Eugenio Bonvicini

Eugenio Bonvicini war ein italienischer Politiker.

Biographie

1823-1874

Gaetano Maccaferri und Catherine wurde in eine Familie reich und wohlhabend Grundbesitzer geboren.
Er wurde gesandt, um Jura zu studieren und schloss sein Studium an der Universität von Bologna. Er begann als Rechtsanwalt in Bologna Praxis der ein entfernter Cousin von Massa Lombarda.

Von patriotischen Gefühle animiert, den Weg am 27. März 1848 für den ersten Unabhängigkeitskrieg, freiwillig in den Truppen des Kirchenstaates angeworben. Er nahm an der Kampagne des Veneto in der Sparte Roman. Er wurde zu einem Mitstreiter Alfredo Baccarini, von denen einen Freund fürs Leben blieb er. Im Juni, der Papst zog sich die päpstliche Armee; Bonvicini blieb auf dem Schlachtfeld immer den Rang eines Leutnants. Er wurde krank, war gezwungen, nach Massa Lombarda vor dem Ende des Konflikts zurück.

Er begann politischen Tätigkeit. Im Jahr 1849 war er Kandidat für die Wahl in der römischen Republik durchzuführen. Er wurde gewählt, aber aufgeben musste, um nach Rom zu verlassen, weil er noch nicht 25 geworden. Er war Vize-Gouverneur von Massa Lombarda ernannt, unter der Annahme, dann Laden höheren Zwischen, bis zum Ende der Erfahrung Republikaner.
In der gleichen 1849 Bonvicini wurde er Präsident der neu gegründeten Kreis beliebten Massa. Er kehrte den päpstlichen Regierung, das Amt des Provinz Ferrara.

Er widmete sich der Wirtschafts- und Agrar Zusammenarbeit mit verschiedenen Zeitungen, einschließlich der Zeitschrift der Landwirtschaft zu studieren.
Im Jahr 1857 gehörte er zu den Gründern der Sparkasse der Stadt und wurde sein Vizepräsident. Als Präsident der Kongregation der Nächstenliebe und der Gesellschaft der Veteranen, für etwa drei Jahre, spendete er ihre monatliche Gebühr für wohltätige Zwecke.
Er war ein Mitglied der Bürgerwehr mit dem Rang eines Leutnants. In einer Zeit, in der Romagna wurde von Banditen und Räuber getrübt, gab er einen aktiven Beitrag zur Wiederherstellung der Ordnung als Leiter der Bürgerwehr von Lugo.

Nach dem Sieg in der französisch-piemontesischen Unabhängigkeitskrieg, der österreichischen Truppen, 12. Juni 1859, links dauerhaft Romagna. Das Rathaus von Massa Lombarda kooptiert vier neuen Direktoren, darunter Eugenio Bonvicini, der so begann eine lange Karriere im Stadtrat Massa, dauerhafte über vierzig Jahre, bis April 1900.
In der gleichen 1859 ernannte die provisorische Regierung von Bologna ihn zum Fürsten, mit dem Auftrag, das Land zu den Volksabstimmungen der Annexion an das Königreich Sardinien führen.

In der neuen Regierung, in dem er Stadträtin für Bildung ernannt, Bonvicini lief die Anwendung des "Gesetzes Casati," im Schuljahr 1860/61 eingeführt. Die Stadt errichteten die Grundschulen offen für alle und Dienstleistungen eingeführt, das die Beteiligung der ärmsten Personen erweitert werden: kostenlose Bücher; eine Tafel in jedem Klassenzimmer.
In den Jahren 1863 bis 1869 Bonvicini das Amt des Bürgermeisters.

Später kehrte er Fürsprache und zog nach Bologna. Er lebte in der Familienpalast in der Via Castiglione und seine Frau, Adelaide Fioravanti und Kinder Achilles Chiarina, Adolfo und Julius.

1874-1908

Die Leidenschaft für die politische Tätigkeit nahm sie nach ein paar Jahren zurück. Im Jahr 1874 entschloss er sich, den Sprung auf die nationale Politik zu machen. Bei den Parlamentswahlen vom 8. November wurde er von der monarchistischen Liberalen Partei an der Universität von Lugo nominiert. Er besiegte die republikanische Aurelio Saffi die Abstimmung am 25. November. Noch zwei Begriffe Es wurde wiedergewählt: im Jahre 1877 und im Jahre 1880.
Politisch moderat blieb er treu dem aktuellen Partei "verfassungsmäßigen" durch die Bolognese Marco Minghetti geleitet, auch nach der Wahlniederlage von 1876 nur im Jahr 1876, die Wahlen vom 5. und 12. November wurde Bonvicini in der Stichwahl vom Carducci besiegt, Kandidat der Demokraten. Aber der Dichter konnte nicht gewählt, weil es stellte sich mehr als die Anzahl der nicht-politischen werden. Er musste sich zur Wahl zu gehen. Die Wahlen vom 10. April 1877 hat Bonvicini die erste Runde.
Im Parlament drückte er eine dauerhafte Freundschaft mit Alfredo Baccarini, Domenico Masi, Romolo Gessi, Alfredo Oriani und Andrea Costa.
Bonvicini im Parlament gekämpft, um Massa Lombarda wurde auf der Eisenbahnlinie Ferrara-Rimini verbunden. Die Schlacht war gewonnen; das gleiche Stellvertreter war der Erste, der die Nachricht an seine Mitbürger zu brechen. Mit einem Telegramm vom 9. Juni, teilte 1879 Bonvicini die Bevölkerung Massese dass die Bahn "Rimini-Ferrara mit Zweig Lavezzola-Lugo genehmigt". Das Ergebnis wurde dank der guten Beziehungen zwischen Bonvicini und Alfredo Baccarini, dann Minister für öffentliche Arbeiten erreicht.
Im Jahre 1882 wurde er in das Haus wiedergewählt, und wurde von der sozialistischen Kandidaten Andrea Costa besiegt. Seine Aktivitäten jedoch setzte er für den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt von Massa Lombarda. Er beschloss, ein Interesse an der Begradigung der Damm des Flusses Santerno zu nehmen, in Sant'Agata, Stamm-Eisenbahn Massa-Lugo und Kanal rechts in Reno. Nicht länger als Stellvertreter, gelungen, ihre Kenntnisse der römischen Politik geltend zu machen. Er ging in die Hauptstadt mit Giovan Battista Manzoni, erhalten ein Interview mit dem Minister für öffentliche Arbeiten und dem Premierminister Agostino Depretis. Die Sitzungen waren erfolgreich.

Anschließend seine Teilnahme am politischen Leben erhöht in Intensität: 1886 wurde er Präsident der Society Arbeits gegenseitige Hilfe Organisation zur Verteidigung der Interessen der Arbeiter und Bauern. Im März 1887 trat er in den Vorstand; im September desselben Jahres fasste er die Position des Bürgermeisters, nach dem Rücktritt von Emilio Roli. Es war schon 18 Jahre seit Bonvicini hatte Bürgermeister das letzte Mal gewesen. In dieser Position zusammen er, dass der Präsident der Provinz Ravenna.
Eine Demonstration seiner bemerkenswerten Engagement für das Gemeinwohl, war Bonvicini auch Mitglied des Verwaltungsrats der Sparkasse und des Kindergartens sowie Präsident der Kongregation der Nächstenliebe.

Er arbeitete direkt auf der Platine der Genossenschaft Arbeiter, vorausgesetzt, die Position des Vice President und mit seinem Sohn Giulio als Kassiererin. Er gewährleistet, zusammen mit einem anderen Grundbesitzer, ein Darlehen in Höhe von 12.000 £, die die Genossenschaft mit der Gesellschaft arbeiten Massa eingetragen.
Am 4. Dezember desselben Jahres er Senator ernannt wurde, krönt eine beispielhafte öffentlichen Lebens.
Seitdem ist er abwesend war für längere Zeit von Massa Lombarda.

Im Jahr 1899 hält eine Krankheit ihn eingesperrt zu Hause für mehrere Monate. Der 30. April 1900 zurückgetreten aus dem Rat für ältere Menschen. Sie wurden sofort durch den Rat, die Bonvicini 6 Monate Zeit zum Nachdenken bot abgelehnt. Senator bestätigte seine Entscheidung über Ablauf der Frist.
Ihre Beteiligung an öffentlichen Veranstaltungen ausgedünnt. Der 11. Mai 1902 nahmen an einer Demonstration für das Recht Rhein-Kanal.
Im Jahr 1903 beteiligt sich mit mehreren Kollegen, trotz seines hohen Alters, die Wallfahrt zum Gedenken an das 25. Jahr seit dem Tod von König Vittorio Emanuele II, indem Sie auf das Pantheon in Rom und eine Hommage an das Grab des Vaters des Landes mit einer Metallkrone, das Geschenk der Firma Veterans Massa Lombarda.
Sein letzter öffentlicher Auftritt war Mai 1908, bei fast 85 Jahren, als an der offiziellen Eröffnung der Weberei.

Er starb in Massa Lombarda 28. August 1908. Nur zwei Jahre später, seine Mitbürger ihm gewidmet, ein bleibendes Denkmal, eine Bronzebüste, die noch auf dem Display auf der Veranda des Rathauses.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Rino Piscitello
Nächster Artikel Darexaban

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha