wiederentdeckt. Seite 143-154, Neapel: Vivarium, ISBN 88-85239-98-6
  • Die bei Musikphilosophie W. Benjamin und G.ANDERS. In: AA.VV .. Theologie und Politik in c. von B.Witte. Seite 212-222, BERLIN: Eric Schmidt Verlag, ISBN 3-503-07949-1
  • Sur la peinture Hernéutique: Pier Augusto Breccia ", die messager der altérité" am Pier Augusto Breccia "Le langage Chiffre des Seins." In: Du Nihilismus à l'herméneutique
  • Ecoute MUSICAL ET PLAISIR Esthetique CHEZ Ernst Bloch. Agentur: D'Hubert Damisch. VOIR MIEUX Y, Y, Regarder PLUS DE PRES. vol. SOLE, p. 153-161, Paris: Éditions rue d'Ulm; ISBN 978-2-7288-0297-5
  • Hemsterhuis Franciscus - Brief über Skulptur; zu c. Elio Matassi. Palermo: Aesthetica, 1994; ISBN 88-7726-034-3
  • Trauerspiel Oper und bei Walter Benjamin. In Klang und Musik bei Walter Benjamin, hrsg. Tobias von Robert Klein, Wilhelm Fink, München 2013, S.. 69-75, ISBN 978-3-7705-5343-3
  • Funktion der Kunst und absoluter Idealismus schönen Hegel, in "Kunst-Religion-Politik", die von Alain Patrick Olivier, Elizabeth Weisser-Lohmann, Fink, München 2013, S. bearbeitet. 73-79. ISBN 978-3-7705-5320-4
  0   0
Vorherige Artikel Weiß
Nächster Artikel Erbsenbein

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha