Ermitage

The Hermitage, Hermitage oder offiziell Hermitage Museum, in Russland in St. Petersburg, dem Palast-Damm und beherbergt eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt befindet; Eigentum war ursprünglich Teil der kaiserlichen Palast, der seit zwei Jahrhunderten untergebracht ist den Familien der Romanow-Zaren, bis 1917, dem Jahr des Beginns der Oktoberrevolution.

Das Museum enthält Werke von zahlreichen Autoren, darunter Caravaggio, Antonio Canova, Francesco Casanova, Paul Cézanne, Leonardo da Vinci, Jacques-Louis David, Edgar Degas, Paul Gauguin, Fra Filippo Lippi, Henri Matisse, Claude Monet, Pablo Picasso, Pierre-Auguste Renoir, Rembrandt, Peter Paul Rubens, Tizian, Van Gogh, Jacob van Ruisdael, Diego Velázquez, Paolo Pagani.

Der Hauptsitz

Mit dem Namen Ermitage zeigt die architektonischen Komplex, der mehrere Gebäude zwischen dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert gebaut beinhaltet:

  • der Winter-Palast, von Bartolomeo Rastrelli entworfen
  • die Kleine Eremitage, die Arbeit von Jean-Baptiste Vallin de la Mothe und Yury Velten
  • Big Ermitage, auch als Old Hermitage, von Juri Velten ausgelegt
  • die Neue Eremitage von Leo von Klenze entworfen
  • die Eremitage-Theater, von Giacomo Quarenghi gestaltet.

Der Winterpalast wurde als kaiserliche Residenz geboren. Für die Kaiserin Elisabeth von Russland errichtet, wurde sie erst nach seinem Tod vollendet. Katharina die Große war der wahre Schöpfer des Museums. Neben dem Winterpalast, um der Hektik des Gerichts zu entgehen, im Jahre 1764 die Kaiserin wollte sich einen kleinen Unterstand zu bauen und gab ihm den Namen des charmanten Petit Ermitage.

In Petit Ermitage, appartava Catherine gern umgab sich mit Kunstwerken, die auf den europäischen Märkten zu gewinnen war; im Zimmer Ursprünglich durften sie nur einige wenige Privilegierte. Danach wuchs die Sammlung enorm und es notwendig, andere Gebäude bauen zu können, Rechnung zu tragen war; damit ging der Name Ermitage, um den gesamten Komplex von fünf erste denkmalgeschützte Gebäude zu zeigen.

Heute ist die Eremitage geht weit über diese fünf Gebäuden, besetzen einen Teil des Generalstabsgebäude, immer auf der Schlossplatz, der Menschikow-Palast, Museum of China an der Kaiserlichen Porzellanmanufaktur, die Dauerausstellung der Palast von Strelna, die Hinterlegung von Staraya Derevnia, das seinen Namen von der Metrostation führt.

Es gibt auch Niederlassungen in anderen Städten in Russland, Kazan 'und Vyborg, und im Ausland, in Las Vegas, Amsterdam, London und Ferrara. Letztere Website ist Teil des Projekts genannt Ermitage Italien, die zu der Öffnung in der Stadt Ferrara ein Zentrum für Forschung und Studium an der Katalogisierung der Werke italienischer Hermitage, das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen dem Museum und der Provinz Ferrara Ziel geführt .

Geschichte

Der Winterpalast, im Barockstil von dem Architekten Bartolomeo Rastrelli entworfen, wurde im Jahr 1762 Harken, die in Russland im Jahre 1716 mit seinem Vater im Service von Peter dem Großen, wurde zum Hofarchitekten im Jahre 1738 angekommen und seine reiche Stil abgeschlossen üppig und wurde sehr beliebt dank der Kaiserin Elisabeth. Harken wollte im Jahre 1763, als sie starb und bestieg den Thron Katharina der Großen, dass die Pracht bevorzugt die Einfachheit des neoklassischen Stil in Rente gehen.

Die Arbeit von Rastrelli nahezu unverändert auf der Außenseite, während das Innere wurde mehrmals im Jahre 1806 von Giuseppe Lucchini unter der Leitung von Giacomo Quarenghi aufgrund eines verheerenden Brand modifiziert und im Jahre 1837 komplett umgebaut, als der Palast wurde teilweise zerstört. Im Jahre 1852, nach mehreren Verlängerungen wurde die Hermitage das erste öffentliche Museum in der Stadt, auch wenn der Zugriff wurde auf einen Kreis von Benutzern, die als "respektablen" beschränkt.

Das Museum enthält mehr als drei Millionen Werke, sondern die Räume erlauben die Exposition von "nur" sechzigtausend Stück. Das monumentale Erweiterung der Sammlung ist auf den Beitrag von Katharina die Große, souveränen Liebhaber und Verfechter der Kunst. Empfohlen von Diderot und andere renommierte Experten aus Europa, kaufte die Zarin mehr als 2000 Gemälde. Andere Monarchen bereichert die Kollektion mit Spenden und Einkäufe.

Nach der Revolution, die sowjetische Regierung, um wertvolle Währung zu erhalten, traf die Entscheidung, einige Stücke in Museen in New York, Washington und Amsterdam zu verkaufen.

Neben der Kunstwerke, verfügt das Museum interessante Abschnitte der ägyptischen, griechischen und römischen, der Russischen Silber, sassanidischen Kunst und Kunst der Skythen gewidmet.

Darüber hinaus arbeitet das Museum von Pietro Bracci Autor vieler römischer Skulpturen wie die Neptune des Trevi-Brunnen und das Denkmal von Papst Benedikt XIV in der Basilika St. Peter.

Die Hauptwerke

Ancient Art

  • Gonzaga Cameo, dritten Jahrhundert vor Christus

Italienische Schule

  • Jungfrau und Kind mit St. Dominic und St. Thomas von Aquin, 1435
  • Madonna Litta, 1490-1491
  • Lute, 1595-1596
  • Madonna mit Kind, 1496-1499
  • Verkündigung, 1495
  • Porträt einer Dame, 1520
  • Judith mit dem Haupt des Holofernes, ca. 1495-1500
  • Madonna und Kind in einer Landschaft, ca. 1498-1500
  • Benois Madonna, über 1478-1482
  • Portrait der Ehepartner, im Jahr 1524 zu
  • Vision von St Augustine, 1452-1459
  • Boy hockend, 1539-1534
  • San Sebastian, ca. 1493-1494
  • Heilige Familie mit dem kleinen Johannes, ca. 1522-1523
  • Madonna in der Glorie mit Putten, 1517
  • Madonna Constable, 1502
  • Heilige Familie mit St. Joseph bartlos, ca. 1506
  • Flucht nach Ägypten, ca. 1509
  • Heilige Familie in der Landschaft
  • Danae, 1554
  • Frühe Arbeiten 1650

Französisch Schule

  • Mädchen am Klavier, 1869
  • Portrait mit Kappe, circa 1875.
  • Die Ufer der Marne, 1888-1890
  • Pfeifenraucher, gegen 1891
  • Die Dame in Blau, ca. 1904
  • Sappho und Phaon 1809
  • Nach dem Bad 1884
  • Dance, 1909
  • Musik 1910
  • Dame im Garten bei Sainte-Adresse, 1867
  • Der Garten von Montgeron, 1877
  • Teich in Montgeron, 1877
  • Sheaf in Giverny, 1886
  • Wiesen in Giverny, 1888
  • Waterloo-Brücke, 1903
  • Frau in Schwarz, um 1876.
  • Jeanne Samary stehend, 1878
  • Dame mit Fächer, 1880
  • Luxemburg-Gärten-Chopin-Denkmal, 1909

Spanischschule

  • Der Trinker Absinth, 1901
  • Die beiden Schwestern, 1902
  • Porträt von Benet Soler 1903
  • Der Bauer, 1908
  • Dame mit Fächer, 1908
  • Die Dryade 1908
  • Drei Frauen, 1908-1909
  • Ziegelfabrik in Tortosa 1909
  • Frau mit Mandoline, 1909
  • Lunch, 1617
  • Bildnis des Grafen-Herzog von Olivares, 1635

Flämischen und holländischen Schulen

  • Saskia als Pflanze, 1634
  • Opferung Isaaks, 1635
  • Danae, 1636 mit späteren Änderungen
  • Heilige Familie mit Engeln, 1645
  • Die Rückkehr des verlorenen Sohnes, im Jahre 1669 zu
  • Perseus und Andromeda, ca. 1622
  • Ich erinnere mich an den Garten in Etten - Die Damen von Arles, 1888
  • Die Zuschauer in der Arena, 1888
  • Flieder, 1889
  • Swamp, 1665-1669

Die Service-Freiwillige

The Hermitage Museum bietet eine einzigartige Gelegenheit für alle Beteiligten an der Verwaltung des Museums beteiligt werden wird in der ganzen Welt bekannt. Das Programm des Freiwilligendienstes HermitageMuesum nicht nur hilft, die Hermitage bei der Erfüllung seiner internen und externen Aktivitäten, sondern dient auch als Bindeglied zwischen dem Mitarbeiter des Museums und der Besuch öffentlicher, verbreitet das Wissen von Experten für die Gemeinschaft. Freiwillige können auch Projekte zu entwickeln, die ihre persönlichen Ziele und Interessen widerspiegeln. Einer der Hauptzwecke des Freiwilligendienstes ist es, junge Menschen in Bezug auf das kulturelle Erbe zu kommunizieren ein Gefühl der Verantwortung, um ihnen zu helfen, den Wert der Tradition und die Bedeutung der Erhaltung der sie zu verstehen.

  0   0
Vorherige Artikel Rechtsanwälte
Nächster Artikel Providence Reds

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha