Esplanade dell'Acquasola

)

Esplanade dell'Acquasola Hügel befindet sich im Zentrum von Genua auf halbem Weg zwischen den historischen Stadtteilen Portoria und San Vincenzo entfernt.

Es wird die Grenzen des Platzes Corvetto Stretching auf die Brücke Monumental Blick auf die Via XX Settembre, Verbinden mit dem angrenzenden Wohnviertel von Carignano.

Bis zum Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts war ein beliebter Ort, um von den Genuesen schlendern.

Die Acquasola - so wird in der Regel in Genua genannt - ist nicht nur durch elegante Schlösser, Kirchen und Klöster, als eine der größten öffentlichen Gärten in der Stadt, der Namensgeber parken dell'Acquasola.
Prospektiv vor dem Park ist eine weitere große Attraktion der grünen in Genua, das historische Haus Dinegro, das Museo d'Arte Orientale Edoardo Chiossone.
Die beiden Parks werden von nur Corvetto Platz im Zentrum der Reiterstatue Vittorio Emanuele II von Savoyen gewidmet getrennt.

Geschichte

Das Gebiet befindet, wo der Strom Park liegt auf einem Teil der alten Stadtmauern vierzehnten Jahrhundert. Während der Arbeiten zum Bau Metro Genoa in den frühen einundzwanzigsten Jahrhunderts haben sie die Überreste einer antiken Grabhügel ausgegraben, Objekte der etruskischen Stil enthält, aus dem siebten Jahrhundert vor Christus. Die Hügel, die ursprünglich über 15 m im Durchmesser, scheint fast vollständig in der Römerzeit zerstört, eine Zeit, als das Gebiet landwirtschaftlich genutzt.

Eine Mitte des sechzehnten Jahrhunderts die Acquasola war noch nicht als Garten genutzt, und der Name, der genannt wurde, war, dass die de brüllte.

Dieses Gebiet war in der Tat verwendet, um die durch die Umsetzung der Via Garibaldi erzeugten Schutt abzulagern.

Diese Pfähle konfrontiert Bastion dell'Acquasola, einen sehr strategischen der Wände sechzehnten Jahrhundert von Giovanni Maria Olgiati Antrag der Andrea Doria gestaltet.

Die allmähliche Ansammlung von Schmutz und darüber hinaus, fast auf dem Niveau der Bastion, die aber, sobald die Stadt New Walls hinzugefügt ankamen, während verbleibenden militärischen Bereich, hatte einige seiner früheren Bedeutung verloren.

Frei von der Deponie anstelle der Graben, der nun war es, die Bastion von Piles zu trennen; in diesem wie in den Graben in der Nähe der Bastion Carbonara, es den Ball Feld auf der Ball-Spiel in Genua gebaut wurde. Deshalb war usufruita dieser Bereich auf verschiedene Weise; als Militärzone, als eine Zone voller Spaß, wie der Bereich der Deponie.

Die Verwendung des Parks wurde im siebzehnten Jahrhundert während der Epidemie der Pest, die Genua um das Jahr 1657 getroffen In dieser dramatischen Umstand wurde als Massengrab verwendet werden, um die Opfer der Infektion zu begraben suspendiert. Die Leichen wurden im Keller des Walls geworfen und in einer solchen Menge, dass ein fauliger Rinne begonnen hatte, weiter von den Wänden in die Nähe der Via San Vincenzo Ausgabe angekommen.

Diese Überreste wurden weiter in der gleichen U-Bahn während der Renovierungsarbeiten in den Park im Jahre 1835 angehäuft und sind immer noch ein paar Meter unter der Straßenoberfläche blieb. Sind das Ziel der regelmäßigen Fahrten der Studie, die von Höhlenforschung Gruppen Genuesen, die durch einen Durchgang von Port Olivella eingeben.

Tor Olivella

Die Olivella Tor war eine antike Stadt Gate des vierzehnten Jahrhunderts; wenn die Wände des sechzehnten Jahrhunderts, um es zu überlappen, so lange blockiert war, ersetzt die Tür des Arch. Es war der Zugang zum Stadtteil Portoria, wo er in das Gebiet der "Neue Häuser", hinter der Kirche Santo Stefano. Nahe dem Hafen Olivella, von innerhalb der Mauern, er der Vater des Columbus gelebt hatte, dass dieser Schritt hatte Depot gewesen.

Mit dem Aufkommen des neunzehnten Jahrhunderts, die Esplanade und der Park erreichte ihren Höhepunkt: die Bürger Architekten Carlo Barabino die Gestaltung eines neuen Stadtpark, die Zusammenführung in einer Böschung auf die Bastion des sechzehnten Jahrhunderts dell'Acquasola Hügel namens "Piles".

Das Projekt wird im Jahr 1825 durchgeführt, mit einer gestuften Struktur, die in der Nähe von Park der Villa Di Negro verbindet. Auf der gegenüberliegenden Seite, in Richtung der Weg von St. Vincent, der Esplanade wird von einer starken Mauer, in Erinnerung an anhaltenden militärischen Sklaverei in diesem Bereich im Stil militärischer ausgeführt eingezäunt. Auf Änderungen von Domenico Chiodo gebeten diese massive Wand erfolgt in Form von Befestigungsanlage, mit einem runden Eckturm.

In dieser Wand, die innerhalb der Mauern des sechzehnten Jahrhunderts enthält, öffnet es die Tür Olivella. Dieses seit Jahrhunderten blockiert oder wenig genutzt; Jetzt war zurückgesetzt barabiniana der Esplanade wieder zu öffnen und erweitern die internen Pfad mit der Verdickung der Stützwand des Parks.

Für den Ausbau in ihm wieder verwendet er einige Säulen als Baumaterial durch die gleichzeitige Zerstörung der Kirche San Domenico erholt.

Die Acquasola von ausländischen Besuchern, Dichter und Literaten gesehen

So Gustave Flaubert in einem Brief von 1845, sagen, er war traurig, nach Genua zu verlassen, gibt eine Beschreibung des Parks und ein häufiger, die seine Phantasie geschlagen:

Die Acquasola durch Eugenio Montale in genannten "Realismus ist keine Zauberei," vv. 1 und 20:

Historische Kuriositäten

Rund 1828 in den Park dell'Acquasola kürzlich vom Architekten Carlo Barabino neu angeordnet würde in der Nacht zu sammeln, unter Ausnutzung der Dunkelheit, würde die Gruppe der Carbonari, die Teil Mazzini war, von Raymond Doria gerichtet einen Verräter und Informant der Polizei beweisen. Der Treffpunkt war auf der Bank an der Wand, die den "Kreis Orphans" übersehen.

Aus diesem Grund, wenn Raimondo Doria, zeigte seine wahre Rolle als Informant und Provokateur, er war direkt von der Polizei der sardischen Regierung angeheuert, einschließlich der Anforderungen gestellt, die Gründe eines Beleuchtungssystems.

  0   0
Vorherige Artikel Piazza Loading
Nächster Artikel Fowlerichthys

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha