Epidaurus

)

Epidauros ist ein Dorf in Griechenland am Rande des Peloponnes vor allem für seine Heiligtum Asklepios und für seine Theater gewidmet ist bekannt, auch heute noch verwendet, um Theateraufführungen unterzubringen. Nach der Verwaltungsreform Plan, Kallikratis in Kraft seit Januar 2011, die die Präfekturen abgeschafft, und verschmolzen zahlreiche Gemeinden, die Fläche der Stadt ist jetzt 340 km² und die Bevölkerung hat sich von 4471 auf 8710 Einwohner gewachsen

Es wird von der UNESCO als Weltkulturerbe gelistet.

Das Heiligtum des Asklepios

Das Heiligtum von Epidauros Alters Hellenic wurde das Zentrum für Spitzenleistungen auf den Kult des Asklepios, dem Gott der gesunden griechischen Pantheon, der die Gläubigen, die Wallfahrten in den Ferien in seiner Ehre genannt Asclepiei nach Epidaurus gemacht geheilt gewidmet.

Die Heilungen der Gläubigen fand in einem Gebäude namens Abaton: vor dem Eintritt in der Tat muss der Pilger die Lustration der Reinigung erforderlich, abgeschlossen haben. Das Abaton befindet sich im Zentrum des Heiligtums, in der Esplanade, wo es Gebäude einer mehr streng religiös.

Das Abaton ist ein zweistöckigen Säulenhalle, bestehend aus zwei Flügeln wahrscheinlich zu unterschiedlichen Zeiträumen gehören. Die Fassade des ursprünglichen Kern, im Osten, aus der zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts vor Christus, hat zwei Spalten von ionischen Ordnung überlagert. Die Halle öffnet, um das Innere wurde als die Aufnahme von Pilgern, die die Nacht warten auf die Wunderheiler verbracht verwendet. Während des Schlafes, in der Tat, der Gott Asklepios erschien im Schlaf an Patienten und diktiert ihnen die notwendige Behandlung, um die Krankheit auszurotten. In einigen Fällen wurde Gott direkt am Patienten, die, nach dem Aufwachen, führte verheilten Betrieb. Die Geschichten von all den Wundern von Gott durchgeführt wurden von den Gläubigen auf den Tontafeln transkribiert, entlang der Innenwände der Halle Ost dell'Abaton angeordnet, um die Macht der Asklepios erinnern.

Auch der Westflügel dell'abaton, neben dem Osten, ist eine Säulenhalle durch zwei übereinander Kolonnaden gebildet: in diesem Fall ist jedoch überlappt der Doric unteren Ebene eine Kolonnade der ionischen Ordnung. Ihre Nutzung des Doric bezieht sich auf eine im späten vierten Jahrhundert vor Christus typisch für die Zellen der Tempel des Peloponnes Praxis Diese Ähnlichkeit, durch Strukturanalysen in den letzten Jahren von der deutschen Schule durchgeführt bestätigt, hat Wissenschaftler davon überzeugt, die Geschichte des Westens in der zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts vor Christus zu erheben, gegen eine Datierung in die Römerzeit von der Tradition zur Verfügung gestellt. Der westliche Teil wird daher nicht mehr als eine Erweiterung der ursprünglichen römischen dell'Abaton, sondern ein Gebäude, ein wenig später, wenn nicht zeitgemäß.

Die Menge von Pilgern, die aufgefordert, durch den Gott erhöhte im Laufe der Jahrhunderte, der zu schlafen heiligen sollte daher von beträchtlicher Größe sein verwendet Gebäude geheilt werden.

Aber nicht alle die Gläubigen, die nach Epidaurus kam verbrachte die Nacht nell'Abaton: Dieses Gebäude war in der Tat eine rein religiöse Funktion, während die Aufnahme von Ausländern fand in einem anderen Gebäude auf der Nordseite des Heiligtums, der sogenannten Katagogion.

Die Katagogion ist ein Gebäude von quadratischem Grundriss, in vier kleinere Quadrate unterteilt. Jeder Platz ist von einem Hof ​​gebildet, auf die die Zimmer, in Form und Anzahl in jedem Abschnitt unterschiedlich. In den Räumen verlegt Klinen, auf denen Mahlzeiten wurden verzehrt, während des Schlafes, konnten die Pilger Teile der Raum geräumt zu verwenden. Die Katagogion stammt aus dem dritten Jahrhundert vor Christus, aber die aktuelle bleibt Datum zu einem Remake des ersten Jahrhundert vor Christus, die Arbeit von Senator Antonino.

Aber Pilger jedes Jahr im Frühling, kamen aus ganz Griechenland zu feiern Asklepios waren viel zahlreicher als sie Unterkunft in Katagogion finden konnte: das Gebäude, in der Tat, war eine Art Hotel von der elitären Charakter, während die große Masse der Gläubigen Er schlief in Zelten außerhalb des Zauns des Ieron platziert.

Der Tempel des Asklepios

Der Tempel wurde in der Nähe dell'abaton zwischen 380 und 375 v.Chr Es war eines der kleinsten peripteral Doric Griechenland, Marmor und Tuffstein von Korinth, mit elf Säulen an den Längsseiten, sechs an den kurzen Seiten und zwei Säulen in antis. Behält die Grundlagen und in der Zelle mit einem einzigen Kirchenschiff, auf der Grundlage von denen war, die Kultstatue stehen sichtbar bleibt. Ein Graben entlang der südlichen Wand der Zelle wahrscheinlich untergebracht, den Schatz des Asklepios. Eine Platte aus Kalkstein, tragen die Angaben zu den Kosten für Bau, zeigt den Namen des Theodotus als Architekt. Die reiche Innendekoration des Tempels war die Arbeit von Thrasymedes Paros, die vielleicht der Autor der Kultstatue chryselephantine mit dem Bild des Asklepios war. Die letztere, von Pausanias als sitzende Figur, von einem Hund und einer Schlange flankiert beschrieben, wurde auf Münzen von Epidaurus im vierten Jahrhundert vor Christus wiedergegeben und einige Weihreliefs, einer der treuesten in Kopenhagen gehalten.

Theater

Das Theater wurde in 340 BC errichtet Architekt Polykleitos der Jüngere. Zwar gibt es keinen Mangel an Beweisen Ära Gebäude wie das Theater von Eretria, Delos, Priene, kann niemand, der Vollkommenheit und Harmonie der Proportionen Architektur Epidaurus entsprechen. Nicht zu vergessen die außergewöhnliche Akustik nur empirisch erhalten zu erwähnen.

Das Orchester von 20.28m Durchmesser tangential zu der Szene platziert und wird von etwa zwei Drittel von der Tribüne der Öffentlichkeit umgeben. Einer der großen Vorzüge dieses Theater, wahrscheinlich aufgrund einer sorgfältigen Berechnung der Größe der Skene und Krümmung des Zuschauerraums, ist die perfekte Akustik, die die Stimme bis hin zu den hohen Regalen vermitteln können, Verstärken der geringste Geräusch.

Zunächst ist es als die Darstellung von Tragödien verwendet wurde.

Im Jahr 1954 wurde es teilweise restauriert, wie es fast perfekt über die Jahrhunderte erhalten. Der 24. August 1960 wurde zum ersten Mal eine Oper Norma von Vincenzo Bellini in der Titelrolle dar, mit Maria Callas verwendet. Im folgenden Jahr, die berühmte Sopranistin gab auch einige Aufführungen von Medea von Luigi Cherubini.

Literaturhinweise

  • Die Stadt wird oft in dem Buch "Der Koloss von Maroussi" von Henry Miller zitiert.
  0   0
Vorherige Artikel Breda 61
Nächster Artikel Vittorio Amedeo Cignaroli

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha