Erzdiözese Acerenza

Die Erzdiözese von Acerenza ist eine Diözese der katholischen Kirche als Suffraganbistum der Erzdiözese Strom Lucan-Marsico Nuovo gehört zur kirchlichen Region Basilicata. Im Jahr 2012 gab es 42.600 taufen rund 43.000 Einwohner. Es ist derzeit leer.

Gebiet

Die Erzdiözese umfasst die Stadt Acerenza und 16 anderen Gemeinden in der Provinz Potenza: Laurenzana, Cancellara, Calvello, Genzano, Tat Pietrapertosa, Pietragalla, Banzi, Castelmezzano, Palazzo San Gervasio, San Chirico Nuovo, Tolve, Brindisi Montagna, Trivigno, Vaglio Basilicata Oppido Lucano.

Erzbischöfliche Residenz ist die Stadt von Acerenza, wo die Kathedrale Santa Maria Assunta und San Canio Bischof.

Das Gebiet ist in 21 Gemeinden unterteilt.

Geschichte

Tradition hat es, dass in 300 beginnt die Reihe der Bischöfe von Acerenza mit Roman, der die Kirche von Acerenza 300-329 herrschte, während des Pontifikats von Papst St. Marcellinus; die Liste, gefolgt von anderen Bischöfen bis zu 441. Allerdings ist diese Liste als eine Fälschung, weil die meisten der Namen ist von Lombard Herkunft und weil es ein klarer Versuch, die Lücke in cronotassi füllen und bringen die Ursprünge der Bistum Acheruntino bis IV Jahrhunderts.

Erste Bischof historisch belegt ist richtig, die sich in der Synode in Rom von 499 von Papst Symmachus einberufen teilgenommen.

Recht, nachdem sie nicht wissen, andere Bischöfe, an die 776 Jahre, in denen er in der bischöflichen Leone II setzte. Ab diesem Zeitpunkt die Zahl der Bischöfe nicht unterbrochen, es sei denn für kurze Zeit, und ermöglicht es Ihnen, über die Entwicklung der Diözese zu lernen.

In 799 Bischof Leo II war von der antiken Stadt Atella in Kampanien, Acerenza der Körper des St. Canio transportiert; 872 war Bischof Peter II, um Acerenza Relikte einer anderen Heiligen San Laverio, von der Kirche übernommen Grumentum übertragen werden.

Am Ende des zehnten Jahrhunderts wurde das Bistum Weihbischof der Erzdiözese von Otranto. In der Tat, in 968, nach einer Entscheidung des Kaisers von Konstantinopel, dem Erzbischof von Otranto wurde die Erlaubnis, Bischöfe in Acerenza weihen gegeben. Als Reaktion auf diese Tatsache, um den Einfluss der Kirchen des byzantinischen Ritus zu begrenzen, wurde festgestellt, die kirchliche Provinz von Salerno.

Acerenza wurde zu einem der Zentren des Konflikts zwischen der Ostkirche und der römisch eins. Streitpunkt zwischen den beiden kirchlichen Großstadt Otranto und Salerno, Acerenza, treu der Kirche von Rom, in 989 entkam der Gerichtsbarkeit metropolitica von Otranto und wurde zu einem Weihbischof der Erzdiözese Salerno, obwohl es nach wie vor von Otranto geographischen Lage beeinflusst werden, für häufige kulturelle Beziehungen, das Mönchtum.

Der 4. Mai 1041 der Bischof von Acerenza Stefano, der die Catapano Bari unterstützt, starben im Kampf am Ufer Ofanto gegen die ersten Normannen, die den Bereich um Melfi erobert. Nach dieser Schlacht Acerenza wurde von den Normannen erobert und 1061 Robert Guiscard war es eine Festung, so dass es ein Zentrum der Verteidigung vor Repressalien byzantinischen.

Im Jahre 1059 Bischof Godano oder Gelaldo nahmen an dem Konzil von Melfi, in dem er sich selbst aus; warum er bekommen den Titel Erzbischof. Diese Nachricht ist jedoch nicht bestätigt; In der Tat, nach anderen Quellen Acerenza wurde Erzbistum unter Papst Leo IX oder unter Papst Nikolaus II.

Der 13. April 1068 Papst Alexander II ausgestellt ein Stier, direkt an Arnaldo, Erzbischof von Acerenza, mit dem er gründete eine neue Kirchenprovinz, die, unter anderem, die Diözese von Venosa, Potenza, Tricarico, Montepeloso, Gravina, Matera, Tursi, Latiniano, San Chirico, Oriole, so dass unter der direkten Kontrolle des Heiligen Stuhls Montemurro und Armento.

Erzbischof Arnaldo Richtung in den letzten Jahren des elften Jahrhunderts tat beginnen die Arbeiten zum Bau des Doms, in dem wurden die Reliquien des heiligen Canio gefunden. Im Monat Mai 1102 wurde er zum Erzbischof Pietro, die die zu Arnaldo Privilegien bestätigt wurden gewählt.

1106 schrieb Papst Paschalis II Erzbischof Peter Rechte metropolitici verleihen, die Zuweisung als Suffragandiözesen von Venosa, Gravina, Tricarico, Tursi und Macht und die Verwendung des Pallium an Feiertagen.

Im Jahre 1203 mit einer Bulle des Papstes Innozenz III Matera wurde es bis zur Kathedrale erhoben. Die Blase wird wie folgt ausgedrückt: ". Wir haben beschlossen, eine Kirche Kathedrale in Matera zu etablieren, so dass es auf die ursprüngliche Stuhl verbunden ist" Die Gewerkschaft Aeque Principaliter mit Matera nicht glatt gehen; In der Tat ist die Geschichte dieser beiden Kirchen eine Reihe von Streitigkeiten und Konflikten.

In den frühen 1400er, als er Bischof von Aversa Manfredi, der Matera, mit Hilfe von Giannan Orsini, Prinz von Taranto und Graf von Matera, versuchten sie, sich von Acerenza zu trennen, wodurch der Erzbischof von ihrem Sitz weg zu bewegen, zum Bischof ernannt einige Marsio, Franziskanermönch; Papst Eugen IV auf den ersten aus der Kirche von Matera einen separaten Administrator an, und nach dem Tod von Manfredi 1444 wieder die Verbindung zwischen den beiden Kirchen, die Ernennung Marino De Paulis Erzbischof von Acerenza und Matera.

Im Jahre 1471 Papst Sixtus IV verfügte, dass der Erzbischof nahm den Titel Acerenza und Matera, wenn sie in Acerenza wohnten, und umgekehrt den Titel Matera und Acerenza, wenn in Matera wohnte. Der Konflikt weiterhin sehr, dass Papst Clemens VIII entschieden, dass die früheren Titel gehörte Acerenza, der ältesten Diözese, und der Aufenthalt war Erzbischof in Matera, wegen seiner Bequemlichkeit. Am 5. November 1751 von Papst Benedikt XIV, mit einer Blase direkten Erzbischof Francesco Lanfranchi, bekräftigte er die Besitztümer und Rechte und der Erzdiözese, die bestätigt, dass der gewöhnliche Aufenthalt des Erzbischofs Acheruntino sollte Acerenza und Matera ist.

Am 5. August 1910 die Erzbischöfe von Acerenza und Matera durfte den Titel der Äbte von Sant'Angelo Montescaglioso hinzuzufügen. Seit 1954 wird dieser Titel das Vorrecht der Erzbischöfe von Matera sein.

Der 11. August 1945 ein Dekret der Kongregation Consistorial verändert die Grenzen der beiden Erzdiözesen, die Zuteilung der Zuständigkeit Matera zehn Pfarreien, bis dann zu Acerenza gehörte.

2. Juli 1954 mit der Blase Acherontia von Papst Pius XII wurden die beiden Kirchen von Acerenza und Matera schließlich abgetrennt und zwei Kirchenprovinzen konstituiert: die Metropolitan-Kirche von Acerenza wurden Sitze suffragan Potenza Venosa, Marsico Nuovo und Lucan zugeordnet.

Am 21. August 1976 mit der Bulle Quo aptius von Papst Paul VI er die beiden Kirchenprovinzen unterdrückt und Acerenza, zusammen mit Matera, wurde der Episkopalkirche und Weihbischof der Erzdiözese von Potenza Marsico Nuovo, gleichzeitig an der U-Bahn erhöht.

Mit dem Buchstaben der Kongregation für die Bischöfe vom 28. November 1977 wurde der Sitz der Acerenza den Titel der Erzdiözese zurückgegeben.

Viele Erzbischöfe von Acerenza wurden zum Kardinal erhoben.

Papst Urban VI war Erzbischof von Acerenza und Matera 1363-1377.

Cronotassi Bischöfe

Heimat von Acerenza

  • Roman †
  • Monocollo †
  • Peter I †
  • Silvio †
  • Theodosius †
  • Aloris †
  • Stephen I †
  • Herald †
  • Berto †
  • Der Löwe †
  • Wolf †
  • Evalanio †
  • Azo †
  • Asedeo †
  • Joseph †
  • San Giusto †
  • Leo II †
  • Peter II †
  • Rodolfo †
  • Leo III †
  • Andrea †
  • John I †
  • John II †
  • Stephen II †
  • Stephen III †
  • Stephen IV †
  • Goderio †
  • Goderio II †
  • Oder genießen Sie Gelardo †
  • Arnaldo †
  • Peter †
  • Durando †
  • Roberto †
  • Riccardo †
  • Peter IV †
  • Peter V †
  • Rainaldo †

Locations Acerenza und Matera

  • Andrea †
  • Andrea †
  • Anselmo †
  • Lorenzo, O. P. †
  • Peter von Archia †
    • Gentile Orsini, O. P. †
    • Guido, O.S.B.Clun. †
  • Landulf, O. P. †
  • Robert II, O. P. †
  • Peter VII †
  • John Corcello †
  • Bartolomeo Prignano †
  • Nicholas Acconciamuro †
  • Avignon Gehorsam:
    • James Sylvester †
    • Byzanz Morelli †
    • Thomas Bitonto †
  • Roman Gehorsam und Pisa:
    • James †
    • Nicola †
    • Peter John de Baraballis, O.F.M. †
    • Stefano Goberio, O.F.M. †
    • Riccardo de Weihrauch †
    • Nicholas Piscicelli, O.Cist. †
  • Manfredi Aversano †
    • Maio d'Otranto, O.F.M. †
  • Marino De Paulis †
  • Francesco Enrico Lunguardo, O. P. †
  • Vincenzo Palmieri †
  • Andrea Matteo Palmieri †
  • Francesco Palmieri, O.F.M. †
    • Andrea Matteo Palmieri †
  • John Michael Sarazenen †
  • Sigismund Saraceno †
  • Francesco Antonio Sanctorius †
  • Francisco Avellaneda †
  • Scipione Tolfa †
  • John Trulles de Myra †
    • VACANT
  • Giuseppe de Rossi †
  • John Brosche, O. P. †
  • Fabrizio Antinoro †
  • Giandomenico Spinola †
  • Simone Carafa Roccella, C. R. †
  • Giambattista Spinola †
  • Vincenzo Lanfranchi, C. R. †
  • Antonio del Río Colmenares †
  • Antonio Maria Brancaccio, C. R. †
  • Giuseppe Maria Positano, O. P. †
  • Alfonso Mariconda, O.S.B. †
  • Giovanni Rosso, C. R. †
  • Francesco Lanfreschi †
  • Antonio Ludovico Antinori, A. C. †
  • Serafino Filangieri, O.S.B. †
  • Nicola Filomarini, O.S.B.Coel. †
  • Carlo Parlati, P. O. †
  • Joseph Sparano †
  • Francesco Zunica †
  • Camillo Cattaneo della Volta †
  • Antonio Di Macco †
  • Gaetano Rossini †
  • Peter Giovine †
  • Nicola Gesualdo Loschirico, O.F.M.Cap. †
  • Francis gelernt, O.F.M.Obs. †
  • Raffaele Grandpa C.SS.R. †
  • Diomede Angelo Raffaele Gennaro Falconio, OFMRef. †
  • Raffaele Rossi †
  • Anselmo Filippo Pecci, O.S.B. †
  • Vincenzo Mare †

Heimat von Acerenza

  • Domenico Picchinenna †
  • Corrado Ursi †
  • Giuseppe Vairo †
  • Francesco Cuccarese
  • Michael Scandiffio
  • Giovanni Ricchiuti

Statistik

Die Erzdiözese am Ende des Jahres 2012 bei einer Bevölkerung von 43.000 Menschen hatten 42.600 taufen, was 99,1% der Gesamtkosten.

  0   0
Vorherige Artikel Waiwai
Nächster Artikel Peter Bangher

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha