Etosha National Park

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Lona Perl E 0 7

Der Etosha National Park ist ein Nationalpark im Norden von Namibia, mit einer Gesamtfläche von 22.900 km². Oshivambo Sprache bedeutet der Name "Etosha" "großer weißer Platz", die sich auf die Farbe des Bodens der Wüste Salz, aus denen sich 25% der Parkanlage.

Geschichte

Der Park wurde im Jahre 1907 gegründet wurde, eine Zeit, als Namibia noch eine deutsche Kolonie unter dem Namen Deutsch-Südwestafrika. Mit einer Fläche von 100.000 Quadratkilometern, der Park war zu dieser Zeit das größte Wildreservat der Welt. In den sechziger Jahren wurde der Park nach und nach reduziert, bis es die aktuelle Erweiterung erreicht.

Gebiet

Der zentrale Teil des Parks besteht dall'Etosha Pan, eine Kochsalz Depression von 5000 km². Es wird angenommen, dass bis zu etwa 12.000.000 Jahre in diesem Bereich war ein flacher See, am Fluss Cunene zugeführt wird; dann wird der Cunene änderte ihren Kurs, und das Gebiet wurde zu einem Halbwüste. Während der Regenzeit ist die Pan manchmal durch Flüsse und Oshana Omiramba überflutet. Während der Trockenzeit, kehrt der Pan, um die Eigenschaften einer Wüste zu übernehmen; die Salzboden, von der Sonne geknackt, übernimmt die intensive weiße Farbe, daher der Name "Etosha". Während dieser Zeit der Wind Staub Etosha zum Atlantik und bietet unter anderem auf dem Boden der Regionen im Westen Versorgung mit Mineralstoffen, auf denen sie einen Großteil der Tier- und Pflanzenwelt ab.

Fauna

Der Etosha National Park ist die Heimat von 114 Arten von Säugetieren, 340 Vogelarten, 110 Reptilien-, 16 Amphibien- und sogar ein Fischarten.

Unter den Säugetieren im Park zu finden, die den Elefanten, den Springbock, Burchell-Zebras, Giraffen, Oryx, Kudus, Gnus, die Eland, die dik dik, Löwen, Hyänen, Schakale, Leoparden schließen und Geparden. Endemisch in der Gegend, aber gefährdet, ist es die seltenen schwarzen Impala. Die Parkbehörden haben vor kurzem wieder eingeführt Nashörner Schwarze und weiße Nashörner, die relativ leicht in der Nähe der Pool von Okaukuejo erkennen ist.

Die Vogelwelt ist besonders reich in den Zeiträumen, in denen die Ebene wird durch die Regenfälle überschwemmt, und wird durch die Art und Weise der Flamingos, Reiher und Pelikane besiedelt. Unter den anderen Vögeln im Park zu finden sind: der Strauß, den Eared Geier, der Geier-headed, Griffin Cape Griffin Weißrückengeier, Geier Cappuccino, der Sekretär Vogel Marabu, das Gelbschnabeltoko, passen die Adler, Adler Raubvogel, der Kampfadler, schwarze Adler, den Fischadler, des Krans Paradies, die gekrönt Kran, die mitteria von Senegal, der Storch Weißer-breasted, Schwarzstorch, Weißstorch, der Purpurreiher, Graureiher, Silberreiher, Reiher größere Flamingo Pink Flamingo Zwerg, die weißen Pelikan, Eule und die Eule African milchig.

Flora

Der Bereich der Pan, die etwa 25% der Park erstreckt, ist fast völlig frei von Vegetation, mit Ausnahme einiger auf den Salzgehalt, wie Sporobolus salsus, reich an Eiweiß und erfreulich, Zebras und Antilopen angepasst Grasarten.

Die Baumarten repräsentativsten ist die Mopane-Baum, der in einigen Bereichen des Parks erstellt Wälder, mit Proben von bis zu 8 m hoch, während im Westen, dem höchsten Bereich des Parks mit Bereichen, die 1000 überschreiten Meter über dem Meeresspiegel, ist die vorliegenden Proben nicht 2 m nicht überschreiten. Mit seinen charakteristischen schmetterlingsförmigen Blättern des Mopane ist ein Lebensmittel von vielen Tierarten, darunter Elefanten, Giraffen und Nashörner geliebt.

Es gibt auch viele Arten von Acacia, von denen einige zu erreichen bis zu 7 m und ebenso Camelthorn Akazie tortilis in anderen Strauch, der Acacia reficiens, Acacia ataxacantha, fleckii Acacia, Acacia mellifera, Acacia und Acacia luederitziie nebrownii, voller Dornen aber dessen gelbe Blüten sind sehr beliebt bei Giraffen, Kudus und Gazelle.

Unter den Sträuchern gibt es Acanthaceae als Monechma genistifolium, Lebensmittel für Elefanten und Strauße oder Petalidium engleranum, angenehm für die Springböcke.

Im Südosten und im Westen des Parks treffen hohen Hügeln Dolomit paar hundert Meter, auf denen die neugierigen "Flaschenbäume" wachsen.

In der Nähe des Hafens von Lindequist Vegetation wird durch die Prävalenz von Tamboti gekennzeichnet.

Unter den anderen Arten in dem Gebiet sind eine Erwähnung der "Euphorbia candelabrum und kokerbroom oder Köcherbaum, dessen Holz die San verwendet, um ihre eigenen Pfeile bauen wert.

Population

Im Bereich des Etosha leben seit der Antike die San. Die San in der Gegend haben ihre eigenen Mythos über Etosha-Pfanne: nach der Zerstörung eines Dorfes, in dem sie alle Männer getötet wurden, weinte eine Frau so sehr, dass ihre Tränen bildeten einen großen See; Wenn die Tränen getrocknet, blieb er auf dem Boden nur Salz. Im Anschluss an die Bantu Migrationen in der Region Etosha sie kamen auf den Ovambo, der heute bilden die vorherrschende ethnische Gruppe in der Gegend.

Links

Der Park liegt etwa 500 km von der Hauptstadt Windhoek entfernt; Die beiden Städte sind durch einige der wichtigsten Straßen im Norden von Namibia verbunden. Der nächste Flughafen ist nach Tsumeb.

Tourismus

Der Etosha National Park ist eine der wichtigsten touristischen Destinationen in Namibia. Die drei sind die Hauptlodge Namutoni, Halali und Okaukuejo das; jeweils mit den Basisdienstleistungen, einem Pool künstliche konzipiert, dass Touristen, die Tiere, die zum Trinken kommen, einen Swimmingpool und Geschäfte mit Grundbedürfnisse beobachten ausgestattet. Die Camps werden von NWR laufen. Der Park Straßen sind nicht asphaltiert und in gutem Zustand, und Sie können sie mit dem eigenen Fahrzeug zu gehen. Im Park gibt es 86 Wasserbecken, wo man die Tiere vor allem in der Trockenzeit kann sehen.

  0   0
Vorherige Artikel Mariam Yehya Ibrahim
Nächster Artikel Alain Boghossian

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha