Erasmismo

Die erasmismo war ein Strom des christlichen Humanismus, basierend auf den Ideen der niederländischen Erasmus von Rotterdam.

Ideologie

Von der ideologischen Sicht der erasmismo befürwortet einen Kompromiss zwischen Protestantismus und dem Papsttum, kritisierte er die Korruption des Klerus, vor allem die Ordensklerus, die externen Aspekte der katholischen Religion zugunsten eines religiösen und spirituellen Interieur, inspiriert von der modernen Devotio. Auf der anderen Seite, durch Irenismus oder Pazifismus, erklärte er, gegen die Kriege, insbesondere der Religionskriege und durch die paolismo wollte die in den Briefen des Paulus enthalten Theologie in ein flexibleres System neu zu interpretieren.

Die Idee, die mehr auf humanistische Vision genommen war zuversichtlich, den Wert des Menschen und seine Fähigkeit, in sich selbst die Kraft, um zu Gott erheben zu finden.

Verbreitung

Unterstützt von Kaiser Karl V., der erasmismo in ganz Europa verbreitet. Wesentliche Impulse für die Einführung der Strom in Spanien war die Übersetzung der Bücher des Erasmus in Kastilisch, in den Jahren 1516-1517; Diego Lopez de Cortegana realisiert die erste Übersetzung, die Klage Pacis.

Der Erfolg war bemerkenswert an den Alumbrados, Intellektuelle und Humanisten, aber keine Ausbreitung unter den Massen. Er organisierte auch eine Gruppe mit dem Kaiser Karl V., von Juan de Valdés und vor allem Alfonso de Valdés gebildet. Dies macht die erasmismo könnte den Vorwurf der Ketzerei im Jahre 1527 überwunden, als Karl V., von der Inquisition gedrückt, rief er einen Rat von Theologen in Valladolid, Konferenz von Valladolid, um Ideen erasminiane, so frei von aller Ketzerei betrachtet diskutieren. Doch nach dem Tod des Erasmus im Jahre 1536, wurde Spanien die Verbreitung dieser Ideen auf den Tod von Erzbischof Manrique beschränkt und, zwei Jahre später begann der Einfluss von Erasmus sofort zu verfallen.

Verfolger

Erasmo hatte zahlreiche Anhänger in Europa, wie der heilige Thomas und Guillaume Bude, und vor allem in Spanien, wo er übersetzte die erste Oper 1516 Geschützt durch Kaiser Karl V., nahm seine Ideen Wurzel in den sozialen Sektoren zunehmend frustriert mit der traditionellen Religiosität. Erasmus wurde von Humanisten als Hellenist bewundert wandelt Juan de Vergara oder als hermanos Alfonso und Juan de Valdes. Er war ein enger Freund des Humanisten Valencia, jüdischer Herkunft, Juan Luis Vives, und übt einen starken Einfluss auf Schriftsteller wie François Rabelais, Pero Mexia, Andrés Laguna oder Miguel de Cervantes, der letzteren durch die Master-Lopez de Hoyos.

  0   0
Vorherige Artikel Pionier
Nächster Artikel Mario Camis

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha