Etteilla

Jean-Baptiste Alliette, besser bekannt als Etteilla bekannt ist, war ein Französisch esoterisch. Es war die erste, die Weissagung mit Tarot-Karten für ein breites Publikum populär gemacht, und war damit der erste historisch bekannte Okkultist, der mit Tarot professionell erriet. Etteilla veröffentlichte seine Ideen zur passenden Tarot, Astrologie, die vier klassischen Elemente und die vier Körpersäfte und war der Erste, der eine überarbeitete Tarotplattform speziell für okkulte Zwecke entwickelt zu veröffentlichen.

Biographie

Neben seiner Sterbeurkunde Datensätze, die er in Paris im Jahre 1738 geboren wurde, ist sehr wenig über die Jugend von Jean-Baptiste Alliette bekannt. Sein Vater war ein Maître Rôtisseur oder einen Caterer, und seine Mutter, sein Vater starb, übt eine Saatguthändler. Er heiratete Jeanne Vattier im Jahre 1763, eine Ehe, die fünf Jahre gedauert hat, während dieser Zeit verdiente er sich seinen Lebensunterhalt als Saatgutkaufmann, die vor der Veröffentlichung seines ersten Buches, Etteilla, ou de la manière wenn recreer avec un jeu de cartes . Er arbeitete dann, ab 1768 bis 1769, als Verkäufer von Druckerzeugnissen - in dieser Kapazität zwischen 1777 und 1780 finden wir ihn in der Ausübung Strasbourg - aber aus dieser Zeit, für alles, was wir wissen, verdiente er seinen Lebensunterhalt arbeiten als Wahrsager, Lehrer und Autor des Okkultismus. Die scheinbar exotische Pseudonym Etteilla war genau das Gegenteil von seinem Nachnamen. Eine Legende Ausbreitung ausgehend vom Bezugs berichtete über einige seiner Veröffentlichungen ausgegeben zwischen 1790 und 1791, die eigentlich die Adresse eines berühmten Pariser Friseur im selben Gebäude, die den Sohn von Alliette untergebracht war, ist seit langem mit in Verbindung gebracht Etteilla holte ein Friseurgeschäft. Dank die Legende verbreitet auch Eliphas Levi in ​​seinem Dogma-et Rituel de la Haute Magie, scharf kritisiert Etteilla und seine Tarot, nennt es verächtlich "Ex-Friseur". Ebenso unbegründet ist der Beruf des "Professor für Algebra", dass Alliette elbe in einigen Werken zurückzuführen.

Works

Etteilla, ou de la manière wenn recreer avec un jeu de cartes war ein Vortrag über den Einsatz der Weissagung eines Standard-Kartendeck Piquet, eine kurze Deck von 32 Karten in Spielen verwendet. Das Verfahren beinhaltete die Öffnung oder das Layout auf dem Tisch, und auf jeder Karte, je nachdem ob onside, die gekentert, verfügt immer noch in der heutigen Tarot zentralen zugeordnet strengen Bedeutungen. In seinem Vorwort erläutert Etteilla, dass er sein System von einem italienischen gelernt hatte; es bleibt unklar, was seine Verdienste um die Symbolik in seiner Lehre ausgestellt. Das Buch wurde im darauf folgenden Jahr neu aufgelegt und war der Beginn seiner Karriere Okkultist. Im Jahre 1781 die französisch-schweizerischen evangelische Pfarrer Antoine Court, der sich de Gébelin Gerichtshof aufgerufen, in seinem massiven Arbeits Le monde Primitif seine Idee, dass das Tarot waren eigentlich ein altes ägyptisches Buch der arkanen Weisheit veröffentlicht. Es gibt keine Hinweise auf eine solche Idee zu unterstützen - denn im Einklang mit der Klima- und Charme dell'egittomania achtzehnten Jahrhunderts - aber in der Aufregung, die leichtgläubigen Etteilla gefolgt, sagte, im Jahr 1785, mit seinem Buch, de Manière wenn recreer avec le jeu de cartes nommées Tarots, das erste Buch, um eine Methode der Weissagung mit dem Tarot aussetzen. Darin erklärte Etteilla, dass er in die Kunst der Wahrsagerei im Jahre 1751 eingeführt wurde, lange vor dem Erscheinen des Textes des Court de Gébelin. Im Jahre 1788 gründete er die Société des interprètes du Livre de Thoth, eine Gruppe von Korrespondenten der Sprache Französisch in der er weiterhin seine Lehren zu verbreiten. Obwohl mehrfach für seine Interpretation des Tarot und Wahrsagetechnik dazu Etteilla Produkte, was in den letzten Jahren lief eine tatsächliche Zauberschule mit Kursen für eine Gebühr in Erinnerung hatte, versuchte er, sich als Experte in anderen okkulten Wissenschaften zu etablieren.

Bereits die zweite Arbeit Etteilla, Die zodiaque mystérieux, im Jahre 1772, besteht aus einer Reihe von Orakeln, offenbarte er ein Interesse Etteilla für Astrologie. In Manière de, wenn recreer avec le jeu de cartes nommées tarots er erkannte eine beispiellose Mischung aus Astrologie und Tarot, Astrologie zuweisen den gleichen Ursprung der ägyptischen Tarot zurückzuführen. Im Jahr 1786 sehen wir ihn mit der Alchemie, die Les Sept Nuancen de l'oeuvre philosophique-hermétique widmet auseinandersetzen, suivies eines Traité sur la perfection des métaux mis sous l'avant-titre LDDP, die besagt, unter anderem Dinge, direkter Schüler des Grafen von St. Germain, die er beschreibt, wie noch am Leben. Im Jahre 1787 er schließlich veröffentlichte zwei Bücher: Die erste ist ein Vertrag metoscopia, L'Art de connoitre les hommes par l'Inspection du vorne, ou de elemens métoposcopie suivant les anciens; der zweite Vertrag von Handlesen mit dem Titel L'Art de lire dans les lignes et caractères hier sont dans les mains: ou de Elemens chiromance. Der Versuch, sich als Zauberer in der Runde, in den verschiedenen Bereichen der okkulten Wissenschaften erlebt zu etablieren, musste sie als Etteilla Figur im gleichen Jahr nach ihrem Kloster zu funktionieren, unter den eingeladenen Referenten aus Philaletheans.

Um 1790, wenn Sie das Projekt der öffentlichen Schule der Magie zu starten, die hermetische Weisheit des ägyptischen Buch Thoth in seinem Cours théorique et pratique du livre de Thot, der sein Gebräu, was später definiert werden, enthalten spielte er Großen Arkana und Minor. Gegen Ende seines Lebens Etteilla produziert eine spezielle Deck für Wahrsagerei, die seine Ideen mit den früheren Formen der Wahrsagerei Französisch, das erste Kartenspiel speziell für okkulte Zwecke entwickelt sincretizzava.

Hier ist eine Liste seiner Werke im Druck:

- Etteilla, ou de Manieren, wenn recreer avec un jeu de cartes / par M. ***, Amsterdam; Paris: Lesclapart 1770.

- Die Zodiaque mystérieux, ou les Aussprüche Etteilla, Amsterdam; Paris: Lesclapart 1772.

- Etteilla, ou la seule Manieren de tirer les cartes; Revue, corrigée augmentée et par l'auteur sur son premier manuscrit, Amsterdam; Paris: Lesclapart 1773.

- Instruction sur le lotus des Indiens que nous a donné en 1772 Mr. Etteilla, professeur d'algèbre, sl 1782.

- Instruction sur la combinaison hislérique, extraite du Loto des Indiens, sl 1782.

- Etteilla, Anweisungen ou sur l'art de tirer les cartes. Troisième édition et derniere par l'auteur de la Cartonomancie, Amsterdam; Paris: SEGAULT; Legras 1783.

- L'Homme à projets, S. L. 1783.

- Manière de, wenn recreer avec le jeu de cartes nommées Tarots; gießen servir de troisième cahier à cet ouvrage, Amsterdam; Paris: SEGAULT; Legras 1783.

- Manière de, wenn recreer avec le jeu de cartes nommées Tarots; gießen servir de premier cahier à cet ouvrage, Amsterdam; Paris: l'auteur; Merigot; Legras; SEGAULT 1783.

- Fragment sur les hautes Wissenschaften, Suivi d'une note sur les trois sortes de données médecines aux hommes dont une mal-a-propos délaissée, Amsterdam, 1785.

- Manière de, wenn recreer avec le jeu de cartes nommées Tarots; gießen servir de Quatrieme cahier à cet ouvrage, Amsterdam; Paris: l'auteur 1785.

- Manière de, wenn recreer avec le jeu de cartes nommées Tarots; gießen servir de zweiten cahier à cet ouvrage, Amsterdam; Paris: l'auteur; les Libraires ... 1785.

- Philosophie des Hautes Wissenschaften: ou La Clef donne aux enfans de l'art de la science & amp; de la sagesse, Amsterdam; Paris: l'auteur; Nyon die aîné; Durand neveu; Merigot le jeune; Segaut 1785.

- Epitre à M. Court de Gébelin, salut, Etteilla, Premierminister de l'einem vulgaire 1784, Paris 1784.

- Les Sept Nuancen de l'oeuvre philosophique-hermétique, suivies eines Traité sur la perfection des métaux mis sous l'avant-titre LDDP, sl, s. d ..

- L'Art de connoitre les hommes par l'Inspection du vorne, ou de elemens métoposcopie suivant les anciens, Amsterdam; Paris, 1787.

- L'Art de lire dans les lignes et caractères hier sont dans les mains: ou de Elemens chiromance, Amsterdam; Paris, 1787.

- Wissenschaft. Leçons théoriques et pratiques du livre de Thot. Kleine Firmen Klassen, Amsterdam; Paris, 1787.

- Jeu des Tarots, ou le livre de Thot ouvert à la Manieren des Egyptiens, ici gießen servir à l'interprétation de tous les rêves, songes et Visionen Diurnes et Nocturnes, Memphis Mad. Veuve Lesclapart; Petit; Samson 1788.

- Cours théorique et pratique du livre de Thot; entendre justesse avec pour l'art, science et la sagesse de rendre les Orakel, sl : 1790.

- Aperçu sur la Nouvelle École de Magie établie à Paris, der führende juillet de la seconde année de la Liberté française, sl : Etteilla fils,.

- Die Oracle gießen et contre mil September cent quatre-vingt-onze, sl, im November 1790.

- Journal projétique et patriotique, erschienen 17 Ausgaben zwischen Februar und Juli 1791.

  0   0
Vorherige Artikel Drei Spot gourami
Nächster Artikel Ferdinand Burlando

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha