Erzdiözese von Heraklion in Europa

Die Erzdiözese von Heraklion in Europa ist ein Ort, unterdrückt, und Titular der katholischen Kirche.

Geschichte

Heraklion in Europa, den griechischen Perinthos, die der Stadt Marmara Ereğli in der modernen Türkei, ist die alte Metropolitan der römischen Provinz Europas in der Zivil Diözese von Thrakien, und das Patriarchat von Konstantinopel.

Die Diözese wurde im ersten Jahrhundert erbaut und ein Jahrhundert später in den Rang eines Metropolitan erhöht. Die Bedeutung dieser Lage war, so dass in den ersten Jahrhunderten, die Diözese von Byzanz oder Konstantinopel hatte Weihbischof. In etwa 177 Eraclea Martyrium erlitten heiligen Glyceria.

Die Notitiae episcopatuum pseudo-Epiphanius, während der Regierungszeit des Kaisers Heraklius zusammengesetzt, Attribute zu fünf Suffragandiözesen Eraclea: Panio, Callipoli, Chersones, Cela und Rodosto. Das gleiche Notitia erwähnt fünf autocephalous Erzdiözese der Provinz Europa: Bizia, Arcadiopoli, Selymbria Öffnen und Drizipara ich.

Die Notitiae episcopatuum an Kaiser Leo VI zurückzuführen erkennt Eraclea fünfzehn Weihbischof. Von den fünf vorhergehenden nicht mehr der Sitz der Cela. Andere suffragan sind: Teodoropoli, Medea, Cariopoli, Halkida, Sergenza, Daonio, Madito, Pamphilus, Lizico, Meter und Zorolo. Die autocephalous Erzdiözese der Provinz sind die gleichen wie Notitia pseudo-Epiphanius, mit der Hinzufügung der neuen Erzdiözese Garella und Derco.

In einer anderen Notitia auf 1022-1025 datiert erscheint als Suffraganbistum Heraclea, ist auch die Diözese Esamilio Laut Raymond Janin eigentlich das gleiche Diözese, dass bis zu diesem Zeitpunkt wurde als Chersones bekannt.

Heraklion in Europa ist heute ein Inhaber des Erzbischöflichen katholischen Kirche, vakant seit 4. April 1986 In den Quellen der Sitz auch als Heraklion erwähnt in Thrakien.

Cronotassi der griechischen Bischöfe

  • Domitian †
  • Philip †
  • Fedrio †
  • Teodoro †
  • Ipaziano †
  • Doroteo †
  • Sabino †
  • Paul †
  • Serapion †
  • Eugenio †
  • Fritila †
  • Ciriaco †
  • John I †
  • Teofilo †
  • John II †
  • Constantine †
  • Megezio †
  • Anonymous †
  • Sisinnio †
  • Lion †
  • John III †
  • John IV †
  • Anastasio †
  • Nicephorus †
  • John V †

Cronotassi Erzbischöfe Halter

  • Gervasius †
  • Anonymous †
  • Anonymous †
  • Giorgio de Uberti †
  • Giovanni Battista Pallavicini †
  • Isidoro Almopaveri †
  • Jean Davy Du Perron †
  • Claude de Rebe †
  • Louis-Henri de Pardaillon de Gondrin †
  • Stefano Agostini †
  • Kazimierz Lubienski †
  • Simone Marco Palmerini †
  • Thomas Cervini †
  • Andreas Berkes †
  • Giovanni Battista Bavestrelli †
  • Michele Maria Capece Galeota, C. R. †
  • Alfonso Airoldi †
  • Bencomo Cristóbal Rodríguez †
  • Antonio de Simone †
  • Raffaele Monaco La Valletta †
  • Augustin-Pierre Cluzel, C. M. †
  • Mariano Rampolla †
  • Francesco konvertieren, O.F.M.Obs. †
  • Giuseppe Francica-Nava de Bontifè †
  • Aristide Rinaldini †
  • Andreas Franz Frühwirth, O. P. †
  • Sebastiano Nicotra †
  • Herzog Francesco Borgongini †
  • James Kopf †
  • Mario Hündin †
  0   0
Vorherige Artikel Lok FS E.471
Nächster Artikel San Sebastian

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha