Emanuele Samek Lodovici

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Uwe Zapf E 0 46

Emanuele Samek Lodovici war ein italienischer Philosoph.

Vater der Philosoph und Freund James Samek Lodovici Philosophen Vittorio Mathieu und Augusto Del Noce, stark von anderen Philosophen bewundert wird Vater Cornelio Fabro, Samek Lodovici als einer der größten Denker italienischen oppostisi Postmoderne philosophischen und auf ihrem Höhepunkt in der nihilistischen Säkularisierung . Unter den größten Experten des heiligen Augustinus, ist es am besten für seine Studien bekannt und seine Forschung über Gnosticism als eine Kategorie des Denkens implizite rationalistischen und als die ältesten und modernsten Gegner des Christentums; Gnosis, von denen die verschiedenen Philosophien und Ideologien der modernen und zeitgenössischen Kunst als nichts anderes als den sich ständig ändernden "Metamorphose" in der Terminologie samekiana.

Biographie

Ein Eingeborener von Messina, wo aber lebte nur ein paar Tage, Emanuele Samek Lodovici in nur vier Jahren nach dem Untergang von einem Boot voller Kinder entkamen die Tragödie von Albenga, war in der Gruppe der kleinen Körper aufgenommen worden, aber die rechtzeitige Eingreifen eines Arztes Er rettete ihn.

Er studierte in Mailand an der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen und schloss dort 1966 mit einer Arbeit mit dem Titel "Philosophie der klassischen und christlichen Spiritualität des heiligen Augustinus im Kommentar zum Johannes-Evangelium", das auch von dem Philosophen als nach Sofia Vanni Rovighi geschätzt wurde Förderung der letztgenannten Veröffentlichung eines Extraktes. Ein Stipendium der National Research Council gewann, arbeitete er seit 1971 in der Abteilung für Religionswissenschaft an der Katholischen Universität, während dieser Zeit unterrichtete er Philosophie und Geschichte in Schulen, einschließlich Gymnasium in Mailand Monforte.

Von 1974 begann er an der Universität von Turin mit Vittorio Mathieu, vom Herausgeber Rusconi Halskette Classics Thought, die philosophische Texte dann als unpopulär marxistischen Hegemonie nicht verfügbar editava koordiniert. Im Jahr 1979 veröffentlichte er zwei Aufsätze, eine auf Augustinus, und die andere auf dem modernen Gnosis, die ihm den Lehrstuhl für Moralphilosophie erworben.

Er starb zu früh in Mailand, nur 38 Jahre alt, Opfer eines Autounfalls. Derzeit einer der beiden Söhne, James Samek Lodovici verpflichtet sich, in seiner Unabhängigkeit des Denkens, in die Fußstapfen seines Vaters zu folgen und überliefern die philosophischen Denkens. In einem Brief kurz vor seinem Tod, der großen katholischen Philosophen Augusto Del Noce, signifikante Gesprächs Lodovici Samek geschickt, unter Bezugnahme auch auf diese Denker, der noch relativ jung, aber schon sehr tief war:

Dachte,

In der ersten seiner beiden Hauptwerke, Gott und Welt, Samek Lodovici beginnt angesichts der schweren Vorwurf, dass Heideggers Metaphysik und nicht verstanden zu haben, was das '' Sein 'und verdinglicht haben Gott, das heißt, um eine gemacht haben "Sache", ein Objekt, unter Vernachlässigung der Differenz von Identität. Um Samek Lodovici diese Kritik ist wichtig und kann tatsächlich legitim und wirksam gegen eine bestimmte Metaphysik, vor allem die moderne Metaphysik sein, während in Wahrheit ist es nicht in der Tat, um die neuplatonische Metaphysik in der Form, die durch Augustine vermittelt wurde untergraben . Samek identifiziert den Mittelpunkt dieser metaphysischen Lehre von der "Partizipation", die auf die Frage nach der Natur Gottes und der Gott-Welt-Beziehung gilt. Genauer gesagt, in diesem metaphysischen Gott ist relationale und nicht-Objektivität, und die gleiche Welt, und die Beziehung Gott-Welt erscheinen als relational, so dass das Kompendium der Augustiner Theologie könnte die Formel für die "alles zusammen", die das untergräbt sein Heideggers Kritik, und so ermöglicht eine Bestätigung der metaphysischen Neoplatonic-Augustiner über diesen weiten Weg der modernen Philosophie, die führt, nach dieser Ansicht historischen und philosophischen Nihilismus nach Heidegger.

Metamorphosis in der Diagnose, seine einflussreichsten Arbeiten, umreißt Samek Lodovici eine Phänomenologie der zeitgenössischen Kultur in ihren verschiedenen Ausdrucksformen, wie Brechung eines Mentalität unbewusst gnostischen interpretiert. Eine solche Mentalität, nach Samek, hat sich das Grundthese der antiken Gnosis oder den wesentlichen Negativität in der Welt, die Möglichkeit der Erlösung von dem Bösen in der Welt durch eine Erkenntnis des Heils und Verwandlung der Welt gemacht erreicht, ohne die Notwendigkeit der göttlichen Gnade, aus einzigen Aktion des Menschen und schließlich die Notwendigkeit, die Grenzen der natürlichen Ordnung und moralischen wegen dieser Negativität Original, das sie nicht mehr Kanten der Sicherheit gegen das Lösen und selbstauflösenden macht überwinden, aber die Einschränkungen auf Selbst -trascendimento immanentizzato so Selbstverwirklichung und weltlicher geworden. So, in einer expliziten Umkehr gegenüber dem Gedanken, griechisch, durch das Christentum subsumiert, dachte der gnostischen die unbegrenzte wird vergöttert und strafrechtlich verfolgt, während das Endliche verachtet und abgelehnt. Kurz gesagt, ist die Synthese von gnostischen Gedanken, dass Formulierung, die ihren Höhepunkt in Nietzsches als "Abfall nicht Gott findet", was zu dem sogenannten "Tod Gottes" als Folge der Erweiterung des Willens auf unbestimmte Zeit anzutreiben; So wird in der unendlichen selbst gibt es mehr Platz für Gott zu den Menschen, die unter der Gnosis, wurde komplett besetzt ist, mit anderen Worten, in der gnostischen Vision ist nicht mehr Gott, sondern ein Mann, mit dem zu identifizieren " Unendlichkeit, das heißt, mit dem völligen Mangel an Grenzen. Von dem, was die Ziele sind klar und polemische Kritiker jeder Metamorphose der Gnosis: Christentum als seine Lehre die Welt-Schöpfung ist von Natur aus gut, es ist gerade von Gott geschaffen, und es ist der fleischgewordene Gott gerade ist, dann ist die Geschichte, und Vergangenheit als Darstellungen der gesamten Reihe von Fehlschlägen der Bau der '»neuen Menschen« durch Gnosis verfolgt, und so die Tradition und alle seine Lebenserhaltung, um es zu ermöglichen, vollständig wahrgenommen werden, richtig verstanden und pädagogisch übertragen werden, was genau sein ihre eigene Sprache, ihre eigenen Orte der Übertragung und die Zahlen trasmettitrici. Einige dieser Orte wird ausgestrahlt Gnosis nimmt eine moralische Perversion oder eine ideologische Korruption, während die andere fördert eine wirkliche Zerstörung oder physikalischen Medien. Die ausdrückliche Absicht Samek Lodovici wird dann der Demontage der Strategie der Kulturrevolution in den gnostischen anti-religiöse Formen des Reduktionismus, dem Prometheanism marxistischen Philosophie radikale Relativisten in den Medien offenbart ist, die Korruption des historischen Gedächtnisses durch die Korruption der Sprache durchgeführt und Schließlich wird die Strategie der Zerstörung der Familie, der mächtig insbesondere mit der sexuellen Revolution und mit bestimmten Arten von Feminismus beeindruckt war. Wie für seine Pars Construens Lodovici Samek sagte, dass gerade von der postmarxistischen Krise des säkularen Denkens sollten Sie nicht nur die Möglichkeit, sondern auch die Notwendigkeit, die in der Tradition der abendländischen Metaphysik zurück zu skizzieren, die Linie von Plato, Plotin deutete er und vor allem Augustinus, offensichtlich im Dialog mit modernen Denkens. Im Einklang mit der zeitgenössischen Hermeneutik und unter Vermeidung der nihilistischen, Samek Lodovici erkennt die Struktur historisch Anlage der Sprache gegen die Existenz und das Wissen, nach seinen Lieblings Formel, dass "er, der nicht über die Worte, die Dinge nicht ", und auf der anderen Seite erkennt der Philosoph auch die inverse Funktion der Sprache, auf die, zusätzlich zu Anlage Element ist es auch das Mittel, mit dem die geschichtlichen Menschen können die Bande der Geschichte und der Sprache selbst zu überschreiten und zum Ausdruck ewiger Wahrheiten .

Samek Lodovici oft erinnert an Selbstbewußtsein der Vernunft und ihre enorme Potenzial, ob gut oder schlecht, und von diesen, denken Sie daran, die Grenzen, die historischen Ausfälle und konstitutive Unfähigkeit Schwellen allem wenn es um Hoch kommt eine Aufklärung Götzendienst, materialisiert in der modernen Lebens der Masse, nach Lodovici ", sagte der politische Freiheit aller geistlichen Autorität, nur um die Macht des Menschen durch den Menschen zu fördern; sagte der Freiheit der Liebe von der Moral, das Geschlecht zunichte machen; Er behauptete, gegen jede Religion als Aberglauben zu bekämpfen, nur um zu bereiten ein tödlicher, dass der Wissenschaft und der Erfolg. " Eher für Lodovici Samek, muss einen Grund bemerkt, unabhängig zu bleiben, interagieren mit der Religion, um zu bestätigen und rational zu rechtfertigen oder um für die Antworten erste und letzte zu suchen. Typische dann dachte samekiano ist der "Erinnerungskultur", als eine Kultur nicht von archäologischen Speicher, sondern einen Speicher, die den Geist von seiner Unausweichlichkeit befreien kann verstanden werden, von den Lügen ideologischen und utopischen Projekten, die in der Geschichte wiederholt, sie Schließlich nach dem Modell, das die Totalitarismen des zwanzigsten Jahrhunderts vereinigt hat und die heute in der Diktatur des Relativismus und Nihilismus wiederholt erstellt; nur in einem solchen Speicher ist daher Wissen authentisch und damit nimmt eine spirituelle Funktion in dem Sinne, dass, in den Worten von Samek Lodovici, "macht mich besser, als du bist." Reflexion von Emanuele Samek Lodovici ist daher insgesamt ethisch-sapienzale, bewusst sein, dass jede menschliche Handlung ist das Streben nach Glück, eine Suche, die, effektiv und vollständig zu sein zum Ausdruck, sondern müssen getrennt von Utopie und entfremdend sein: Es ist das Licht dieser Klarstellung, die Samek kann sagen, dass "es gibt kein Glück ohne Tugend, dh es gibt kein Glück ohne dass eine Tätigkeit, die in der Lage, um den Mann zu machen vollständig humaner, ist" daher "nicht Es kann nicht erwarten, dass der Kauf von Glück nicht durch die Anstrengung, Kampf übergeben und schließlich leiden ", und damit sie einen Weg, um menschliches Leid zu begrenzen finden. Entgeht nicht der Philosoph das Bewusstsein für die Unsicherheit des menschlichen Glücks, aber dies "weit vom Drücken der Trauer für die Unersättlichkeit des Menschen, ist jedoch optimistisch, als Anhaltspunkt, die ein weiteres Glück im Einklang mit der Ebene der spirituellen ist Menschen ", weil" letzten hominis Felicitas non est in hac Leben. "

Works

  • Die Anwesenheit von Plotin in "Im Evangelium Johannis" von St. Augustine, in AA.VV., Beiträge des Instituts für Philosophie, das Leben und Denken, 1969
  • Zehn Jahre Forschung auf den Prozess Jesu und über Jesus und den Zeloten, Leben und Denken, 1972
  • Marxismus oder Christentum, Ares 1976
  • Sexualität, Ehe und Lust in St. Augustine, in AA. VV., Heirat und Sexualethik in crlstianesimo Herkunft, Katholische Universität Veröffentlichungen 1976
  • Zwischen Kosmologie und Metaphysik. Hinweise auf dem Konzept des Kosmos, in AA. VV., Die dämonische Musik, Giappichelli 1976
  • Das Glück und die Krise der radikalen Aufklärung Kultur, in AA.VV., Die Krise des politischen Bewusstseins und der zeitgenössischen personalistischen Denken, Libreria Editrice Gregoniana
  • Gott und die Welt. Beziehung, Ursache und Raum in St. Augustine, Edizioni Studium 1979
  • Metamorphose der Gnosis. Gemälde zeitgenössischer Auflösung Ares 1979
  • Der Geschmack des Wissens, Universitas 1993
  • Die Kunst, nicht verzweifeln. Eine beispiellose Konferenz katholische Studien 2001
  0   0
Vorherige Artikel Frederick Bowhill
Nächster Artikel Oklahoma City Thunder

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha